Minette Walters: Im Eishaus
(Roman)
      Kritik:
Bereits in ihrem Debütroman "Im Eishaus" bewies Minette Walters, dass sie komplexe Geschichten spannend erzählen kann. Beinahe in jedem Kapitel überrascht sie mit einer neuen Wendung. Buchkritik, Rezension
 

Minette Walters:
Im Eishaus

 
  Inhalt:
Als im Eishaus des englischen Landsitzes Streech Grange eine nicht mehr identifizierbare männliche Leiche entdeckt wird, sieht Inspektor Walsh eine Chance, der im Dorf unbeliebten Besitzerin Phoebe Maybury, deren Mann vor zehn Jahren spurlos verschwunden war, endlich den Mord an David Maybury nachzuweisen ... Handlung, Inhaltsangabe



Originalausgabe: The Ice House
Macmillan, London 1991

Im Eishaus
Übersetzung: Mechthild Sandberg-Ciletti
Wilhelm Goldmann Verlag, München 1994
349 Seiten

   


Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; empfohlene Bücher (Belletristik, Biografien, Sachbücher), Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE




Minette Walters: Im Eishaus

Inhaltsangabe:

Auf dem Landsitz Streech Grange bei Streech Village in New Hampshire leben drei Frauen Mitte dreißig: die Journalistin Anne Cattrell, die Innenarchitektin Diana Goode – und Phoebe Maybury, deren Kindern der Besitz gehört und die im Gewächshaus Geranien für den Großhandel zieht. Der zwanzig Jahre alte Jonathan ("Jon") Maybury wohnt in London und studiert Medizin; seine zwei Jahre jüngere Schwester Jane Maybury hat vor eineinhalb Jahren angefangen, in Oxford Politologie und Philosophie zu studieren. Anne, Diana und Phoebe sind seit ihrem gemeinsamen Internatsbesuch befreundet.

Mit siebzehn hatte Phoebe Gallagher sich von ihren Eltern dazu überreden lassen, einen doppelt so alten Mann zu heiraten, von dem sie verführt und geschwängert worden war: David Maybury. Zur Hochzeit schenkten die Gallaghers dem Paar ein kleines Haus in Pimlico. Einige Zeit später setzte David es als Sicherheit für einen Kredit ein, und nachdem er das Geld bei Börsenspekulationen verloren hatte, wurde es zwangsversteigert. Daraufhin drängte Phoebe ihre Eltern, nicht sie, sondern ihre Kinder Jon und Jane als Erben einzusetzen, damit David nicht das gesamte Familienvermögen verspekulieren konnte.

Phoebe war zwanzig, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Obwohl Gallagher den Wagen drei Wochen vorher in der Werkstatt von Mr Casey hatte überprüfen lassen, versagten die Bremsen aufgrund korrodierter Leitungen. In Streech Village wurde damals getuschelt, Phoebe habe die Bremsen manipuliert, um endlich an die Erbschaft zu kommen.

Vor zehn Jahren verschwand der damals vierundvierzigjährige David Maybury spurlos. Die Dorfbewohner, die von den Streitigkeiten des Ehepaars Maybury wussten, sind heute noch überzeugt, dass David von seiner Frau ermordet wurde. Phoebe, die damals siebenundzwanzig Jahre alt war und als Sprechstundenhilfe bei einem Arzt arbeitete, wurde wegen der Gerüchte entlassen. Bis auf Paddy Clark, den Wirt des Pubs, verkehrt niemand mit Phoebe und deren beiden Freundinnen, die vor neun Jahren zu ihr nach Streech Grange zogen. Man sagt ihnen eine lesbische ménage à trois nach.

Anne hatte zwar zahlreiche Affären, blieb jedoch unverheiratet. Diana war mit einem Amerikaner namens Steven in den USA verheiratet, aber nach der Scheidung kam sie mit ihrer Tochter Elizabeth ("Lizzie") zurück nach England.

Während Phoebe, Anne und Diana beim Tee sitzen, stürzt plötzlich der Gärtner Fred Phillips auf sie zu und berichtet, er habe im Eishaus – einem unter einem Erdhügel isolierten, seit vielen Jahren nicht mehr benützten Lagerraum – eine Leiche entdeckt.

Chief Inspector George Walsh, der bereits vor zehn Jahren die Ermittlungen leitete, sieht endlich eine Chance, Phoebe den Mord an ihrem Ehemann nachzuweisen. Bücher von Dieter Wunderlich Er ist sofort überzeugt, dass es sich bei dem Toten um David Maybury handelt. Allerdings trug die Person bei ihrem Tod keine Kleider, und über den bereits stark verwesten Körper haben sich offenbar Hunde und Wildkatzen hergemacht, sodass die Leiche nicht mehr ohne weiteres zu identifizieren ist. Dr. Webster, der hinzugezogene Arzt, schätzt, dass der Mann vor acht bis zwölf Wochen ums Leben kam, kann aber nicht sagen, ob durch Gewalteinwirkung oder nicht, denn der Unterkörper wurde von den Tieren zerfetzt.

Sergeant Andy McLoughlin, der zu Inspector Walshs Team gehört, wundert sich über die voreiligen Schlüsse seines Chefs und versucht, sich ein eigenes Bild über den Fall zu machen, obwohl er mit seinen Gedanken bei persönlichen Schwierigkeiten ist: Seine Ehefrau Kelly verließ ihn vor einer Woche und zog zu seinem Freund, Trauzeugen und Kollegen Jack Booth. Bis auf Andy hatten alle in der Polizeidienststelle Silverborne schon länger von der Affäre gewusst.

Lizzie Goode, Jon und Jane Maybury kommen nach Streech Grange, um Anne und ihren Müttern beizustehen.

Rasch stellt sich heraus, dass Fred Phillips und dessen Ehefrau Molly, die aus Haushälterin auf Streech Grange beschäftigt ist, eigentlich Jefferson heißen und beide eine fünfjährige Freiheitsstrafe verbüßten: Sie hatten ihren Untermieter Ian Donaghue getötet, von dem ihr damals zwölfjähriger Sohn missbraucht und ermordet worden war. Walsh hält es für möglich, dass David Maybury wieder auftauchte und Phoebe ihn von Fred umbringen ließ. Fieberhaft sucht er nach Beweisen gegen Phoebe, um seinen früheren Misserfolg auszuwetzen.

Als vermisst gelten derzeit folgende Personen: Mary Lucinda Phelps und Suzie Miller, zwei vierzehn bzw. achtzehn Jahre alte Mädchen, die von vornherein ausscheiden, weil es sich bei dem im Eishaus gefundenen Toten um einen Mann handelt. In Frage kommen Mohammed Miramahdi, Keith Capel – und Daniel Clive Thompson, ein Zweiundfünfzigjähriger, der vor gut zwei Monaten von seiner Ehefrau Maisie vermisst gemeldet wurde. Maisie Thompson gibt bei der Befragung durch die Polizei zu, dass ihr Mann völlig überschuldet war, aber sie beteuert, sie könne sich nicht vorstellen, dass Daniel sie nach zweiunddreißig Jahren plötzlich verlassen habe. In einer Art sexuellen Wahns scheint sie anzunehmen, dass die Polizisten mehr von ihr wollen, doch als sie anfängt, sich das Kleid aufzuknöpfen, verabschieden diese sich rasch.

Zu den Leuten, die durch Investitionen in Thompsons Geschäftsideen Geld verloren haben, gehört auch Diane. Die Innenarchitektin hatte geglaubt, er könne durchsichtige Heizkörper erfolgreich herstellen und vermarkten.

Während der Ermittlungen kommen Anne und Andy sich allmählich näher. Der Sergeant ist es auch, der sie eines Abends leblos am Boden liegen sieht. Er ruft um Hilfe und fängt sofort mit Wiederbelebungsversuchen an. Anne wird mit einem Schädelbruch ins Krankenhaus gebracht. Jemand muss sie niedergeschlagen haben. Im Rhododrendron findet Andy eine Bierflasche, und Fred klärt ihn darüber auf, dass es sich um eine Flasche "Paddy Clarke Special" handelte. Der Wirt versichert, er schenke das heimlich gebraute Bier nur an persönliche Bekannte in seinem Pub aus und verkaufe es nicht über die Straße. Er kann sich nicht vorstellen, wer die Flasche gestohlen und Anne niedergeschlagen hat.

Der Landstreicher Wally Ferris, den mehrere Zeugen vor zwei Monaten in Streech Village sahen, gibt im Verhör an, er habe einmal in einem Geräteschuppen übernachten wollen und sei dort auf einen anderen Mann gestoßen, der sich hinter Kisten versteckt hatte. Dann kam allerdings eine Frau aus dem Haus und tat so, als habe ihr Mann nur etwas gesucht. Ferris glaubte den beiden nicht und als er merkte, dass sie ihn rasch loswerden wollten, nützte er die Gelegenheit, ihnen eine Flasche Whisky, ein Paar neue Schuhe und 10 Pfund abzuschwatzen. In dieser Nacht schlief er dann im Eishaus von Streech Grange. Als er am anderen Morgen weiterzog, schlüpfte er in seine alten Schuhe und warf die neuen im Wald fort, weil sie ihn drückten.

Ein Schuster in East Deller sagt aus, dass die von der Polizei im Wald gefundenen Schuhe Daniel Thompson gehörten. Bei der erneuten Befragung behauptet Maisie Thompson, ihr Mann habe die Schuhe einem Landstreicher geschenkt. Inzwischen weiß die Polizei bereits aufgrund von Zeugenaussagen, dass der Landstreicher erst zwei Tage nach Maisie Thompsons Vermisstenmeldung im Dorf war. Das kann sie nicht erklären. Hat sie ihren Mann ermordet? Handelt es sich um die im Eishaus gefundene Leiche? Das könne nicht sein, beteuert Maisie, denn vor zwei Wochen sei noch einen Brief von Daniel aus London gekommen, den sie allerdings nach dem Lesen in den Kamin geworfen und verbrannt habe. Als sie während der Hausdurchsuchung etwas zwischen den Polstern ihres Sessels versteckt, sehen die Beamten nach und stoßen auf zwei für Mr und Mrs Thompson ausgestellte Flugscheine nach Marbella.

Daniel Thompson wird am Flughafen festgenommen. Er wollte sich mit seiner Frau und dem von Diana und anderen leichtgläubigen Investoren veruntreuten Geld nach Spanien absetzen. Maisie sollte vorher noch das große Haus verkaufen und eine kleinere Wohnung vermieten. Um sich die Nachbarn vom Leib zu halten, spielte sie ein wenig verrückt.

Obwohl Dr. Webster das Alter des im Eishaus gefundenen Toten auf sechzig bis siebzig Jahre schätzt und David Maybury erst vierundfünfzig wäre, so er denn noch leben würde, will Inspector Walsh nicht wahrhaben, dass er auf einer falschen Spur ist.

Schließlich erfährt Andy von Anne, dass Walsh während seiner Ermittlungen vor zehn Jahren Phoebe als Gegenleistung für ein sexuelles Verhältnis die vorzeitige Schließung der Akte anbot. Phoebe lehnte das ab.

Bei einer zweiten Befragung gibt der Landstreicher zu, vor zwei Monaten im Eishaus von Streech Grange auf einen Toten gestoßen zu sein. Der saß da an einen Stapel Ziegelsteine gelehnt. Zuerst glaubte Ferris, der Mann schlafe nur und er versuchte, mit ihm zu reden, aber dann merkte er, dass er tot war. Und weil seine eigenen Kleidungsstücke schon recht schäbig waren, zog er den Toten aus und nahm dessen Sachen an sich, darunter die grüne Jacke und die pinkfarbene Hose, mit der er von Zeugen in Streech Village gesehen wurde.

Mit einer grünen Jacke und einer pinkfarbenen Hose bekleidet war vor fünf Monaten der achtundsechzigjährige Keith Chapel aus einem Pflegeheim verschwunden. Der alte Mann muss wochenlang herumgeirrt und dann im Eishaus von Streech Grange einsam gestorben sein.

In der Nacht weckt Phoebe ihre Freundin Diana auf. Ihre Flinte hat sie bereits in der Hand. Die beiden Frauen sehen, wie sich Jugendliche aus dem Dorf anschleichen. Ein halbes Dutzend ungefähr. Als sie nahe genug sind, reißt Diana die Terrassentür auf, und Phoebe springt mit der Flinte hinaus, aber da wird sie von Fred gepackt und trotz ihrer Gegenwehr ins Haus zurückgetragen. Die Jugendlichen werfen die Scheibe ein. Dann werden sie von Fred, Jon, Paddy und Andy gestellt.

Ihr Anführer ist der neunzehnjährige Peter Keller, dessen Mutter Dilys die böswilligen Gerüchte über Phoebe und deren Freundinnen in Streech Village verbreitete. Offenbar hält Peter die drei Frauen für Lesben, und aufgrund eigener traumatischer Erfahrungen im Internat richtet sich sein blinder Hass auf alle Homosexuellen. Unvermittelt schießt Jon ihm mit der Flinte seiner Mutter zwischen die Beine und drückt ihm dann den Lauf in den Mund. Völlig verängstigt macht Peter sich in die Hose und gibt zu, Anne niedergeschlagen zu haben.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Bei der offiziellen Untersuchung des Vorfalls durch Constable Gavin Williams sagt Andy aus, er habe den Schuss gehört, aber nichts gesehen, weil er gerade dabei gewesen sei, Personalien aufzunehmen, aber er vermute, Jon sei auf den Glasscherben ausgerutscht und dadurch habe sich der Schuss gelöst. Zum Glück schlug die Kugel in die Wand ein, ohne jemand zu verletzen. Andy bezeugt Peters Geständnis, und der Junge wird festgenommen.

Von Anne erfährt Andy, was vor zehn Jahren wirklich geschah. Phoebe, die von David fortwährend verprügelt wurde, ertappte ihn dabei, wie er sich an ihrer damals achtjährigen Tochter verging. Das hatte er bereits ein Jahr lang getan. Am nächsten Morgen verschwand David. An diesem Tag drangen Peter Kellers Vater und einige weitere betrunkene Dorfbewohner in das Anwesen ein, und während Phoebe sich mit Jon und Jane im Keller eingeschlossen hatte und um ihr Leben fürchtete, zerschlugen die Männer die Einrichtung, beschmierten die Wände und urinierten in die Zimmerecken. Einige Stunden später kam David zurück, und weil Phoebe Türen und Fenster inzwischen mit Möbeln verbarrikadiert hatte, kletterte er durchs Kellerfenster. Phoebe hörte es, glaubte, einer der Betrunkenen komme zurück und erwartete ihn mit erhobenem Beil an der Kellertür. Sobald David sie öffnete, spaltete sie ihm den Schädel, stieß ihn die Kellertreppe hinunter und verschloss die Tür. Völlig verstört lebte sie dann mit ihren Kindern nur im Schlafzimmer, bis es Jon nach zwei Wochen gelang, Anne telefonisch zu verständigen. Phoebe stand noch immer unter Schock. Anne besorgte Ziegelsteine und mauerte Davids Leiche im Keller ein. Daher konnten die drei Freundinnen Streech Grange trotz der Anfeindungen durch die Dorfbewohner nicht verlassen und wegziehen.

Kelly trennte sich zwar inzwischen von Jack und würde gern wieder zu ihrem Mann zurück, aber Andy hat sich während der Ermittlungen in Anne verliebt, und die selbstbewusste Journalistin erwidert seine Gefühle.

Seitenanfang


Buchbesprechung:

Minette Walters bewies bereits in ihrem Debütroman "Im Eishaus" ihr außergewöhnliches Talent, mit Sensibilität und Einfallsreichtum komplexe Geschichten spannend zu erzählen. "Im Eishaus" reicht zwar noch nicht an ihr Meisterwerk "Der Nachbar" heran, aber die differenziert charakterisierten Figuren wirken glaubwürdig, und beinahe in jedem Kapitel überrascht Minette Walters die Leserinnen und Leser mit neuen Wendungen. Außerdem hat sie in den Dialogen einiges an Ironie, Sarkasmus und Humor untergebracht.

Tim Fywell verfilmte 1997 den Kriminalroman "Im Eishaus" von Minette Walters.

Im Eishaus - Originaltitel: The Ice House - Regie: Tim Fywell - Drehbuch: Lizzie Mickery, nach dem Roman "Im Eishaus" von Minette Walters - Kamera: John Daly - Schnitt: Roy Sharman - Musik: David Ferguson - Darsteller: Kitty Aldridge, Penny Downie, Frances Barber, Daniel Craig, Corin Redgrave, Dave Hill, Ann Bell, James d'Arcy u.a. - 1997; 175 Minuten

Inhaltsangabe

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2005

Seitenanfang

Minette Walters (Kurzbiografie)

Minette Walters: Die Bildhauerin
Minette Walters: Die Schandmaske
Minette Walters: Dunkle Kammern
Minette Walters: Wellenbrecher
Minette Walters: Der Nachbar
Minette Walters: Fuchsjagd
Minette Walters: Der Außenseiter
Minette Walters: Der Schrei des Hahns
Minette Walters: Der Schatten des Chamäleons



Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; empfohlene Bücher (Belletristik, Biografien, Sachbücher), Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE