Edgar Wallace


Richard Horatio Edgar Wallace wurde am 1. April 1875 in London als uneheliches Kind von Schauspielern geboren und wuchs als Adoptivsohn eines Fischhändlers in ärmlichen Verhältnissen auf.

Obwohl er seine Schulbildung abgebrochen hatte, arbeitete er sich während des Burenkriegs in Südafrika zu einem erfolgreichen Journalisten hoch. 1905 gründet er einen Verlag, um seinen ersten Roman zu veröffentlichen: „The Four Just Men“ („Die vier Gerechten“, 1928). Sein Versprechen, jedem Leser, der die Lösung des Krimis erriet, 500 Pfund Sterling zu schicken, hätte ihn beinahe finanziell ruiniert. Im Lauf seines Lebens schrieb Edgar Wallace mehr als 120 Kriminalromane, von denen allein in Deutschland 38 verfilmt wurden. Graham Greene bezeichnete Edgar Wallace als „lebende Buchfabrik“, weil dieser komplette Romane an einem einzigen Wochenende diktierte.

Seinen erfolgreichsten Krimi – „The Ringer“ (1926; „Der Hexer“, 1927) – hatte er zunächst als Theaterstück konzipiert (Uraufführung am 1. Mai 1926). Es wurde u. a. 1927 von Max Reinhardt am Deutschen Theater in Berlin inszeniert. Auf „Der Hexer“ ließ Edgar Wallace unter dem Titel „Again the Ringer“ (1929; „Neues vom Hexer“, 1938) Kurzgeschichten folgen.

Die Premiere des Films „King Kong und die weiße Frau“, für den er das Drehbuch geschrieben hatte, erlebte er nicht mehr: Edgar Wallace starb am 10. Februar 1932 während einer USA-Reise in Hollywood an einer Lungenentzündung.

Wallace war – wie seine Leser – immer mehr von „thrill“, der Spannung mit Gruseleffekten, als von „detection“, dem Problem und der Methode der Verbrechensaufklärung, fasziniert. Psychologische Differenzierung oder realistische Bezüge tauchen allenfalls am Rande oder in den Kurzgeschichten auf, die auch humoristische, ja selbstironische Züge tragen. (Harenbergs Lexikon der Weltliteratur, Dortmund 1989, Band 5, Seite 3019)

Edgar Wallace: Bibliografie (Auswahl)

  • Angel Esquire (1908; Der Safe mit dem Rätselschloss, 1927)
  • Captain Tatham of Tatham Island (1909; Ganz Europa zum Trotz, 1933)
  • The People of The River (1911; Die Eingeborenen vom Strom, 1929)
  • The Fourth Plague (1913; Die vierte Plage, 1933)
  • The River of Stars (1913; Der Diamantenfluss, 1937)
  • Bosambo of The River (1914; Bosambo, 1926)
  • Bones (1915; Bones in Afrika, 1928)
  • The Melody of Death (1915; Die Melodie des Todes, 1932)
  • A Debt Discharged (1916; Die Schuld des Anderen, 1929)
  • The Just Men of Cordova (1917; Die drei von Cordoba, 1929)
  • The Keepers of the King’s Peace (1917; Hüter des Friedens, 1929)
  • The Secret House (1917; Das geheimnisvolle Haus, 1930)
  • Lieutenant Bones (1918, Lieutenant Bones, 1927)
  • The Clue of the Twisted Candle (1918; Die gebogene Kerze, 1954)
  • Down Under Donovan (1918; Der Derbysieger, 1932)
  • The Man Who Knew (1919; Der Mann, der alles wusste, 1932)
  • The Daffodil Mystery (1920; Das Geheimnis der gelben Narzissen, 1928)
  • Bones in London (1921; Bones in London, 1928)
  • The Law of The Four Just Men (1921; Das Gesetz der Vier, 1929)
  • The Book of all Power (1921; Das Buch der Allmacht, 1931)
  • The Angel of Terror (1922; Der Engel des Schreckens, 1931)
  • The Crimson Circle (1922; Der rote Kreis, 1931)
  • Mr Justice Maxell (1922; Richter Maxells Verbrechen, 1929)
  • Bones of the River (1923; Bones vom Strom, 1927)
  • The Clue Of The New Pin (1923; Das Geheimnis der Stecknadel, 1928)
  • The Green Archer (1923; Der grüne Bogenschütze, 1928)
  • Captains of Souls (1923; Die Seele des Anderen, 1929)
  • The Missing Million (1923; Die unheimlichen Briefe, 1961)
  • The Dark Eyes of London (1924; Die toten Augen von London, 1929)
  • Double Dean (1924; Der Doppelgänger, 1930)
  • The Face in the Night (1924; Das Gesicht im Dunkel, 1932)
  • Room 13 (1924; Zimmer 13, 1929)
  • The Sinister Man (1924; Der Unheimliche, 1928)
  • The Three Oaks Mystery (1924; Bei den drei Eichen, 1930)
  • The Blue Hand (1925; Die blaue Hand, 1928)
  • The Daughters of the Night (1925; Die Töchter der Nacht, 1933)
  • The Fellowship of the Frog (1925; Der Frosch mit der Maske, 1926)
  • A King by Night (1925; Der Unhold, 1932)
  • The Mind of Mr J. G. Reeder (1925; Der sechste Sinn des Mr. Reeder, 1930)
  • The Strange Countess (1925; Die seltsame Gräfin, 1928)
  • The Ringer (1926; Der Hexer, 1927)
  • The Avenger (1926; Der Rächer, 1927)
  • The Black Abbot (1926; Der schwarze Abt, 1930)
  • The Day of Uniting (1926; Der jüngste Tag, 1933)
  • The Door With Seven Locks (1926; Die Tür mit den sieben Schlössern, 1927)
  • The Joker (1926; Der Joker, 1931)
  • The Man from Morocco (1926; Der Mann von Marokko, 1928)
  • The Million Dollar Story (1926; Die Millionengeschichte, 1935)
  • The Square Emerald (1926; Der viereckige Smaragd, 1929)
  • The Terrible People (1926; Die Bande des Schreckens, 1927)
  • The Yellow Snake (1926; Die gelbe Schlange, 1928)
  • Sanders (1926; Sanders, 1951)
  • Big Foot (1927; Großfuß, 1928)
  • The Brigand (1927, Der Brigant, 1931)
  • The Feathered Serpent (1927; Gucumatz, 1928)
  • Flat 2 (1927; Louba, der Spieler, 1932)
  • The Forger (1927; Der Banknotenfälscher, 1930)
  • The Hand Of Power (1927; Im Banne des Unheimlichen, 1931)
  • The Man Who Was Nobody (1927; Der Mann, der seinen Namen änderte, 1932)
  • The Mixer (1927; Der Preller, 1931)
  • Number Six (1927; Geheimagent Nr. 6, 1928)
  • The Squeaker (1927; Der Zinker, 1928)
  • Terror Keep (1927; John Flack, 1928)
  • The Traitor’s Gate (1927; Das Verrätertor, 1928)
  • The Double (1928; Das Steckenpferd des alten Derrick, 1931)
  • The Flying Squad (1928; Überfallkommando, 1930)
  • The Gunner (1928; Hands up, 1929)
  • Again Sanders (1928; Am großen Strom, 1931)
  • The Orator (1928; Der Redner, 1932)
  • The Thief in the Night (1928; Der Dieb in der Nacht, 1928)
  • The Twister (1928; Ein gerissener Kerl, 1934)
  • Again The Ringer (1929; Neues vom Hexer, 1938)
  • For Information Received (1929; Das Juwel aus Paris, 1929)
  • The Golden Hades (1929; Der goldene Hades, 1934)
  • The India Rubber Men (1929; Das Gasthaus an der Themse, 1930)
  • Four Square Jane (1929; Die Abenteuerin, 1933)
  • Red Aces (1929; Mr Reeder weiß Bescheid, 1961)
  • The Terror (1929; Der unheimliche Mönch, 1955)
  • The Man Who Changed His Name (1929; Der Mann mit den zwei Gesichtern, 1963)
  • The Clue of the Silver Key (1930; Der leuchtende Schlüssel, 1953)
  • The Lady of Ascot (1930; Die Gräfin von Ascot, 1961)
  • The Man At The Carlton (1931; Der Mann aus dem Carlton, 1933)
  • The Coat of Arms (1931; Feuer im Schloss, 1960)
  • When The Gangs Came to London (1932; Gangster in London, 1956)
  • The Frightened Lady (1933; Das indische Tuch, 1956)
  • The Green Pack (1933; Lotterie des Todes, 1961)

Literatur über Edgar Wallace

  • Florian Pauer: Die Edgar-Wallace-Filme
  • Joachim Kramp und Jürgen Wehnert: Das Edgar Wallace Lexikon
  • Joachim Kramp: Hallo! Hier spricht Edgar Wallace!
    Die Geschichte der Kriminalfilmserie von 1959 – 1972
  • Christos Tses: Der Hexer, der Zinker und andere Mörder

© Dieter Wunderlich 2007

Tobi Baumann: Der WiXXer
Cyrill Boss, Philipp Stennert: Neues vom WiXXer

Truman Capote - Frühstück bei Tiffany
"Frühstück bei Tiffany" ist eine rührende und sehr unterhaltsame Satire auf die New Yorker Schickeria, in der Truman Capote einfallsreich eine teils vergnügliche, teils melancholische Handlung entwickelt.
Frühstück bei Tiffany

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: