Unter Brüdern

Unter Brüdern

Unter Brüdern

Unter Brüdern - Originaltitel: No Way Home - Regie: Buddy Giovinazzo - Drehbuch: Buddy Giovinazzo - Kamera: Claudia Raschke - Schnitt: Stan Warnow - Musik: Buddy Giovinazzo, Robin Ford und Jeff Healey - Darsteller: Tim Roth, James Russo, Deborah Kara Unger, Bernadette Penotti, Larry Romano, Joseph Ragno, Catherine Kellner, Saul Stein u.a. - 1997; 95 Minuten

Inhaltsangabe

Nach sechs Jahren Haft wird Joey Larabito auf Bewährung entlassen. Erschöpft und hoffnungslos fährt er zu seinem Elternhaus auf Staten Island, in dem seit dem Tod der Mutter nur noch sein älterer Bruder Tommy und seine Schwägerin wohnen ...
Weiterlesen

Kritik

Bei "Unter Brüdern" handelt es sich um eine schwermütige Kain-und-Abel-Geschichte, ein Melodram, eine Milieustudie und einen packenden Psychothriller.
Weiterlesen

Nach sechs Jahren Haft wird Joey Larabito (Tim Roth) auf Bewährung entlassen. Von den Schlägen im Gefängnis ist sein Rücken voller Narben. Erschöpft und hoffnungslos fährt er zu seinem Elternhaus auf Staten Island, in dem seit dem Tod der Mutter nur noch sein älterer Bruder Tommy (James Russo) und seine Schwägerin wohnen. Die schlampige Lorraine (Deborah Kara Unger), die nebenbei als Stripperin Geld verdient, will nichts mit dem ihr unbekannten Bruder ihres Mannes zu tun haben, aber Tommy besteht darauf,

dass er sich erst einmal in einem Kellerraum einrichten kann, bis er etwas besseres findet.

Lorraine wundert sich, wie verschieden die Brüder sind. Ihr Mann ist ein krimineller und prahlerischer Macho, Joey dagegen friedlich, introvertiert und seit einem Unfall in der Kindheit etwas langsam im Kopf. Tommy hat ihr erzählt, dass Joey bei einem gemeinsamen Raubüberfall einen Menschen umgebracht hatte und deshalb verurteilt wurde. Da sie nun Joey kennen gelernt hat, traut sie den Mord eher ihrem Mann als dessen Bruder zu. Mehr und mehr fühlt sie sich zu Joey hingezogen. Währenddessen bringt Tommy sich, Joey und Lorraine durch seine Drogendeals in Gefahr. Aber ein zweites Mal ist Joey nicht bereit, für seinen Bruder ins Gefängnis zu gehen …

nach oben

Diese schwermütige Kain-und-Abel-Geschichte ist Melodram und Psychothriller zugleich, eine subtile Milieustudie und eine spannende Handlung, die in einem blutigen Showdown kulminiert: „Unter Brüdern“.

Tim Roth verkörpert den geprügelten Underdog mit außergewöhnlicher Intensität und Glaubwürdigkeit.

„Unter Brüdern“ ist ein leider viel zu wenig beachteter Kinofilm.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Helmut Krausser - Die wilden Hunde von Pompeii
"Die wilden Hunde von Pompeii" besteht aus mehreren parallel verlaufenden Geschichten über personifizierte Hunde, die in einer einfachen, pseudo-naiven Sprache episodisch erzählt werden. Auf diese Weise hält Helmut Krausser der menschlichen Gesellschaft einen Spiegel vor.
Die wilden Hunde von Pompeii

Helmut Krausser

Die wilden Hunde von Pompeii

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.