Heist. Der letzte Coup

Heist. Der letzte Coup

Heist. Der letzte Coup

Heist - Originaltitel: Heist - Regie: David Mamet - Drehbuch: David Mamet - Kamera: Robert Elswit - Schnitt: Barbara Tulliver - Musik: Theodore Sharpiro - Darsteller: Gene Hackman, Danny DeVito (Danny De Vito), Delroy Lindo, Sam Rockwell, Rebecca Pidgeon, Ricky Jay, Patti LuPone, Christopher Kaldor, Andreas Apergis u.a. - 2001; 105 Minuten

Inhaltsangabe

Als der routinierte Dieb Joe Moore bei einem Juwelenraub von einer Überwachungskamera gefilmt wird, will er seine kriminelle Karriere beenden und mit seiner jungen Ehefrau Fran in die Südsee segeln. Aber sein Hehler und Auftraggeber Mickey Bergman erpresst ihn, einen weiteren Coup durchzuführen: einen Goldraub aus einem Schweizer Flugzeug ...

mehr erfahren

Kritik

In diesem spannenden, unterhaltsamen Thriller über einen fintenreichen älteren Meisterdieb geht es um loyale, vertrauensvolle Partnerschaft und die zerstörerische Gier nach Geld. Vor allem gegen Ende zu gibt es mehrere überraschende Wendungen, und dass alles nicht so ernst gemeint ist, zeigen witzige Dialoge: "Heist".
mehr erfahren

Fran Moore (Rebecca Pidgeon) hat vor ein paar Tagen als Serviererin in einem New Yorker Coffeeshop angefangen. Als ein Mitarbeiter aus dem nahen Juweliergeschäft wie gewohnt für sich und seine Kollegen Kaffee holt, gibt sie K.-o.-Tropfen dazu und verabschiedet sich dann in die Pause, kehrt allerdings nicht mehr zurück. Eine halbe Stunde später explodiert in der Straße eine von einem Mann namens Pinky Pincus (Ricky Jay) in einem Abfallbehälter deponierte Bombe. Das Chaos und die Ohnmacht der Angestellten nutzen Fran, ihr Ehemann Joe Moore (Gene Hackman), Pinky und Bobby Blane (Delroy Lindo) aus, um unbemerkt den Safe des Juweliergeschäfts auszurauben. Eine der Angestellten hat ihren Kaffeebecher noch nicht geleert und starrt entsetzt auf ihre drei zusammengebrochenen Kollegen. Joe setzt sie mit einem Elektroschockgerät außer Gefecht – und blickt gleich darauf in eine der Überwachungskameras. Verzweifelt versucht er, an die Aufzeichnungsanlage heranzukommen, aber die Schutzgitter sind so stabil, dass es ihm nicht gelingt. Die Polizei wird also von jetzt an das Gesicht des routinierten, bisher unbestraften Einbrechers kennen!

Um nicht verhaftet zu werden, will Joe keine weiteren Einbrüche mehr durchführen und sich mit seiner sehr viel jüngeren Frau auf seiner Yacht in die Südsee absetzen. Aber sein Hehler und Auftraggeber Mickey Bergman (Danny DeVito) verweigert ihm und seinen Leuten ihren Anteil an der Beute aus dem Juweliergeschäft und zwingt ihn zu einem weiteren Coup. Ohne einen Pfennig Geld bleibt Joe nichts anderes übrig, als auf Bergmans Erpressung einzugehen. Der stellt noch eine Bedingung: Joe soll Bergmans Neffen Jimmy Silk (Sam Rockwell) mitmachen lassen.

In der Nähe des Flughafens, auf dem sie eine Ladung Gold rauben wollen, bereiten als Bauarbeiter getarnte Bandenmitglieder eine Sprengung vor. Zufällig kommt eine Polizeistreife vorbei. Während Joe auf den Beamten einredet, der den Bautrupp überprüfen will, verliert Jimmy die Nerven und wird von Pinky gerade noch daran gehindert, den Wagen anzulassen und auf den Polizisten zu schießen. Joe gelingt es, den Polizisten so zu täuschen, dass dieser weiterfährt, ohne sich die Ausweise der vermeintlichen Straßenarbeiter zeigen zu lassen.

Nach dieser Erfahrung halten Joe, Pinky und Bobby es für zu riskant, Jimmy an dem geplanten Coup zu beteiligen. Der lässt sich zwar nicht hinauswerfen, weil er weiß, dass sein Onkel hinter ihm steht, aber als Bobby – wie mit Joe und Pinky abgesprochen – behauptet, die Polizei habe die Vorbereitungen für den Goldraub entdeckt, wird der Coup abgeblasen.

In Wirklichkeit hat Joe die Idee noch längst nicht aufgegeben. Weil er Geld für die Vorbereitungen benötigt, lässt er sich zum Schein auf den Verkauf seiner Yacht ein. Gerade, als Joe den Geschäftsmann Freccia, der das Schiff unbedingt haben möchte, mit vorgehaltener Pistole zwingen will, den mitgebrachten Geldkoffer dazulassen, fällt ihm auf, dass draußen jemand herumschleicht. Während Joe sich um den vermeintlichen Einbrecher kümmert, flüchtet der verschreckte Kaufinteressent – und nimmt dabei auch sein Geld wieder mit. Bei dem Eindringling handelt es sich um Jimmy, der im Bootshaus angeblich etwas suchte.

Auf Wunsch ihres Ehemanns zieht Fran ein aufregend enges Kleid an und macht sich an Jimmy heran. Bergman warnt ihn, weil er es für einen Schachzug Joes hält, aber Jimmy lässt sich auf eine Affäre mit der attraktiven jungen Frau ein.

In einer Kneipe am Flughafen gibt Fran sich als Sicherheitsbeamtin aus und tut so, als sei sie angetrunken. Dann taucht Joe am Tresen auf. Fran wendet sich an Betty Croft (Patti LuPone), eine Sicherheitsbeamtin des Flughafens, die tatsächlich alkoholabhängig ist, macht sie auf Joes (gefälschte) Polizeimarke aufmerksam und erklärt ihr scheinbar aufgeregt, es handele sich um einen hohen Aufsichtsbeamten, von dem man sich nicht mit Alkohol erwischen lassen dürfe.

Zu Beginn des mit einem Monat Verspätung geplanten Goldraubs richtet Joe es so ein, dass er Betty Croft an einem Verkaufsstand auf dem Flughafengelände beim Trinken ertappt. Sie befürchtet, ihren Job zu verlieren und hilft dem vermeintlichen Aufsichtsbeamten bei der testweisen Durchquerung von Sicherheitsbarrieren. Den Wachmann am Tor zum Flugfeld schlägt Joe bewusstlos, und Pinky tritt in entsprechender Uniform an dessen Stelle. Während Joe, Bobby und Jimmy in einem Lieferwagen einem Schweizer Frachtflugzeug folgen, das zur Startbahn rollt, explodiert in unmittelbarer Nähe ein Schuppen. Alarm wird ausgelöst, und es herrscht zunächst große Verwirrung. Der Schweizer Pilot will trotzdem starten, aber die drei Diebe versperren ihm mit ihrem Wagen den Weg, dringen wegen eines angeblichen Bombenalarms in das Flugzeug ein, betäuben die Crew durch ein ins Cockpit geleitetes Gas und laden ein Dutzend schwere, mit einem Schweizer Kreuz markierte Container in ihren Lieferwagen um.

In einer Wartungshalle ziehen sie die Folie von den Wänden des Fahrzeugs, das nun wie ein Wagen der Flugzeugwartung aussieht. Als die anderen Mitglieder der Bande bereits aufgebrochen sind, wird Joe hinterrücks von Jimmy niedergeschlagen. Dann setzt sich Jimmy wie geplant zu Fran in den Lieferwagen. Das Flughafengelände ist längst abgeriegelt, aber die beiden versuchen gar nicht, hinauszufahren, sondern schützen eine Panne vor und rufen einen Abschleppdienst an. Die Sicherheitsbeamten, die sie überprüfen, lassen sich die Hecktüren des Lieferwagens öffnen, blicken auf die täuschend echte Attrappe eines großen Motors und glauben die Geschichte von der Panne. Vom Abschleppwagen aufgenommen, gelangen Jimmy und Fran durch das Tor und die Straßensperren.

Während der Fahrt zum vereinbarten Treffpunkt meint Jimmy, der am Steuer sitzt, Joe sei alt, verbraucht und außerdem wegen der Aufnahmen der Überwachungskamera ein Risiko. Während er aufgeregt auf Fran einredet, übersieht er einen entgegenkommenden Truck, kann zwar im letzten Augenblick ausweichen, kommt jedoch ins Schleudern und kracht mit dem Heck gegen ein Hindernis. Als er sich den Schaden besieht, stellt er fest, dass es sich bei den vermeintlichen Bankcontainern um Behälter mit Metallscheiben handelt. Während er fassungslos auf das wertlose Zeug starrt, hält Fran einen Truck an und steigt ins Fahrerhaus.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Joe ist inzwischen wieder zu sich gekommen. In einem zweiten Lieferwagen fährt er mit Bobby zu einem Büro der Schweizer Fluggesellschaft und beschwert sich darüber, dass die Maschine mit seiner Ladung immer noch nicht gestartet ist. Er verliere seine Aufträge, wenn die Ware nicht pünktlich in Philadelphia eintrifft und will seine Frachtcontainer unbedingt zu einer anderen Maschine bringen. Schließlich setzt er durch, dass er und Bobby sie aus dem wegen des Angriffs auf die Crew noch immer blockierten Flugzeug unter den Augen der Angestellten in ihren Lieferwagen umladen dürfen. Da die Container das gleiche Firmenzeichen wie der Lieferwagen aufweisen, schöpft niemand Verdacht. Tatsächlich sind es die Bankcontainer mit dem Gold: Beim ersten Aufenthalt im Frachtraum des Flugzeuges hat Joe sie unbemerkt mit entsprechenden Folien beklebt.

Während Joe und Bobby die Goldbarren einschmelzen, überwältigen Bergmans Komplizen Pinky. Selbst unter Schlägen verrät er nicht, wo sich das Gold befindet; als Bergman jedoch droht, seiner kleinen Tochter etwas anzutun, redet er. Danach erschießen ihn die Gangster.

Joe segelt los und legt an einer Stelle an, wo er mit Fran verabredet ist, um sie an Bord zu holen. Doch hinter ihr tauchen Mickey Bergman, Jimmy und weitere Männer auf. Sie richten ihre Schusswaffen auf Joe. Der erklärt sich bereit, auf das Gold zu verzichten, wenn sie ihn mit Fran ablegen lassen, aber Bergman und dessen Neffe haben andere Vorstellungen: Joe soll alles herausgeben und seine Frau Jimmy überlassen, um mit dem Leben davonzukommen. Da taucht plötzlich Bobby auf. Bei dem Schusswechsel kommen Bergman und seine Männer bis auf Jimmy ums Leben.

Danach hat Joe endgültig vor, sich in die Südsee abzusetzen, und er verabschiedet sich von Bobby, der von seiner Frau mit dem Wagen abgeholt wird.

In einer Garage ist Joe gerade dabei, die Stangen auf der Ladefläche eines Pick-ups schwarz zu lackieren, als Jimmy und Fran hereinkommen. Fran bleibt freiwillig bei Jimmy und wirft ihrem Mann vor, er hätte sie nicht zu ihm schicken dürfen. Jimmy ist bereit, Joe nicht zu erschießen, wenn dieser ihm den Wagen mit den Stangen überlässt. Joe bleibt nichts anderes übrig, als sich darauf einzulassen. Allein bleibt er zurück.

Dann steigt er in einen anderen Pick-up, der ebenfalls schwarze Stangen geladen hat. Als er zu dicht an einem Pfeiler vorbeifährt, verschrammt eine seitlich überstehende Stange und beginnt golden zu glänzen. Joe lächelt zufrieden.

nach oben

„Heist. Der letzte Coup“ ist ein spannender und unterhaltsamer Thriller über einen fintenreichen älteren Dieb, der die ganz großen Raubüberfälle durchführt, aber dabei mit einem Minimum an Gewalt auszukommen versucht und den Gebrauch von Schusswaffen verabscheut. In der spannenden Geschichte über seinen „letzten Coup“ – einen spektakulären Goldraub – geht es vor allem um loyale, vertrauensvolle Partnerschaft und die zerstörerische Gier nach Geld. Es ist zwar beispielsweise nicht ganz realistisch, dass Goldräuber ein Flugzeug kurz vor dem Abheben auf der Startbahn ausrauben, aber der Film „Heist. Der letzte Coup“ hat seine eigene innere Logik. Bei der Gestaltung der Bilder orientierte Robert Elswit sich bewusst an Hollywood-Gaunerfilmen der Vorkriegszeit und bevorzugte deshalb gedämpfte Farben. Wie in „Der Clou“ von George Roy Hill gibt es auch in „Heist. Der letzte Coup“ vor allem gegen Ende zu mehrere überraschende Wendungen. Dass alles nicht so ernst gemeint ist, zeigen gelungene Dialoge:

Mickey Bergman: „Jeder braucht Geld. Deshalb will es ja auch jeder haben.“

Joe Moore behauptet: „Es dreht sich alles nur um Geld.“ Als Bobby Blane einwendet: „Und was ist mit der Liebe?“, erwidert er: „Das ist auch richtig. Es ist Liebe – Liebe zum Geld.“

Gedreht wurde „Heist. Der letzte Coup“ in Montreal und am Mirabel International Airport 40 Kilometer nördlich der kanadischen Stadt. Bei Joes Segelschiff handelte es sich übrigens um eine handgefertigte 15-Meter-Jolle aus dem Jahr 1957.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2004

David Mamet: Haus der Spiele
David Mamet: Spartan

Marcel Beyer - Kaltenburg
Marcel Beyer verzichtet in seinem Roman "Kaltenburg" weitgehend auf dramatische Zuspitzungen, begnügt sich vielfach mit Andeutungen und schildert die Figuren und das Geschehen mitunter wie im Nebel beobachtet.
Kaltenburg

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Sommer durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.