Anna Mitgutsch


Waltraud Anna Mitgutsch wurde am 2. Oktober 1948 in Linz geboren.

Nach dem Abitur (1967) studierte sie von 1967 bis 1974 in Salzburg Germanistik und Anglistik. Schon als Studentin reiste Anna Mitgutsch nach Südostasien und 1973 erstmals in den Nahen Osten. Außerdem betätigte sie sich 1971/72 als Lektorin an den germanistischen Instituten der Hull University und der University of East Anglia in England. 1974 promovierte Anna Mitgutsch an der Universität Salzburg über die Lyrik von Ted Hughes (1930 – 1998).

Von 1974 bis 1978 arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Amerikanistik der Universität Innsbruck. Im Rahmen weiterer Auslandsaufenthalte war Anna Mitgutsch von 1978 bis 1985 Gastprofessorin an verschiedenen Universitäten in Südkorea und in den USA.

1985 erschien ihr Debütroman: „Die Züchtigung“. Aufgrund des Erfolgs wurde Anna Mitgutsch freischaffende Schriftstellerin. Zwischendurch hielt sie weiterhin Vorlesungen.

Anna Mitgutsch: Bibliografie (Auswahl)

  • Die Züchtigung (Roman, 1985)
  • Das andere Gesicht (Roman, 1986)
  • Ausgrenzung (Roman, 1989)
  • In fremden Städten (Roman, 1992)
  • Abschied von Jerusalem (Roman, 1995)
  • Erinnern und erfinden (Essays, 1999)
  • Haus der Kindheit (Roman, 2000)
  • Familienfest (Roman, 2003)
  • Zwei Leben und ein Tag (Roman, 2007)
  • Wenn du wiederkommst (Roman, 2010)

© Dieter Wunderlich 2010

Anna Mitgutsch: Die Züchtigung
Anna Mitgutsch: Abschied von Jerusalem
Anna Mitgutsch: Wenn du wiederkommst

Hanya Yanagihara - Ein wenig Leben
Der Roman "Ein wenig Leben" dreht sich um Judes Lebens- und Leidens­geschichte. Hanya Yanagihara fügt immer noch einen Schmerz hinzu – 957 Seiten lang. Außer den Freund­schaf­ten gibt es kaum Lichtblicke. Die Lektüre ist deshalb deprimierend.
Ein wenig Leben

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.