Der Liebhaber

Der Liebhaber

Der Liebhaber

Der Liebhaber - Originaltitel: L'amant - Regie: Jean-Jacques Annaud - Drehbuch: Gérard Brach und Jean-Jacques Annaud, nach dem Roman "Der Liebhaber" von Marguerite Duras - Kamera: Robert Fraisse - Schnitt: Noëlle Boisson - Musik: Gabriel Yared - Darsteller: Jane March, Tony Leung Chiu-wai, Frédérique Meininger, Arnaud Giovaninetti, Melvil Poupaud, Lisa Faulkner u.a. - 1992; 110 Minuten

Inhaltsangabe

Eine alt gewordene französische Schriftstellerin erinnert sich an die amour fou, die sie als Schülerin um 1930 mit einem Chinesen in Saigon hatte. Der 17 Jahre ältere Sohn eines reichen Bauunternehmers verliebte sich in sie und verfiel ihr, obwohl klar war, dass es keine gemeinsame Zukunft geben konnte. Das Mädchen lernte durch ihn die sexuelle Begierde kennen ...
mehr erfahren

Kritik

Jean-Jacques Annaud und Gérard Brach haben aus dem Roman "Der Liebhaber" von Marguerite Duras einen ruhigen, erlesenen, sorgfältig ausgestatteten Film in opulenten Bildern gemacht.
mehr erfahren

Jean-Jacques Annaud und Gérard Brach haben den Roman „Der Liebhaber“ von Marguerite Duras fürs Kino adaptiert und daraus einen ruhigen, erlesenen Film in opulenten Bildern gemacht. Wie in der literarischen Vorlage wird die Handlung als Erinnerung einer älteren Frau erzählt, die im Film allerdings nicht zu sehen, sondern nur als Stimme aus dem Off zu hören ist, aber im Film sind die Szenen nicht assoziativ verknüpft, sondern chronologisch geordnet. Die Bilder von der Mekong-Fähre, dem klapprigen Bus und dem mondänen Automobil wirken mitunter wie Gemälde. Die Exotik des Schauplatzes wird durch Szenen mit wuselnden Menschenmengen in Saigon unterstrichen. Jede Einstellung wurde meisterhaft komponiert und ausgeleuchtet. Mit enormem Aufwand und großer Sorgfalt bis ins Detail sorgte Hoang Thanh At für eine entsprechende Ausstattung. Dabei fehlen auch nicht die gefüllten Wasserschalen, in denen die Bettpfosten stehen, damit das Ungeziefer nicht hochkrabbeln kann. Zur ebenso exotischen wie erotischen Atmosphäre und zur Glaubwürdigkeit der Darstellung tragen nicht zuletzt die beiden Hauptdarsteller Jane March und Tony Leung Ka Fai entscheidend bei.

Von Marguerite Duras‘ Roman „Der Liebhaber“ wichen Jean-Jacques Annaud und Gérard Brach nur an wenigen Stellen ab: Während die Erzählerin im Buch erst in Paris von der Hochzeit ihres chinesischen Geliebten erfährt, findet das Fest im Film noch während ihrer Anwesenheit in Saigon statt. Das hängt damit zusammen, dass der Film (anders als das Buch) mit der Abreise der Protagonistin aus Indochina endet. Sie steht an der Reling der „Alexandre Dumas“– ähnlich wie zu Beginn des Films auf der Fähre.

Auch sie hatte, als das Schiff seinen ersten Abschiedsruf ausstieß, als die Laufbrücke hochgezogen wurde und die Schlepper es zu ziehen, vom Festland zu entfernen begannen, geweint. Sie hatte geweint, ohne ihre Tränen zu zeigen, denn er war Chinese und es gehörte sich nicht, um diese Art von Liebhabern zu weinen. Ohne ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder zu zeigen, dass sie Kummer hatte, ohne irgend etwas zu zeigen, wie es zwischen ihnen üblich war. Sein großer Wagen stand da, lang und schwarz, vorne der Chauffeur in Weiß […] Auf dem Rücksitz, diese kaum wahrnehmbare Gestalt, die reglos da saß, niedergeschmettert, das war er. Sie stützte sich auf die Reling wie beim ersten Mal auf der Fähre. Sie wusste, dass er zu ihr hersah. Auch sie sah zu ihm hin, sie konnte ihn nicht mehr erkennen, doch sie sah immer noch zur Form des schwarzen Automobils hinüber. (Marguerite Duras: Der Liebhaber, Seite 91)

Übrigens war unter siebentausend Bewerberin keine, die für die Hauptrolle engagiert wurde. Jean-Jacques Annaud soll dann selbst Jane March entdeckt haben. Als er Fotos von Marguerite Duras im Jugendalter mit Jane March verglich, wunderte er sich über die Ähnlichkeit.

Marguerite Duras distanzierte sich von der Verfilmung. Angeblich missfiel ihr die Besetzung des Liebhabers mit Tony Leung Ka Fai.

Darsteller und ihre Rollen:
Jane March (Erzählerin), Tony Leung Chiu-wai (Der Liebhaber), Frédérique Meininger (Mutter), Arnaud Giovaninetti (Pierre, der ältere Bruder), Melvil Poupaud (Paul, der jüngere Bruder), Lisa Faulkner (Helene Lagonelle), Xiem Mang (Vater des Liebhabers), Philippe Le Dem (Französisch-Lehrer), Ann Schaufuss (Anne-Marie Stretter), Quach Van An (Chauffeur) u. a.

Inhaltsangabe

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2006

Marguerite Duras (Kurzbiografie)
Marguerite Duras: Der Liebhaber

Jean-Jacques Annaud: Der Name der Rose
Jean-Jacques Annaud: Sieben Jahre in Tibet

Bruce Chatwin - Traumpfade
In 39 skizzenhaften und reportageartigen Episoden bzw. Kapiteln berichtet Bruce Chatwin von seinen Begegnungen mit Aborigines während einer mehrtätigen Reise in Australien. Sensibel und humorvoll beschreibt er die Charaktere und Verhaltensweisen einiger Aborigines.
Traumpfade

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.