Anne Perry / Juliet Hulme


Juliet Hulme wurde am 28. Oktober 1938 in London geboren und kam Anfang der Fünfzigerjahre mit ihren Eltern für einige Zeit nach Neuseeland. Dort befreundete sie sich mit Pauline Parker, die in dieselbe Schulklasse ging. Am 22. Juni 1954 erschlugen die beiden Fünfzehnjährigen Paulines Mutter. Die Eintragungen in dem von der Polizei sichergestellten Tagebuch Paulines bewiesen ihre Schuld. Ein Gericht verurteilte sie deshalb zu einer Gefängnisstrafe, deren Dauer im Belieben der Königin stand. Wegen ihrer Minderjährigkeit zum Tatzeitpunkt wurden Juliet Hulme und Pauline Parker 1959 kurz nacheinander aus dem Gefängnis entlassen, allerdings mit der Auflage, einander nie wiederzusehen.

Über den weiteren Lebensweg von Pauline Parker ist nichts bekannt.

Juliet Hulme kehrte nach England zurück, nahm den Nachnamen ihres Stiefvaters Walter Perry an und nennt sich seither Anne Perry. Walter Perry verschaffte ihr 1967 ein Visum für die Vereinigten Staaten. Dort schloss sie sich den Mormonen an und lebte zunächst in San Francisco, dann in Los Angeles, bis sie Mitte der Siebzigerjahre wieder nach England zog. Die ganzen Jahre über schlug sie sich mit Gelegenheitsjobs durch.

1979 wurde ihr erster Roman veröffentlicht: „The Cater Street Hangman“. Aufgrund des Erfolgs schrieb sie fortan nahezu jedes Jahr ein bis zwei neue Bücher.

Während der Dreharbeiten zu dem Film „Heavenly Creatures“ bekannte sich die Schriftstellerin Anne Perry in einem Fernsehinterview zu ihrer Vergangenheit.

Inzwischen lebt Anne Perry in dem schottischen Fischerdorf Portmahomack. Sie hat nie geheiratet.

Anne Perry: Bibliografie (Auswahl)

  • The Cater Street Hangman (1979; Der Würger von der Cater Street)
  • Callander Square (1980; Callander Square)
  • Paragon Walk (1981; Nachts am Paragon Walk)
  • Resurrection Row (1981; Die roten Stiefeletten)
  • Rutland Place (1983; Rutland Place)
  • Bluegate Fields (1984; Der Tote von Bluegate Fields oder Ein Mann aus bestem Hause)
  • Death in the Devil’s Acre (1985; Tod in Devil’s Acre)
  • Cardington Crescent (1987; Frühstück nach Mitternacht)
  • Silence in Hanover Close (1988; Die Frau in Kirschrot)
  • Bethlehem Road (1990; Die dunkelgraue Pelerine)
  • Face of a Stranger (1990; Das Gesicht des Fremden)
  • Highgate Rise (1991; Schwarze Spitzen)
  • Dangerous Mourning (1991; Gefährliche Trauer)
  • Belgrave Square (1992; Belgrave Square)
  • Defend and Betray (1992; Eine Spur von Verrat)
  • Farriers‘ Lane (1993; Der weiße Seidenschal)
  • A Sudden Fearful Death (1993; Im Schatten der Gerechtigkeit)
  • The Hyde Park Headsman (1994; Mord im Hyde Park)
  • The Sins of the Wolf (1994; Dunkler Grund)
  • Traitor’s Gate (1995; Der blaue Paletot)
  • Cain his Brother (1995; Sein Bruder Kain)
  • Pentecost Alley (1996; Das Mädchen aus der Pentecost Alley)
  • Weighed in the Balance (1996; Die russische Gräfin)
  • Asworth Hall (1997; Eine geschlossene Gesellschaft)
  • The Silent Cry (1997; Stilles Echo)
  • Whited Sepulchres / A Breach of Promise (1997; Tödliche Täuschung)
  • Brunswick Gardens (1998; Das Geheimnis der Miss Bellwood)
  • Bedford Square (1999; Schatten über Bedford Square)
  • The Twisted Root (1999; In feinen Kreisen)
  • Tathea (1999; Das goldene Buch)
  • Half Moon Street (2000; Nebel über der Themse)
  • Slaves and Obsession (2000; In den Fängen der Macht)
  • The One Thing More (2000; Die Rettung des Königs)
  • The Whitechapel Conspiracy (2001; Die Verschwörung von Whitechapel)
  • Funeral in Blue (2001; Gefährliches Geheimnis)
  • Come Armageddon (2001)
  • A Dish Taken Cold (2001; Der Racheschwur)
  • Southhampton Row (2002; Feinde der Krone)
  • Death of a Stranger (2002; Tod eines Fremden)
  • Ivory and Black (2003; Schwarze Themse)
  • No Graves As Yet (2003; Noch sind die Gräber leer)
  • Seven Dials (2003; Die Frau von Alexandria)
  • The Shifting Tide (2003; Schwarze Themse)
  • The Ghosts of Guildford Street (2003)
  • Shoulder The Sky (2004; Und sei des Todes eingedenk)
  • Long Spoon Lane (2005; Flammen über Scarborough Street)
  • Angels in the Gloom (2005; Kein Engel in der Finsternis)
  • Dark Assassin (2006; Das dunkle Labyrinth)

© Dieter Wunderlich 2006

Peter Jackson: Heavenly Creatures

Pat Barker - Niemandsland
Teilweise authentische Figuren, historische Fakten und fiktive Szenen kombinierte Pat Barker zu einem schnörkellosen Roman, in dem sie die Grausamkeit des Krieges weniger durch blutige Fronterlebnisse als durch psychische Schäden der Überlebenden veranschaulicht: "Niemandsland".
Niemandsland

Pat Barker

Niemandsland

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Sommer durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.