Viel Lärm um nichts

Viel Lärm um nichts

Viel Lärm um nichts

Originaltitel: Much Ado About Nothing - Regie: Kenneth Branagh - Drehbuch: Kenneth Branagh, nach der Komödie "Viel Lärm um nichts" von William Shakespeare - Kamera: Roger Lanser - Schnitt: Andrew Marcus - Musik: Patrick Doyle - Darsteller: Kenneth Branagh, Emma Thompson, Keanu Reeves, Denzel Washington, Richard Briers, Kate Beckinsale, Robert Sean Leonard u.a. - 1993; 105 Minuten

Inhaltsangabe

Auf dem Gut von Leonato sehen dessen Tochter Hero und Graf Claudio sich wieder. Sie verlieben sich. Aber ein finsterer Intrigant versucht, ihr Glück zu verhindern. Währenddessen streiten sich die ebenso hübsche wie kratzbürstige Beatrice und der junge Edelmann Benedikt, sobald sie sich über den Weg laufen, weil sie sich ihre Liebe nicht eingestehen wollen ...

Weiterlesen

Kritik

Der Ire Kenneth Branagh verlegt die Shakespeare-Komödie "Viel Lärm um nichts" in die Toskana und ins 19. Jahrhundert und macht aus dem handlungsarmen Ränkespiel ein sinnenfrohes Fest unter dem ewig blauen Himmel des norditalienischen Sommers.
Weiterlesen

Nach einem siegreich geführten Krieg sind Prinz Don Pedro und seine Männer zu Gast auf dem Gut von Leonato (Richard Briers). Bei der Begrüßung sehen Graf Claudio (Robert Sean Leonard) und Leonatos Tochter Hero (Kate Beckinsale) sich wieder und verlieben sich. Bald wollen sie Hochzeit feiern. Aber Don Juan (Keanu Reeves), der verbitterte Halbbruder des Prinzen, versucht ihr Glück zu verhindern.

Währenddessen streiten sich die ebenso hübsche wie kratzbürstige Beatrice (Emma Thompson), eine Nichte Leonatos, und der junge Edelmann Benedikt (Kenneth Branagh), sobald sie sich über den Weg laufen, denn sie scheuen davor zurück, sich ihre Liebe einzugestehen.


nach oben

In seiner Verfilmung der um 1598 in London uraufgeführten Komödie „Viel Lärm um nichts“ von William Shakespeare verlegte der irische Schauspieler und Regisseur Kenneth Branagh die Handlung von England in die Toskana und ins 19. Jahrhundert. Aus dem zwar handlungsarmen aber schwungvollen Ränkespiel machte er ein sinnenfrohes Fest gut gelaunter Damen in weißen Leinenkleidern und Herren in schmucken Uniformen unter dem ewig blauen Himmel des norditalienischen Sommers.

Darsteller (und ihre Rollen): Richard Briers (Leonato), Kate Beckinsale (Hero), Imelda Staunton (Margaret), Jimmy Yuill (Friar Francis), Brian Blessed (Antonio), Andy Hockley (George Seacole), Chris Barnes (Francis Seacole), Conrad Nelson (Hugh Oatcake), Phyllida Law (Ursula), Emma Thompson (Beatrice), Alex Lowe (Messenger), Denzel Washington (Don Pedro), Keanu Reeves (Don John), Richard Clifford (Conrade), Gerard Horan (Borachio), Robert Sean Leonard (Claudio), Kenneth Branagh (Benedick), Patrick Doyle (Balthazar), Alex Scott (The Boy), Michael Keaton (Dogberry), Ben Elton (Verges), Edward Jewesbury (Sexton) u.a.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

William Shakespeare: Viel Lärm um nichts

Kenneth Branagh: Heinrich V.
Kenneth Branagh: Mary Shelley’s Frankenstein
Kenneth Branagh: Hamlet

David Foster Wallace - Unendlicher Spaß
"Unendlicher Spaß" – das Opus magnum von David Foster Wallace – ist eine vielschichtige Genremischung, in der sich hyperrealistische Episoden mit anderen Darstellungsformen abwechseln.
Unendlicher Spaß

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.