Kleiner Spinner

Kleiner Spinner

Kleiner Spinner

Kleiner Spinner - Originaltitel: P'tit con - Regie: Gérard Lauzier - Drehbuch: Gérard Lauzier - Kamera: Claude Bourgoin - Darsteller: Bernard Brieux, Souad Amidou, Daniel Auteuil, Caroline Cellier, Guy Marchand u.a. - 1983; 90 Minuten

Inhaltsangabe

Der 18-jährige Sohn großbürgerlicher Eltern in Paris lernt eine junge Algerierin kennen, die in einem üblen Vorort wohnt, und macht sie zum Zentrum seiner unausgereiften Weltverbesserungsabsichten.
mehr erfahren

Kritik

"Kleiner Spinner" ist ein unbeschwerter, unterhaltsamer Film über den Wirrwarr der Gefühle eines sensiblen Heranwachsenden.

Der 18-jährige Michel (Bernard Brieux) wohnt in Paris bei seinen großbürgerlichen Eltern. Unzufrieden mit sich und der Welt beginnt er, ein Tagebuch zu schreiben. Weder von der Mutter (Caroline Cellier) noch vom Vater (Guy Marchand) fühlt er sich verstanden. Nach einem Krach zieht er ein paar

Etagen höher in ein eigenes Appartement, dessen Miete die Eltern für ihn bezahlen.

Eines Tages begegnet er Salima (Souad Amidou). Das schöne Mädchen stammt aus Algerien, lebt in einem üblen Vorort von Paris und treibt sich offenbar auf der Straße herum. Rasch wird sie zum Zentrum von Michels Weltverbesserungsabsichten. Sie zieht zu ihm in seine Wohnung. Da taucht unvermittelt Salimas Freund Jeannot (Daniel Auteuil) auf, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und erst einmal in Michels Appartement bleibt. Wieder muss Michel die Autorität eines Erwachsenen respektieren …

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Carson McCullers - Die Ballade vom traurigen Cafe
"Die Ballade vom traurigen Café" ist eine groteske Dreiecksgeschichte mit Zügen eines Schauermärchens. Die Sätze sind einfach. Aber gerade das trägt zu der dichten Atmosphäre dieser schwermütigen Novelle bei, deren Bann sich der Leser kaum entziehen kann.
Die Ballade vom traurigen Cafe

 

 

 

Deutscher Buchpreis 2018
(Vorstellung des Romans der Preisträgerin und zehn weiterer Bücher der Finalisten)


Literaturagenturen