Don Juan DeMarco

Don Juan DeMarco

Don Juan DeMarco

Originaltitel: Don Juan DeMarco - Regie: Jeremy Leven - Buch: Jeremy Leven, nach einem Roman von Jean Black White - Kamera: Ralf Bode - Schnitt: Tony Gibbs - Musik: Michael Kamen - Darsteller: Marlon Brando, Johnny Depp, Faye Dunaway, Geraldine Pailhas, Bob Dishy, Talisa Soto, Penelope Cruz u.a. - 1995; 90 Minuten

Inhaltsangabe

Ein junger Mann im Zorro-Kostüm droht sich aus Liebeskummer von einem Hausdach zu stürzen. Ein pensionsreifer Psychiater kümmert sich um den Lebensmüden, der von sich behauptet: "Mein Name ist Don Juan DeMarco. Ich bin der größte Liebhaber der Welt" ...
mehr erfahren

Kritik

"Don Juan DeMarco", der Debütfilm des Psychiaters Jeremy Leven, ist eine wunderbare, originelle und fantasievolle Tragikomödie über die romantische Liebe.

Der pensionsreife Polizeipsychiater Mickler (Marlon Brando) wird in einem Feuerwehrkorb an den Rand eines Hausdaches gehievt. Da steht ein junger Mann im Zorro-Kostüm (Johnny Depp): „Mein Name ist Don Juan DeMarco. Ich bin der größte Liebhaber der Welt“. Nun aber will er sich in den Tod stürzen,

weil Doña Ana (Geraldine Pailhas) ihn zurückwies.

Mickler findet Zugang zu dem Lebensmüden, indem er auf ihn eingeht und sich schließlich als sein Onkel Octavio del Flores ausgibt. In der Nervenheilanstalt weigert sich Mickler, den Patienten mit Medikamenten zu behandeln und setzt stattdessen auf eine Gesprächstherapie. Dabei entwickelt sich zwischen den beiden Männern eine rührende Beziehung. Der Don Juan erzählt von seinen erträumten amourösen Abenteuern auf verschiedenen Kontinenten, und Mickler entdeckt die Erotik mit seiner Ehefrau (Faye Dunaway) nach vielen Jahren noch einmal neu.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Jurek Becker - Jakob der Lügner
Obwohl er selbst im Ghetto von Lodz aufwuchs und seine Mutter von den Nationalsozialisten ermordet wurde, gelingt es Jurek Becker, in "Jakob der Lügner" ohne pathetische Anklagen, aber mit viel Humor vom Leben unter der nationalsozialistischen Willkür zu erzählen.
Jakob der Lügner