Stuart Little 2

Stuart Little 2

Stuart Little 2

Originaltitel: Stuart Little 2 - Regie: Rob Minkoff - Drehbuch: Bruce Joel Rubin, nach einem Roman von E. B. White - Kamera: Steven B. Poster - Schnitt: Priscilla Nedd-Friendly - Musik: Alan Silvestri, Roxanne Seeman - Darsteller: Michael J. Fox, Geena Davis, Hugh Laurie, Jonathan Lipnicki, Nathan Lane, Melanie Griffith, Anna Hoelck, James Woods, Steve Zahn, Josh Rusin u.a. - 2001; 80 Minuten

Inhaltsangabe

Der weiße Mäuserich Stuart gehört bei den Littles seit zwei Jahren zur Familie. Eines Tages rettet er die Stieglitzdame Margalo vor einem Falken, nimmt sie mit zu den Littles – und verliebt sich zum ersten Mal in seinem Leben. Wie sollte er auch ahnen, dass es Margalo und der Falke gemeinsam darauf angelegt haben, die Littles bestehlen zu können?
mehr erfahren

Kritik

Rob Minkoff verfilmte den Kinderbuch-Klassiker "Stuart Little" von E. B. White aus dem Jahr 1945. Es handelt sich um die unterhaltsamen Märchenabenteuer eines computeranimierten und in Realfilmsequenzen integrierten "Hauptdarstellers".
mehr erfahren

Seit zwei Jahren lebt der Mäuserich Stuart inzwischen bei George Little (Jonathan Lipnicki), dessen kleiner Schwester Martha und deren Eltern (Geena Davis, Hugh Laurie) in Manhattan. Alle akzeptieren Stuart Little als Familienmitglied, selbst der Hauskater Snowbell. George baut mit Stuart ein Modellflugzeug. Als nur noch ein paar Schrauben angezogen werden müssen, kommt Georges Freund Will vorbei, und die beiden Jungen gehen ins andere Zimmer, während Stuart Little weiter bastelt, dabei versehentlich an den Startknopf kommt und mit dem Flugzeug abhebt. Zuerst schwirrt er nur im Haus herum, aber dann geht es hinaus in den Central Park – zu einer Bruchlandung. Die ganze Familie kommt aufgeregt gelaufen. Stuart Little ist unverletzt, aber George ärgert sich über das kaputte Modellflugzeug und wirft es in einen Abfallbehälter.

George hat inzwischen andere Freunde gefunden, und Eleonor Little verbietet Stuart beinahe alles, was Spaß macht, weil sie ständig Angst hat, es könne ihm etwas zustoßen. Irgendwie fühlt Stuart Little sich doch anders als die Menschen, mit denen er zusammen lebt, und er sehnt sich nach einem Lebewesen in seiner Größe.

Da flattert ihm auf der Heimfahrt von der Schule eine junge, von einem Falken gejagte Stieglitzdame namens Margalo ins Cabrio. Mit einer halsbrecherischen Fahrt schüttelt Stuart Little den Raubvogel ab, rettet Margalo und nimmt sie mit zu den Stuarts, damit sie sich von ihrem Schock und den kleinen Blessuren erholen kann. Stuart Little verliebt sich in Margalo und sorgt – sehr zum Ärger Snowbells – dafür, dass sie bleiben darf. Er ahnt nicht, dass Margalo mit dem Falken gemeinsame Sache macht und alles nur darauf angelegt ist, dass sie Wertsachen stehlen kann. Bei Familie Little und insbesondere in Stuarts Nähe fühlt Margalo sich allerdings so wohl, dass sie den geplanten Diebstahl hinauszögert – bis ihr der Falke droht, Stuart Little zu fressen, wenn sie nicht endlich zur Sache komme: „Befreunde dich nie mit meinem Essen!“ Zum wiederholten Mal erinnert der Falke sie daran, dass er es war, der sie aus der Gosse auflas.

Kurz darauf vermisst Eleonor Little einen teuren Ring. Weil sie zunächst glaubt, er sei ihr beim Geschirrspülen in den Abfluss gefallen, ruft sie den Klempner. Währenddessen seilt Stuart sich mit Hilfe von Frederick und George Little in dem Rohr ab. Als die Schnur reißt, droht er an der schleimigen Wand abzurutschen und in der Kanalisation zu verschwinden. Im letzten Augenblick fliegt Margalo herbei und führt eine Halskette in den Abfluss ein, an der ihr Freund sich festhalten kann.

In der Nacht verlässt Margalo heimlich die Littles. Stuart hofft, dass der Falke sie nicht erwischt hat und bringt Snowbell dazu, sich mit ihm auf die Suche nach dem Raubvogel zu machen. Von dem Straßenkater Monty erfahren sie, wo der Falke sein Nest hat: auf dem Pishkin Wolkenkratzer. „Nur wenige wagen sich da hinauf. Und noch weniger kommen wieder herunter.“ Von einem Luftballon lässt Stuart Little sich in die Höhe tragen. Der Falke klärt ihn maliziös über seine Zusammenarbeit mit Margalo auf: „Sie hat dich verarscht!“ Margalo bereut inzwischen ihre Raubzüge und wird deshalb von dem Falken in eine leere Farbdose gesperrt. Sie sah gerade noch, wie der Falke ihren Freund packte und in die Tiefe fallen ließ.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Als Snowbell endlich eintrifft, sind weder Stuart Little noch der Falke da. Margalo ruft um Hilfe und wird von dem Kater befreit. Zu seinem Entsetzen erfährt er, was geschehen ist. Aber Stuart Little ist nicht tot. Er landete auf einem Müllwagen, und der Aufprall wurde durch einen schwarzen Sack abgebremst. Inzwischen befindet er sich bereits auf einem Müllschiff. Zum Glück stößt er in dem Unrat auf das weggeworfene Wrack des Modellflugzeugs, das er mit George gebastelt hatte. Es gelingt ihm, die Maschine notdürftig zu reparieren und damit zurückzufliegen.

Frederick und Eleonor Little, die inzwischen herausgefunden haben, dass Stuart Little auf dem Weg zum Pishkin Building war, kommen mit George im Taxi und werden Zeugen des weiteren Geschehens: Margalo will nicht mehr bei dem Falken bleiben und flieht, aber der Raubvogel, der gerade Snowbell vom Dach stürzen wollte, verfolgt sie. Über dem Central Park droht er sie zu schlagen. In diesem Augenblick reißt Stuart Little sie in sein offenes Flugzeug. Der Falke greift sie nun beide an. Stuart Little kippt Margalo aus der Maschine und hält zum Entsetzen seiner Familienangehörigen direkt auf den herabstürzenden Falken zu. Er blendet ihn mit dem funkelnden Ring, den er inzwischen von Margalo zurückbekommen hat und springt kurz vor dem Zusammenprall ab. Margalo fängt Stuart auf und bringt ihn sicher zu den Littles. Der in den Propeller geratene Falke trudelt flugunfähig nach unten und landet in einer Mülltonne, in der Monty gerade hungrig nach Fressen sucht.

Margalo gehört zwar zu den Zugvögeln, war aber noch nie im Süden, weil der Falke sie nicht aus den Augen lassen wollte. In diesem Herbst fliegt sie erstmals los. Wenn alles gut geht, wird sie im Frühling zu den Littles zurückkehren.

nach oben

Rob Minkoff verfilmte den Kinderbuch-Klassiker „Stuart Little“ von E. B. White aus dem Jahr 1945. Es handelt sich um die unterhaltsamen Märchenabenteuer eines computeranimierten und in Realfilmsequenzen integrierten „Hauptdarstellers“, dem Michael J. Fox in der Originalversion bzw. Bastian Pastewka in der deutschen Synchronisation ihre Stimme geliehen haben.

Das Drehbuch und die liebevolle Inszenierung des Sequels sind voll und ganz auf der Höhe des ersten Films über Stuart Little.

Eine der zentralen Figuren der literarischen Vorlage ist Margalo, aber erst bei der Herstellung von „Stuart Little 2“ waren die Techniker aufgrund des Fortschritts in der Computeranimation in der Lage, das Federkleid eines Vogels auch bei Nahaufnahmen in der gewünschten Perfektion nachzumachen.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2005

Roger Allers, Rob Minkoff: Der König der Löwen
Rob Minkoff: Stuart Little

Hildegard Hetzer (Hg.) - Pädagogische Psychologie
Die Autoren geben einen Überblick über den Stand der empirischen Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der pädagogischen Psychologie, die zumeist aus anderen Teilbereichen der Psychologie stammen, etwa aus der Entwicklungspsychologie.
Pädagogische Psychologie

Hildegard Hetzer (Hg.)

Pädagogische Psychologie

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Sommer durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.