Clockwise

Clockwise

Clockwise

Recht so, Mr Stimpson / In letzter Sekunde – Originaltitel: Clockwise – Regie: Christopher Morahan – Drehbuch: Michael Frayn – Kamera: John Coquillon – Schnitt: Peter Boyle – Musik: George Fenton – Darsteller: John Cleese, Penny Leatherbarrow, Howard Lloyd-Lewis, Jonathan Bowater, Stephen Moore, Alison Steadman, Mark Burdis, Chip Sweeney, Sharon Maiden, Joan Hickson, Constance Chapman, Ann Way, Pat Keen, Geoffrey Hutchings u.a. – 1986; 90 Minuten

Inhaltsangabe

Bei dem Schulrektor Mr Stimpson (John Cleese) handelt es sich um einen Pünktlichkeitsfanatiker. Als er zur Rektoren-Konferenz reisen und seine Antrittsrede als Vorsitzender der Vereinigung halten soll, bereitet er sich gewissenhaft vor, doch er steigt in den falschen Zug – und danach ist nichts mehr, wie es war: Seine Ehefrau sieht ihn im Auto einer Abiturientin; er stößt mit einem Streifenwagen zusammen, trägt eine Mönchskutte und wird von seiner Frau, der Polizei und den Eltern der Schülerin gesucht ...

Kritik

Nach einem langweiligen Auftakt wird es in der Komödie "Clockwise. Recht so, Mr Stimpson" bzw. "Clockwise. In letzter Sekunde" turbulent, und es gibt viel Klamauk und Slapstick-Komik.
Ken Follett - Sturz der Titanen
Obwohl die Sprache anspruchslos ist und der fiktive Teil der komplexen Geschichte einer Seifenopfer ähnelt, handelt es sich bei dem Roman "Sturz der Titanen" – dem ersten Teil der Jahrhundert-Saga von Ken Follett – um ein Meisterwerk, denn der Autor veranschaulicht historische Ereignisse und Zusammenhänge aus dem Blickwinkel erdachter Zeitzeugen, die verschiedenen Nationen und Gesellschaftsschichten angehören.
Sturz der Titanen