Twins. Zwillinge

Twins. Zwillinge

Twins. Zwillinge

Twins. Zwillinge – Originaltitel: Twins – Regie: Ivan Reitman– Drehbuch: William Davies, William Osborne, Timothy Harris, Herschel Weingrod – Kamera: Andrzej Bartkowiak – Schnitt: Donn Cambern, Sheldon Kahn – Musik: Georges Delerue, Randy Edelman – Darsteller: Arnold Schwarzenegger, Danny DeVito, Kelly Preston, Chloe Webb, Bonnie Bartlett, Trey Wilson, Marshall Bell, David Caruso, Hugh O'Brian, Nehemiah Persoff, Maury Chaykin, Tony Jay, Tom McCleister, David Efron, Peter Dvorsky, Robert Harper u.a. – 1988; 100 Minuten

Inhaltsangabe

Der geniale Hühne Julius Benedict ist das Ergebnis eines genetischen Experiments. Er wächst in einem Wissenschaftszentrum auf einer Südseeinsel auf. Als er mit 35 erfährt, dass er in Los Angeles einen Zwillingsbruder hat, macht er sich auf den Weg, ihn zu suchen. Vincent Benedict ist das genaue Gegenteil von ihm: ein kleiner, unsportlicher, ungebildeter und erfolgloser Ganove, dem wegen seiner Schulden eine Menge Ärger ins Haus steht ...
Weiterlesen

Kritik

"Twins" (auch "Twiins") ist eine turbulente Komödie mit lustigen Einfällen und witzigen Dialogen. Der zentrale Gag ist das komische Paar, das Arnold Schwarzenegger und Danny DeVito bilden.
Weiterlesen

Inhaltsangbe:

Dem amerikanischen Genetiker Mitchell Traven (Nehemiah Persoff) gelang es, einen vollkommenen Menschen zu erzeugen. Für das Experiment benutzte er eine von sechs Samenspendern stammende Sperma-Mischung. Zu seiner eigenen Überraschung brachte die Mutter Mary Ann Benedict nicht nur das Musterbaby zur Welt, sondern ein paar Minuten später auch noch einen Zwillingsbruder. Traven verschwieg der Mutter, dass sie Zwillinge geboren hatte, nahm ihr die Kinder sofort weg und ließ sie glauben, es habe sich um eine Totgeburt gehandelt.

Julius Benedict (Arnold Schwarzenegger) wuchs außerhalb der Gesellschaft in einem Wissenschaftszentrum auf einer abgelegenen Südseeinsel auf und entwickelte sich zu einem Übermenschen mit einem Körper wie Arnold Schwarzenegger und einem Gehirn wie Albert Einstein. Er saugte sein Wissen aus Unmengen von Büchern und erlernte zwölf Sprachen.

Im Alter von fünfunddreißig Jahren erfährt Julius, dass er einen Zwillingsbruder hat, der in einem Waisenhaus in Los Angeles aufwuchs. Niemand kann ihn davon abbringen, seinen Bruder zu suchen. Einen ganzen Tag lang rudert er, bis er das Festland erreicht und von dort in die USA fliegen kann.

In dem von Nonnen geführten Waisenhaus erfährt er, dass Vincent Benedict schon im Schulalter eine seiner Lehrerinnen verführte und Geld stahl. Die Mutter Oberin (Frances Bay) ist überzeugt, dass Vincent ein Ganove geworden ist und will dafür beten, dass Julius ihn nie findet.

Wie von der Mutter Oberin befürchtet, schlägt Vincent Benedict sich als Kleinkrimineller durch und sitzt gerade im Gefängnis, weil er zweihundert Strafzettel wegen Falschparkens nicht bezahlt hat. Als Julius ihn dort besucht, erwartet er einen Mann, der so ähnlich aussieht wie er, doch Vincent reicht ihm gerade mal bis zur Brust, und einen sportlichen Körper hat er auch nicht gerade. Nachdem Julius die Strafmandate seines missratenen Zwillingsbruders bezahlt und dessen Auto ausgelöst hat, lässt dieser ihn ohne Dank auf der Straße stehen, denn er hält den Fremden für einen Spinner.

Julius gibt jedoch nicht auf, findet Vincents Adresse heraus und kommt gerade rechtzeitig, um ihn davor zu bewahren, wegen seiner Zahlungsrückstände von einem der drei Klane-Brüder (Maury Chaykin, Tom McCleister, David Efron) zusammengeschlagen zu werden. So einen unbesiegbaren Bodyguard zu haben, hält Vincent für ein Geschenk des Himmels, ob der nun behauptet, sie seien Zwillinge oder nicht.

Mit einem Lügenmärchen bringt Vincent seinen neuen Beschützer dazu, mit ihm ein Auto aus dem Parkplatz am Airport zu stehlen. Das Autofahren lernt Julius beim Durchblättern der Betriebsanleitung.

Sie halten an einem Supermarkt. Dort treffen sie Vincents Freundin Linda Mason (Chloe Webb) und deren attraktive Schwester Marnie (Kelly Preston), die sich auf der Stelle in Julius verliebt.

In dem gestohlenen Wagen findet Vincent die Anweisung, die Ware im Kofferraum einem Geschäftsmann namens Beetroot McKinley (Trey Wilson) in Houston zu bringen. Das Fahrzeug war nämlich von dessen verbrecherischen Geschäftspartnern für den skrupellosen Mörder Webster (Marshall Bell) am Flughafen abgestellt worden. Im Kofferraum liegt der gestohlene Prototyp eines neuartigen Düsenaggregats, das McKinley als Erster auf den Markt bringen will. Vincent wittert Geld, ruft McKinley an und verlangt „20“. Das hält der Unternehmer für unverschämt. Auch „15“ ist ihm viel zu hoch. Mehr als „5“ will er nicht bezahlen. 5 Millionen Dollar! Vincent kann es kaum fassen. Er wäre schon mit 15 000 zufrieden gewesen.

Also will er sich auf den Weg nach Texas machen. Inzwischen hat Julius herausgefunden, dass ihre Mutter in New Mexico leben soll. Das liegt auf der Strecke. Zufällig kommen auch noch Linda und Marnie vorbei und fahren mit.

In einem Motel lernt Julius von Marnie, was Männer und Frauen miteinander machen können. Es gefällt ihm sehr.

Mary Ann Benedict (Bonnie Bartlett) leitet in New Mexico eine Künstlerkolonie. Sie hält die Besucher, die behaupten, ihre Söhne zu sein, für getarnte Immobilienhaie, und statt ihnen zu verraten, wer sie ist, behauptet sie, Mary Ann sei bereits gestorben.

Vincent, der durch den Einfluss seines Bruders von einem Familienleben zu träumen begonnen hatte, ist enttäuscht. In seiner Frustration lässt er Julius, Marnie und Linda stehen und fährt allein weiter nach Texas.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

In Houston übergibt er Beetroot McKinley den Wagen mit dem Düsenaggregat und erhält die vereinbarten 5 Millionen Dollar. Webster, der inzwischen weiß, dass der Wagen, den er von Los Angeles nach Houston bringen sollte, gestohlen worden war, lauert ihm jedoch auf und will ihm den Geldkoffer wieder abjagen. Im letzten Augenblick trifft Julius in der Fabrikhalle ein, aber gegen Websters Waffe kann er zunächst auch nichts ausrichten. Die Zwillinge überlassen also dem Verbrecher das Geld. Der will sie dennoch erschießen. Bevor er abdrücken kann, setzen ihn Vincent und Julius mit einer von der Decke herunterrasselnden Kette außer Gefecht.

Julius überzeugt Vincent, dass sie die unrechtmäßig erworbenen 5 Millionen Dollar nicht behalten dürfen. Sie melden sich bei der Polizei und bekommen 50 000 Dollar Belohnung. Damit eröffnen sie eine Beratungsfirma.

In der Zeitung liest Mary Ann Benedict von den ehrlichen Zwillingen und erkennt sie auf dem Foto wieder. Daraufhin fliegt sie nach Los Angeles und zwingt Mitchell Traven, ihr die Wahrheit zu erzählen.

Kurz darauf steht sie bei ihren Söhnen in der Tür.

Es dauert nicht lang, da wird Mary Ann Benedict Großmutter: Sowohl Vincent und Linda als auch Julius und Marnie bekommen Zwillinge.

nach oben

„Twins“ (im Vorspann heißt es „Twiins“) ist eine turbulente Komödie über zwei extrem verschiedene Zwillinge. Viel Tiefgang gibt es nicht, dafür jedoch eine Menge lustiger Einfälle und einige witzige Dialoge. Außerdem reißen Danny DeVito und Arnold Schwarzenegger die Zuschauer mit ihrer Spielfreude mit.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2008

Ivan Reitman: Die Super-Ex

Jonas Karlsson - Das Zimmer
Aus einem originellen Plot hat Jonas Karlsson mit immer neuen Einfällen und Wendungen, aber auch mit sicherem Gespür für Dramaturgie den faszinierenden, grotesken und umwerfend komischen Roman "Das Zimmer" komponiert.
Das Zimmer

Jonas Karlsson

Das Zimmer

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: