Die Teufel

Die Teufel

Die Teufel

Die Teufel - Originaltitel: The Devils - Regie: Ken Russell - Drehbuch: Ken Russell, nach dem Roman "Die Teufel von Loudun" von Aldous Huxley - Kamera: David Watkin - Musik: Peter Maxwell-Davies und David Munrow - Darsteller: Oliver Reed, Vanessa Redgrave, Dudley Sutton, Michael Gothard, Gemma Jones, Murray Melvin, Max Adrian, Christopher Logue, Graham Armitage u.a. - 1970; 115 Minuten

Inhaltsangabe

Die französische Kleinstadt Loudun wehrt sich 1632 gegen die Zentralisierungspolitik Kardinal Richelieus. Angeführt werden die Bürger von dem Priester Urbain Grandier. Um den Widersacher auszuschalten, lässt ihn Richelieu wegen Unzucht und Ketzerei anklagen. Man beschuldigt ihn, als Hexer die Nonnen des Ursulinenklosters verführt zu haben ...
Weiterlesen

Kritik

Ken Russell inszenierte den historischen Roman "Die Teufel von Loudon" von Aldous Huxley – in dem es um den Konflikt eines Einzelnen mit dem Staat geht – als barock-bombastische Groteske mit schrillen Szenen.
Weiterlesen

Die sowohl von Katholiken als auch von Protestanten bewohnte französische Kleinstadt Loudun wehrt sich 1632 gegen die Zentralisierungspolitik Kardinal Richelieus (Christopher Logue), der anordnet, die Festung von Loudun zu schleifen. Angeführt werden die Bürger von dem Priester Urbain Grandier (Oliver Reed). Um den Widersacher auszuschalten, lässt ihn Richelieu wegen Unzucht und Ketzerei anklagen. Man beschuldigt ihn, als Hexer die Nonnen des Ursulinenklosters verführt zu haben. Die bucklige Oberin Jeanne des Anges (Vanessa Redgrave), die sich nicht eingestehen will, dass sie Urbain Grandier begehrt, sagt gegen ihn aus. Am Ende wird Urbain Grandier auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Menge begreift nicht, dass Loudun damit den Kampf um die Freiheit verloren hat.


nach oben

Ken Russell inszenierte den 1952 veröffentlichten Roman „The Devils of Loudun“ („Die Teufel von Loudun“) von Aldous Huxley – in dem es vor dem Hintergrund eines historischen Ereignisses (Der Hexerprozess gegen Urbain Grandier, Loudon 1634) um den Konflikt eines Einzelnen mit dem Staat geht – als barock-bombastische Groteske mit schrillen Szenen. Die Dekors stammen übrigens von dem Regisseur Derek Jarman.

Nachdem die Medien bereits Sensationsmeldungen über die Dreharbeiten veröffentlicht hatten, sorgten vor allem die orgiastischen Szenen im Kloster für Aufsehen, obwohl bei der englischen Uraufführung im Juli 1971 lediglich eine drastisch gekürzte Fassung zu sehen war.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Alan Aldridge (Hg.) - The Beatles Song Book
Das Buch enthält die Originaltexte von rund 200 Beatles-Songs. 43 Künstler ließen sich davon zu 320 Gemälden, Comics, Grafiken, Fotos und Skulpturen inspirieren. Auf diese Weise sind eine Hommage an die Beatles und ein poppig-bunter, fantasievoller Bildband entstanden.
The Beatles Song Book

Alan Aldridge (Hg.)

The Beatles Song Book

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.