Vivian Naefe


Vivian Naefe (* 21. Juli 1953) hatte als Reporterin unter anderem für die Münchner Abendzeitung gearbeitet, bevor sie an der Staatlichen Hochschule für Fernsehen und Film in München studierte. Inzwischen ist Vivian Naefe eine viel beschäftigte Fernsehregisseurin. Außerdem unterrichtet sie an der Filmakademie Ludwigsburg, der HFF München und der Universität Mainz.


Vivian Naefe: Filmografie (Auswahl)


  • Der Boss aus dem Westen (1988)
  • Pizza-Express (1988)
  • Mauritius-Los (1990)
  • Meine Tochter gehört mir (1991)
  • Todesreigen (1993)
  • Julian H. entführt. Qualen einer Mutter (1993)
  • Tödliches Netz (1993)
  • Man(n) sucht Frau (1994)
  • Zaubergirl (1995)
  • Ich liebe den Mann meiner Tochter (1995)
  • Blutiger Asphalt (Serie Tatort, 1995)
  • Eine ungehorsame Frau (1997)
  • 2 Männer, 2 Frauen – 4 Probleme (1997)
  • Rache für mein totes Kind (1998)
  • Frauen lügen besser (1999)
  • Einer geht noch (1999)
  • Kleine Diebe (Serie Tatort, 2000)
  • Bobby (2001)
  • Verrückt ist auch normal (2002)
  • Männer häppchenweise (2002)
  • Der Herr der Wüste (2003)
  • Raus ins Leben (2003)
  • Wellen (2004)
  • Einmal so sein wie ich will (2004)
  • Die wilden Hühner (2005)
  • Leo (2005)
  • Fünf-Sterne-Kerle inklusive (2006)

Barbara Vine - Heuschrecken
In "Heuschrecken" porträtiert Barbara Vine ein halbes Dutzend Figuren, die nicht von Erlebnissen in ihrer Vergangenheit loskommen. Die Stärke des Romans liegt in der Struktur und in den ausgefallenen Charakteren, weniger in der Sprache.
Heuschrecken