Mau-Mau-Aufstand


Im Oktober 1952 rief der Gouverneur von Kenia, Sir Evelyn Baring, wegen eines Kikuyu-Aufstandes („Mau-Mau-Verschwörung“) den Ausnahmezustand aus. Bis zur Niederschlagung der Erhebung und der Aufhebung des Ausnahmezustandes im Dezember 1959 sollen etwa 14 000 Afrikaner, aber nur 95 Weiße getötet worden sein.

Als angeblicher Rädelsführer des „Mau-Mau-Aufstands“ wurde Jomo Kenyatta von 1953 bis 1960 eingesperrt. Nach seiner Freilassung gründete er die Kenya African National Union (KANU), die bei den Wahlen drei Jahre später eine überwältigende Mehrheit gewann. Jomo Kenyatta übernahm daraufhin das Amt des Premierministers.

[Mehr über die Geschichte Kenias]

© Dieter Wunderlich 2007

Kenia: Geschichtlicher Überblick

Erich Maria Remarque - Die Nacht von Lissabon
Erich Maria Remarque veranschaulicht mit seinem Roman "Die Nacht von Lissabon" was es bedeutete, vor dem Terror der Nationalsozialisten fliehen zu müssen. Die Enthumanisierung kontrastiert mit der Menschlichkeit der Hauptfiguren und einer tragischen Liebesgeschichte. Das Ergebnis: eine erschütternde Lektüre in eindrucksvollen, mitreißenden Szenen.
Die Nacht von Lissabon