Eine Sommernacht in der Stadt

Eine Sommernacht in der Stadt

Eine Sommernacht in der Stadt

Eine Sommernacht in der Stadt – Originaltitel: Nuit d'été en ville – Regie: Michel Deville – Drehbuch: Rosalinde Deville – Kamera: Bernard Lutic – Schnitt: Raymonde Guyot – Darsteller: Marie Trintignant, Jean-Hugues Anglade – 1990; 85 Minuten

Inhaltsangabe

Emilie und Louis liegen in einer Pariser Altbauwohnung nackt und erschöpft auf dem Bett. Sie hatten sich erst vor ein paar Stunden kennen gelernt, schliefen gerade miteinander und versuchen nun in langen Gesprächen herauszufinden, ob sie auch nach dem Frühstück zusammenbleiben möchten. In dieser Sommernacht erforschen sie ihre Gefühle und Gedanken, reden über die Liebe und malen sich verschiedene Möglichkeiten für ein gemeinsames Leben aus.

Kritik

Michel Deville bezeichnete sein preziöses Kammerspiel "Eine Sommernacht in der Stadt" als "ein Ballett für zwei Personen und eine Kamera". Dem ist nichts hinzuzufügen.

Lara Andriessen - Verdauung der Masken
Obwohl "Verdauung der Masken" als Erzählung missglückt ist, halte ich das Buch für lesenswert. Lara Andriessen hat ein Tabu gebrochen und den Missbrauch von Kindern thematisiert, der zumeist im familiären Umfeld stattfindet. Sie ermutigt die Opfer, sich zu wehren und die Täter zu entlarven.
Verdauung der Masken