Detlev Buck


Detlev Buck wurde am 1. Dezember 1962 in Bad Segeberg geboren und wuchs auf dem Bauernhof seiner Eltern in Nienwohld nordwestlich von Bargteheide auf. Nach dem Abitur und dem Zivildienst absolvierte er denn auch eine Ausbildung zum Landwirt. Noch in der Lehrzeit drehte Detlev Buck allerdings den Film „Erst die Arbeit und dann?“, und von 1985 bis 1989 studierte er an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Mit der Filmgesellschaft BojeBuck, die er 1991 mit dem vier Jahre älteren Kinobesitzer Claus Boje zusammen gründete, produzierte er seinen ersten abendfüllenden Kinofilm: „Karniggels“. Detlev Buck arbeitet als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler. Das Drehbuch seines Films „Wir können auch anders …“ wurde 1993 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Detlev Buck: Filmografie (Auswahl)

  • Erst die Arbeit und dann? (1984)
  • Normal bitte (1986)
  • Worauf wir abfahren (1987)
  • Eine Rolle Duschen (1987)
  • Was drin ist (1988)
  • Hopnick (1990)
  • Schwarzbunt Märchen (1990)
  • Karniggels (1991)
  • Wir können auch anders … (1993)
  • Der Elefant vergisst nie (1995)
  • Männerpension (1996)
  • Liebe deine Nächste! (1998)
  • LiebesLuder (2000)
  • Knallhart (2006)
  • Hände weg von Mississippi (2007)
  • Same Same But Different (2009)
  • Rubbeldiekatz (2011)
  • Die Vermessung der Welt (2012)

© Dieter Wunderlich 2014 / 2015

Franz Kafka - In der Strafkolonie
Ein deformiertes Justizwesen steht im Mittelpunkt der surrealen Erzählung "In der Strafkolonie". Franz Kafka beschreibt es im Stil eines sachlichen Reiseberichts: detailliert und ohne erkennbare Gefühlsregung.
In der Strafkolonie

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.