Stormy Monday

Stormy Monday

Stormy Monday

Stormy Monday - Originaltitel: Stormy Monday - Regie: Mike Figgis - Drehbuch: Mike Figgis - Kamera: Roger Deakins - Schnitt: David Martin - Musik: Mike Figgis - Darsteller: Melanie Griffith, Tommy Lee Jones, Sting, Sean Bean, James Cosmo, Mark Long, Brian Lewis u.a. - 1988; 90 Minuten

Inhaltsangabe

Ein texanischer Geschäftsmann, der seine Verbrecherorganisation durch ein legales Unternehmen in New York tarnt, reist in die nordenglische Industriestadt Newcastle-upon-Tyne. Während er sich als Wohltäter feiern lässt, versucht er heimlich, das Hafenviertel aufzukaufen, um es nach der beabsichtigten Sanierung mit viel Gewinn wieder abzustoßen.

Weiterlesen

Kritik

"Stormy Monday" ist eine Liebesgeschichte in einem spannenden Thriller. Mike Figgis nimmt sich Zeit, die Charaktere seiner Hauptfiguren zu entwickeln, die von Melanie Griffith, Tommy Lee Jones, Sting und Sean Bean überzeugend gespielt werden.
Weiterlesen

Der zwielichtige texanische Geschäftsmann Frank Cosmo (Tommy Lee Jones), der seine Verbrecherorganisation durch ein legales Unternehmen in New York tarnt, reist mit seinen Handlangern zu einer amerikanischen Woche in die nordenglische Industriestadt Newcastle-upon-Tyne. Während er sich bei dieser Gelegenheit als Wohltäter feiern lässt, versucht er heimlich, das Hafenviertel aufzukaufen, um es nach der beabsichtigten Sanierung mit viel Gewinn wieder abzustoßen.

Zu den Gebäuden, die er dafür benötigt, gehört der „Key Club“, dessen Besitzer – er heißt Finney (Sting) – gar nicht ans Verkaufen denkt. Brendan (Sean Bean), der gerade als Putzhilfe im „Key Club“ angefangen hat, hört zufällig in einem Restaurant, wie zwei Killer sich beim Essen darüber unterhalten, ob sie Finney nur foltern oder gleich töten sollen, und er warnt seinen Chef. Als die beiden Ganoven Tony (James Cosmo) und Patrick (Mark Long) bei Finney auftauchen, ihm den Kaufvertrag auf den Schreibtisch legen und das Familienfoto anzünden, um ihn einzuschüchtern, werden sie von Finneys Leuten überwältigt. Zum Dank für die rechtzeitige Warnung fordert der Club-Besitzer Brendan auf, Tony ein Pfund zu geben, wirft ihm die Schlüssel von Tonys Jaguar zu und erklärt, Brendan habe den Wagen soeben erworben. Dann zerschlägt er Tonys Arm mit der Eisenstange, die dieser mitgebracht hat.

Brendan verliebt sich ausgerechnet in die amerikanische Kellnerin Kate (Melanie Griffith), die frühere Geliebte Cosmos, die dem Immobilienhai helfen soll, einen örtlichen Politiker für seine Pläne zu gewinnen. Als Brendan mit Kate in dem roten Jaguar unterwegs ist, wird er von zwei Komplizen Tonys angehalten und zusammengeschlagen. Während sie auf Kate einprügeln, holt Brendan den Revolver, den er im Handschuhfach fand, und erschießt einen der beiden Ganoven. Der andere flüchtet.

Cosmo ist verärgert über den Vorfall, denn er will seine Tarnung als Wohltäter nicht gefährden. Er will nun persönlich mit Finney verhandeln.

Heuchlerisch freundlich schlägt Cosmo seiner früheren Geliebten vor, Brendan nach dem tödlichen Schuss in Sicherheit zu bringen. Zu diesem Zweck habe er für sie und ihren neuen Freund am Flughafen zwei Tickets in die USA hinterlegt. Als Brendan auf der Fahrt zum Flughafen erfährt, dass es sich um einen TWA-Flug handeln soll, wird er misstrauisch, denn er hat zufällig erfahren, dass die Maschine seit Tagen ausgebucht ist. Sie fahren zum „Key Club“ zurück und treffen kurz vor Mitternacht dort ein.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Cosmo ist ebenfalls dort und versucht, Finney zum Verkauf des Gebäudes zu überreden. Andrej (Andrzej Borkowski), der Leiter des gerade im „Key Club“ auftretenden Krakauer Jazz Ensembles, bittet Brendan, mit seiner neuen Eroberung eine Runde in dem Jaguar drehen zu dürfen. Brendan gibt ihm die Schlüssel. Dann sieht er Cosmos Gesicht und begreift, dass der Texaner aus Eifersucht einen Mordanschlag auf Kate und ihn plante. Vergeblich läuft er dem Polen hinterher. Nach ein paar hundert Metern explodiert das Auto. Es ist genau 0 Uhr.

Wütend zielt Brendan mit dem Revolver, den er an sich genommen hat, auf Cosmo. Finney hält ihn davon ab, den Verbrecher zu erschießen, besteht aber darauf, dass dieser mit seinen Männern unverzüglich die Stadt verlässt.

nach oben

Ein intelligenter englischer Jazzclub-Besitzer behauptet sich gegen einen texanischen Grundstückspekulanten, der mit verbrecherischen Methoden versucht, in der Industriestadt Newcastle-upon-Tyne viel Geld zu machen.

„Stormy Monday“ ist eine Liebesgeschichte in einem spannenden Thriller. Mike Figgis verzichtet in seinem Debütfilm auf spektakuläre Actionszenen und nimmt sich stattdessen Zeit, die Charaktere seiner Hauptfiguren zu entwickeln, die von Melanie Griffith, Tommy Lee Jones, Sting und Sean Bean überzeugend gespielt werden.

Bei Newcastle handelt es sich übrigens um Mike Figgis‘ und Stings Heimatstadt.

Der Titel „Stormy Monday“ stammt aus einem berühmten Blues-Song von Aaron T. Walker.

Musiktitel:

  • „Stormy Monday“ von Aaron T. Walker, interpretiert von B. B. King
  • „I’ve been loving you too long“ von Otis Redding und Jerry Butler, interpretiert von Otis Redding
  • „The thrill is gone“ von Roy Hawkins und Rick Ravon Darnell, interpretiert von B. B. King
nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2004

Mike Figgis (kurze Biografie / Filmografie)

Mike Figgis: Leaving Las Vegas
Mike Figgis: Todestraum
Mike Figgis: Time Code

Alan Isler - Goetzens Bilder
"Goetzens Bilder" ist eine aberwitzige und recht unterhaltsame Satire von Alan Isler. Der Aufbau – ein Wechsel zwischen chronologischer Handlung und Erinnerungen – ist gelungen, und Alan Isler lässt auch keinen Handlungsfaden fallen.
Goetzens Bilder

Alan Isler

Goetzens Bilder

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: