Hans Steinbichler


Hans Steinbichler wurde am 1. November 1966 in Solothurn geboren und wuchs im Dorf Kothöd bei Bernau am Chiemsee auf. Als Jugendlicher veröffentlichte er Texte und Fotografien über die Alpen. Nach dem Abitur in Prien begann er in Passau ein Jura-Studium, das er allerdings nicht abschloss.

Von 1995 bis 2003 studierte Hans Steinbichler an der Hochschule für Fernsehen und Film München. In dieser Zeit drehte er Kurz- und Dokumentarfilme wie zum Beispiel „Verspiegelte Zeit. Erinnerungen an Angelika Schrobsdorff“ (1999). Für „Hierankl“, seinen Abschlussfilm und ersten abendfüllenden Spielfilm (Regie und Drehbuch), erhielt er 2003 den Adolf-Grimme-Preis in Gold, und Johanna Wokalek wurde für die Hauptrolle mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Einen weiteren Grimme-Preis bekam Hans Steinbichler 2007 für „Die zweite Frau“.

Hans Steinbichler: Filmografie (Auswahl)

© Dieter Wunderlich 2014 / 2015

Michelle Marly - Madame Piaf und das Lied der Liebe
Michelle Marly hat die Romanbiografie "Madame Piaf und das Lied der Liebe" nicht mit Fakten überfrachtet, sondern mehr Wert auf mitreißende Szenen gelegt. Die Darstellung bewegt sich allerdings entlang der Trennlinie zur Schnulze – und manchmal überschreitet sie diese auch.
Madame Piaf und das Lied der Liebe

 

 

 

Deutscher Buchpreis 2018
(Vorstellung des Romans der Preisträgerin und zehn weiterer Bücher der Finalisten)


Literaturagenturen