Zazie

Zazie

Zazie

Zazie - Originaltitel: Zazie dans le metro - Regie: Louis Malle - Drehbuch: Louis Malle und Jean-Paul Rappenau, nach dem Roman "Zazie in der Metro" von Raymond Queneau - Kamera: Henri Raichi - Schnitt: Kenout Peltier - Musik: Fiorenzo Carpi - Darsteller: Catherine Demongeot, Philippe Noiret, Carla Marlier, Hubert Deschamps, Antoine Roblot, Annie Fratellini, Vittorio Caprioli, Yvonne Clech, Nicholas Bataille u.a. - 1960; 90 Minuten

Inhaltsangabe

Damit die Mutter mit ihrem neuen Liebhaber zwei Tage lang ungestört ist, bringt sie ihre zwölfjährige Tochter Zazie bei Onkel Gabriel in Paris unter. Das frühreife Mädchen aus der Provinz findet schnell heraus, dass er in einer Transvestitenshow auftritt. Als Zazie gleich am ersten Tag ausreißt, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, kriegt ihr skurriler Onkel fast einen Nervenzusammenbruch. Aber das ist erst der Anfang!
Weiterlesen

Kritik

Die schräge, absurde Komödie
ist eine furiose filmische Achterbahnfahrt durch den bekanntesten Roman von
Raymond Queneau:
"Zazie in der Metro" (1959).
Weiterlesen

Damit Jeanne Lalochère (Odette Piquet) das Wochenende ungestört mit ihrem neuen Liebhaber in Paris verbringen kann, quartiert sie ihre zwölfjährige Tochter Zazie (Catherine Demongeot) bei dem in der französischen Hauptstadt lebenden Onkel Gabriel (Philippe Noiret) ein. Die Göre aus der Provinz freut sich darauf, endlich einmal mit der Metro fahren zu dürfen, aber die wird gerade bestreikt.

Am Morgen nach der Ankunft in Paris reißt Zazie aus, um die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden, aber der Polizist Trouscaillon (Vittorio Caprioli) – der später als Sittenstrolch entlarvt wird – bringt sie zu Gabriel zurück. Auch auf weiteren Streifzügen durch Paris mit ihrem Onkel und dem Taxifahrer Charles (Antoine Roblot) erlebt das frühreife Mädchen die turbulente Welt der Erwachsenen in der Metropole wie ein Panoptikum, zumal sie vorwiegend schrägen Charakteren wie der nymphomanen Witwe Mouaque (Yvonne Clech) begegnet. Zazie findet heraus, dass ihr Onkel in einer Transvestitenshow an der Place Pigalle als Star auftritt. Und bei seiner sanften Ehefrau Marceline handelt es sich um einen Mann namens Marcel.

Nach zwei Tagen bringt Gabriel seine überdrehte und erschöpfte Nichte Zazie zum Bahnhof, wo sie von ihrer Mutter abgeholt wird.

nach oben

Die schräge, absurde Filmkomödie „Zazie“ ist eine furiose filmische Achterbahnfahrt durch den bekanntesten Roman von Raymond Queneau (1903 – 1976) : „Zazie dans le métro“ (1959).

Deutschsprachige Ausgabe: „Zazie in der Metro“, Übersetzung: Eugen Helmle, Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M 2002, ISBN: 3-518-39491-6

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Louis Malle: Viva Maria!
Louis Malle: Herzflimmern
Louis Malle: Pretty Baby
Louis Malle: Verhängnis

Panait Istrati - Kyra Kyralina
Eingebettet in eine um 1900 spielende Rahmenhandlung mit seinem Alter Ego Adrian, lässt Panait Istrati in "Kyra Kyralina" einen in der Jugend von reichen Päderasten miss­brauchten Vagabunden mit orienta­lischer Fabulierlaune aus seinem ereignisreichen Leben erzählen.
Kyra Kyralina

Panait Istrati

Kyra Kyralina

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.