"Oscar" ® Der bedeutendste Filmpreis der Welt

 

Alle sprechen (seit 1934) vom „Oscar“, aber die offizielle Bezeichnung des seit 16. Mai 1929 alljährlich von der zwei Jahre zuvor gegründeten Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) in Beverly Hills vergebenen Filmpreises lautet: „Award of Merit for Distinctive Achievement“.

Der volkstümliche Name bezieht sich auf die 35 Zentimeter große und mehr als drei Kilogramm schwere, aus einer vergoldeten Metalllegierung bestehende Statue, die den Preisträgern im Rahmen einer pompösen Feier überreicht wird. Das Original fertigte der Bildhauer George Stanley nach Plänen von Cederic Gibbons. Jedes Jahr stimmen Tausende von Mitgliedern der Academy geheim über die Nominierungen ab und bestimmen, wer in einer der Kategorien mit einem „Oscar“ ausgezeichnet werden soll. Für die feierliche Preisverleihung wurde 2001 eigens das Kodak Theatre in Los Angeles gebaut, in dem 3500 Zuschauer Platz finden.

„Oscar“-Kategorien:
Bester Spielfilm, beste männliche Hauptrolle, beste weibliche Hauptrolle, beste männliche Nebenrolle, beste weibliche Nebenrolle, Regie, Originaldrehbuch, Drehbuch nach einer Vorlage, Kameraführung, Schnitt, visuelle Effekte, Kostümdesign, Maske, Ton, Toneffekte, Toneffektschnitt, Song, Musik, Kurzfilm, Animationsfilm, dokumentarischer Spielfilm, dokumentarischer Kurzfilm, bester fremdsprachiger Spielfilm.

Uwe Tellkamp - Der Eisvogel
"Der Eisvogel" ist komplett als wörtliche Rede in der Ich-Form verfasst, wobei außer dem Protagonisten weitere Zeugen zu Wort kommen. Uwe Tellkamp füttert uns häppchenweise mit Interesse weckenden Informationen und schafft auf diese Weise Spannung.
Der Eisvogel