Der Mann der Friseuse

Der Mann der Friseuse

Der Mann der Friseuse

Der Mann der Friseuse - Originaltitel: Le mari de la coiffeuse - Regie: Patrice Leconte - Drehbuch: Patrice Leconte - Kamera: Eduardo Serra - Darsteller: Jean Rochefort, Anna Galiena u.a. - 1990; 80 Minuten

Inhaltsangabe

Als Kind genießt Antoine es, von der Friseuse des Dorfes die Haare gewaschen und geschnitten zu bekommen. Als ihn der Vater fragt, was er später einmal werden wolle, antwortet Antoine ohne zu zögern: "Der Mann der Friseuse." Dafür kriegt er eine saftige Ohrfeige ...
mehr erfahren

Kritik

"Der Mann der Friseuse" ist ein leiser, poetischer Film von Patrice Leconte über die Angst vor der Realität, dem Altern und der Vergänglichkeit.
mehr erfahren

Als Kind genießt Antoine es, von der Friseuse des Dorfes die Haare gewaschen und geschnitten zu bekommen. Er atmet die Düfte in ihrem Salon ein, und als sie an einem heißen Sommertag die Bluse über den üppigen Brüsten etwas weiter öffnet, erwacht auch seine Sinnlichkeit. Als ihn der Vater fragt, was er später einmal werden wolle, antwortet Antoine ohne zu zögern: „Der Mann der Friseuse.“ Dafür kriegt er eine saftige Ohrfeige.

Jahrzehnte später, als seine Haare ergraut sind, erfüllt sich sein Jugendtraum: In einem Friseur-Salon entdeckt er Mathilde (Anna Galiena). Ohne Umschweife macht er ihr einen Heiratsantrag, sie geht darauf ein, und Antoine (Jean Rochefort) möchte nichts mehr anderes sein als „der Mann der Friseuse“, im Salon sitzen und seiner hübschen jungen Frau bei der Arbeit zusehen.

Um nicht das Ende des Traumes erleben zu müssen, verlässt Mathilde eines Tages bei strömendem Regen ihren Salon und springt von einer Brücke ins tosende Wasser.

nach oben

Patrice Leconte erzählt von der Unerfüllbarkeit der großen Sehnsüchte: „Der Mann der Friseuse“ handelt von der Angst vor der Realität, dem Altern und der Vergänglichkeit. Mit Jean Rochefort und Anna Galiena ist dieser leise, poetische und wunderbare Film ideal besetzt.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Patrice Leconte (kurze Biografie / Filmografie)

Patrice Leconte: Das Parfum von Yvonne
Patrice Leconte: Ridicule. Von der Lächerlichkeit des Scheins
Patrice Leconte: Die Frau auf der Brücke
Patrice Leconte: Die Witwe von Saint-Pierre
Patrice Leconte: Straße der heimlichen Freuden
Patrice Leconte: Intime Fremde
Patrice Leconte: Mein bester Freund

A. L. Kennedy - Gleissendes Glück
"Gleissendes Glück" lautet der sarkastische Titel orthografisch unkorrekt. Obwohl es in dem Roman um Leid und brutale Gewalt geht, ist A. L. Kennedy eine Gratwanderung zwischen Tragik und Komik gelungen.
Gleissendes Glück

A. L. Kennedy

Gleissendes Glück

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.