Harry Potter und der Feuerkelch

Harry Potter und der Feuerkelch

Harry Potter und der Feuerkelch

Harry Potter und der Feuerkelch - Originaltitel: Harry Potter and the Goblet of Fire - Regie: Mike Newell - Drehbuch: Steven Kloves, nach dem Roman "Harry Potter und der Feuerkelch" von Joanne K. Rowling - Kamera: Roger Pratt - Schnitt: Mick Audsley - Musik: Patrick Doyle - Darsteller: Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Robbie Coltrane, Ralph Fiennes, Michael Gambon, Brendan Gleeson, Alan Rickman, Maggie Smith, Jason Isaacs, Gary Oldman, Miranda Richardson, Timothy Spall, David Bradley, Tom Felton, Jamie Waylett, Robert Hardy, Joshua Herdman, Matthew Lewis, Devon Murray u.a. - 2005; 150 Minuten

Inhaltsangabe

In 4. Schuljahr wird Harry Potter vom Feuerkelch als Teilnehmer beim Trimagischen Turnier der drei bedeutendsten Zauberschulen Europas ausgesucht, obwohl er das Mindestalter noch gar nicht erreicht hat. Als er bei der dritten und letzten Aufgabe im Labyrinth nach dem Trimagischen Pokal greift, reißt dieser ihn fort zu einem Friedhof, wo Lord Voldemort mit Hilfe einer Zaubermixtur wiederaufersteht und ihn erneut zu töten versucht ...
Weiterlesen

Kritik

Mike Newell hat bei der Verfilmung von "Harry Potter und der Feuerkelch" v. a. auf action und special effects gesetzt. Sein Film ist ein schauerromantisches Fantasy-Spektakel.
Weiterlesen

In den Sommerferien vor seinem vierten Jahr in der Hexen- und Zaubererschule Hogwarts verfolgt Harry Potter (Daniel Radcliffe) mit seinen Freunden Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) von der Ehrentribüne aus das Endspiel der Iren und Bulgaren um die Weltmeisterschaft in der Zauberersportart Quidditch, die nach langer Zeit wieder einmal in England stattfindet. Zur Überraschung der meisten Zuschauer siegt die irische Mannschaft.

Nach dem Spiel übernachten Harry, Ron und Hermine mit zahlreichen anderen Zuschauern auf einem Zeltplatz. Plötzlich erschallt der Ruf „Morsmordre“, und am Himmel leuchtet ein gewaltiger Totenkopf mit einer Schlangenzunge auf: Das Dunkle Mal! Das Zeichen Lord Voldemorts. Harry Potter fürchtet um sein Leben – bis er aus dem Albtraum erwacht.

In diesem Schuljahr wird in Hogwarts nach Jahrhunderten erstmals wieder das Trimagische Turnier der drei bedeutendsten europäischen Zauberschulen ausgerichtet. Albus Dumbledore (Michael Gambon), der Schulleiter von Hogwarts, begrüßt aus diesem Anlass seine Kollegen Igor Karkaroff (Pedja Bjelac) aus Durmstrang und Olympe Maxime (Frances de la Tour) aus Beauxbatons mit ihren Mannschaften. Die Auswahl der Schüler, die für ihre Internate daran teilnehmen, erfolgt durch einen wundersamen Feuerkelch. Zur allgemeinen Überraschung nominiert der Feuerkelch außer Cedric Diggory (Robert Pattinson) aus dem Haus Hufflepuff in Hogwarts, Viktor Krum (Stanislav Ianevski) aus Durmstrang und Fleur Delacour (Clémence Poésy) aus Beauxbaton einen vierten Schüler, der sich gar nicht bewarb, weil er das Mindestalter von siebzehn Jahren noch nicht erreicht hat: Harry Potter.

Das Trimagische Turnier besteht aus drei Aufgaben. Harry Potter, der sich mit Hilfe von Cedric Diggory bereits in den ersten beiden bewährt hat, hilft im letzten Durchgang seinem Mitschüler, der dadurch im selben Augenblick wie er den Trimagischen Pokal im Labyrinth erreicht. Da erweist sich der Pokal als Portschlüssel. Darunter versteht man einen Gegenstand, der eine Person an einen anderen Ort versetzt.

Cedric Diggory und Harry Potter gelangen durch den Portschlüssel auf einen Friedhof. Cedric Diggory wird dort von Lord Voldemorts Diener Wurmschwanz (Timothy Spall) getötet, Harry Potter an den Grabstein für Tom Riddle gefesselt. Tom Riddle Senior, Lord Voldemorts Vater, war von seinem eigenen Sohn umgebracht worden. Aus Tom Riddles Gebeinen, Blut von Harry Potter und einer Hand, die er sich abhackt, braut Wurmschwanz eine Mixtur, durch die Lord Voldemort (Ralph Fiennes) wiederaufersteht.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Wurmschwanz erhält von ihm eine bewegliche Hand aus Metall. Seinen übrigen Anhängern, die auf dem Friedhof erscheinen – darunter die Väter von Harry Potters Mitschülern Draco Malfoy (Tom Felton), Vincent Crabbe (Jamie Waylett) und Gregory Goyle (Josh Herdman) – wirft er vor, ihn während der letzten vierzehn Jahre im Stich gelassen zu haben. Dann will er Harry Potter mit einem Avada-Kedavra-Fluch töten, doch sein Zauberstab verbindet sich mit dem des Jungen, denn beide enthalten eine Feder desselben Phönix. Die Schatten von Lord Voldemorts Opfern – darunter Harry Potters Eltern Lily und James (Geraldine Somerville, Adrian Rawlins) – verhelfen Harry Potter zur Flucht, und es gelingt ihm, mit seinem Zauberstab, dem Trimagischen Pokal und Cedric Diggorys Leiche nach Hogwarts zurückzukommen.

In Hogwarts findet Harry Potter heraus, dass es sich bei Professor Alastor Moody (Brendan Gleeson), der für dieses eine Jahr anstelle von Remus Lupin den Unterricht in der Verteidigung gegen die dunklen Künste übernahm, in Wahrheit um Bartemius Crouch jr. (David Tennant) handelt, den tot geglaubten Sohn des gleichnamigen Richters vom Zauberministerium (Roger Lloyd-Pack). Bartemius Crouch sen. verurteilte zahlreiche Todesser – Anhänger von Lord Voldemort – zu lebenslanger Haft im Gefängnis von Askaban. Einer von ihnen war sein eigener Sohn. Bartemius Crouch jr., der nach wie vor zu den Anhängern Lord Voldemorts gehört und nach dem Endspiel bei der Quidditch-Weltmeisterschaft mit Harry Potters Zauberstab das Dunkle Mal an den Himmel zauberte, nahm mit Hilfe eines Zaubertranks Alastor Moodys Gestalt an, sorgte dafür, dass Harry Potter durch den Feuerkelch als Teilnehmer beim Trimagischen Turnier nominiert und vom Trimagischen Pokal entführt wurde. Nach seiner Entlarvung versucht Bartemius Crouch, Harry Potter zu töten, aber das wird von Albus Dumbledore, der Lehrerin Minerva McGonagall (Maggie Smith) und ihrem Kollegen Severus Snape (Alan Rickman) verhindert.

Albus Dumbledore und Harry Potter unterrichten Cornelius Fudge (Robert Hardy) über die über Vorfälle, doch der Minister für Zauberei will nicht wahrhaben, dass Lord Voldemort seine Macht zurückgewonnen hat und ist deshalb auch nicht bereit, besondere Vorkehrungen zu treffen.

nach oben

Steven Kloves (Drehbuch) und Mike Newell (Regie) haben den Wälzer „Harry Potter und der Feuerkelch“ von Joanne K. Rowling so fürs Kino adaptiert, dass die Zuschauer die Handlung auch dann verstehen, wenn sie die literarische Vorlage nicht kennen. Das Ergebnis ist eine zweieinhalb Stunden dauernde Abfolge von Episoden, ein schauerromantisches Fantasy-Spektakel, bei dem Mike Newell vor allem auf action und special effects gesetzt hat.

„Harry Potter und der Feuerkelch“ ist für Kinder unter zwölf Jahren nicht empfehlenswert.

Die am Computer fabrizierten Fantasywelten, die in „Harry Potter“ und in seinen Verwandten aus dem Genre, sind einander zu ähnlich, um dauerhaft aufregend zu ein […] dass Mike Newell die Story manchmal ein bisschen zäh gerät […] Die Potter-Filme sind nicht wirklich Kino, sie sind ein Nebenprodukt mehr in einer großen Potter-Maschinerie. (Susan Vahabzadeh, Süddeutsche Zeitung, 16. November 2005)

Weitere Darsteller und ihre Rollen in „Harry Potter und der Feuerkelch:

  • Robbie Coltrane (Rubeus Hagrid)
  • Katie Leung (Cho Chang)
  • Miranda Richardson (Rita Skeeter)
  • Robert Wilfort (Pressefotograf)
  • Gary Oldman (Sirius Black)
  • Jason Isaacs (Lucius Malfoy)
  • Shirley Henderson (Myrtle)
  • Eric Sykes (Frank Bryce)
  • Mark Williams (Arthur Weasley)
  • James Phelps (Fred Weasley)
  • Oliver Phelps (George Weasley)
  • Bonnie Wright (Ginny Weasley)
  • Jeff Rawle (Amos Diggory)
  • Matthew Lewis (Neville Longbottom)
  • William Melling (Nigel)
  • David Bradley (Argus Filch)
  • Devon Murray (Seamus Finnigan)
  • Afshan Azad (Padma Patil)
  • Warwick Davis (Filius Flitwick)
  • Shefali Chowdhury (Parvati Patil)
  • Angelica Mandy (Gabrielle Delacour)
  • Tolga Safer (Igor Karkaroffs Helfer)
  • Alfie Enoch (Dean Thomas)
  • Louis Doyle (Ernie MacMillan)
  • Charlotte Skeoch (Hannah Abbott)
  • Tiana Benjamin (Angelina Johnson)
  • Henry Lloyd Hughes (Roger Davies)
  • Jarvis Cocker (Sänger)
  • Jonny Greenwood (Gitarrist)
  • Phil Selway (Schlagzeuger)
  • Steve Mackey (Bassist)
  • Jason Buckle (Gitarrist)
  • Steve Claydon (Musiker am Keyboard)
  • u. a.
nach oben

Inhaltsangabe und Filmkritik: © Dieter Wunderlich 2009

Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Feuerkelch

Mike Newell: Geliebt bis in den Tod
Mike Newell: Vier Hochzeiten und ein Todesfall
Mike Newell: Donnie Brasco
Mike Newell: Mona Lisas Lächeln

Filme und Romane über Schule, Schüler, Lehrer

Giovanni Boccaccio - Das Dekameron
Es sind ernste und heitere, frivole und erbauliche, stets prägnant formulierte Geschichten, mit denen Boccaccio die italienische Novelle begründete. Die wenigsten sind frei erfunden; Boccaccio griff auf klassische, orientalische und mittelalterliche Stoffe zurück.
Das Dekameron

Giovanni Boccaccio

Das Dekameron

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.