Stolz und Vorurteil

Stolz und Vorurteil

Stolz und Vorurteil

Stolz und Vorurteil - Originaltitel: Pride and Prejudice - Regie: Joe Wright - Drehbuch: Lee Hall und Deborah Moggach, nach dem Roman "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen - Kamera: Roman Osin - Schnitt: Paul Tothill - Musik: Dario Marianelli - Darsteller: Keira Knightley, Matthew MacFadyen, Claudie Blakely, Brenda Blethyn, Judi Dench, Rosamund Pike, Jena Malone, Tom Hollander, Carey Mulligan, Talulah Riley, Donald Sutherland, Penelope Wilton, Simon Woods, Kelly Reilly u.a. - 2005; 125 Minuten

Inhaltsangabe

Als der neureiche Junggeselle Charles Bingley die älteste ihrer fünf Töchter umwirbt, hofft Mrs Bennet auf eine gute Partie. Aber Fitzwilliam Darcy rät seinem Freund Bingsley von einer Heirat mit Jane ab. Elizabeth, die zweitälteste der Schwestern, ist zu stolz, um den Snobismus Darcys hinzunehmen, den wiederum seine Vorurteile gegenüber der nicht standesgemäßen Familie Bennet davon abhalten, sich seine Gefühle für Elizabeth einzugestehen ...
mehr erfahren

Kritik

Bei der Verfilmung des Romans "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen hält Joe Wright sich eng an die literarische Vorlage. Drehbuch, Ausstattung, Lichtsetzung und Bildkomposition sind großartig. Dazu kommt die exzellente Besetzung bis in die Nebenrollen.
mehr erfahren

Der 1813 veröffentlichte Roman „Pride and Prejudice“ („Stolz und Vorurteil“, 1948) von Jane Austen wurde mehrmals fürs Fernsehen verfilmt (z. B. 1979 von Cyril Coke mit Elizabeth Garvie und David Rintoul, 1995 von Simon Langton mit Jennifer Ehle und Colin Firth, 2003 von Andrew Black mit Kam Heskin und Orlando Seale). Fürs Kino hatte vor Joe Wright nur Robert Z. Leonard die literarische Vorlage adaptiert.

Stolz und Vorurteil (1940) – Originaltitel: Pride and Prejudice – Regie: Robert Z. Leonard – Drehbuch: Aldous Huxley und Jane Murfin, nach dem Roman „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen – Kamera: Karl Freund – Darsteller: Laurence Olivier, Greer Garson, Edmund Gwenn

Joe Wright hält sich eng an die literarische Vorlage, aber er rückt Elizabeth Bennet auf Kosten von Fitzwilliam Darcy in den Mittelpunkt und akzentuiert mehr den Ernst als den Humor. Das heißt nicht, dass Jane Austens Ironie oder Wortwitz verloren gegangen wären, im Gegenteil: Der Schliff der Dialoge blieb trotz der erforderlichen Kürzungen erhalten. Optisch ist „Stolz und Vorurteil“ ebenfalls gelungen: Ausstattung, Lichtsetzung und Bildkomposition sind großartig. Dazu kommt die exzellente Besetzung bis in die Nebenrollen.

Darsteller und ihre Rollen in „Stolz und Vorurteil“:

nach oben
  • Keira Knightley (Elizabeth Bennet)
  • Matthew MacFadyen (Fitzwilliam Darcy)
  • Rosamund Pike (Jane Bennet)
  • Jena Malone (Lydia Bennet)
  • Simon Woods (Charles Bingley)
  • Donald Sutherland (Mr Bennet)
  • Brenda Blethyn (Mrs Bennet)
  • Judi Dench (Lady Catherine de Bourgh)
  • Tom Hollander (William Collins)
  • Claudie Blakley (Charlotte Lucas)
  • Rupert Friend (George Wickham)
  • Tamzin Merchant (Georgiana Darcy)
  • Carey Mulligan (Kitty Bennet)
  • Talulah Riley (Mary Bennet)

Liselott Willén - Stein um Stein
"Stein um Stein" ist ein melancholischer, fein gesponnener und verstörender Psychothriller von Liselott Willén, in dem vieles ungesagt bleibt. Wie bei einem Bühnenstück beschränkt sich das Geschehen auf wenige Schauplätze.
Stein um Stein

Liselott Willén

Stein um Stein

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Sommer durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.