Special Operations Executive, SOE


Die Special Operations Executive (SOE) wurde im Juli 1940 vom britischen Premierminister Winston Churchill (1874 – 1965) gegründet und Hugh Dalton (1887 – 1962), dem Minister für Kriegswirtschaft, unterstellt. Zu den Aufgaben der Geheimorganisation gehörten neben Spionage und Sabotage hinter den feindlichen Linien die Unterstützung von Widerstandsgruppen gegen die Deutschen wie zum Beispiel die Résistance in Frankreich. Eingesetzt wurden SOE-Agenten vor allem in Frankreich und Norwegen, aber auch in den Niederlanden, in Italien, Griechenland, Jugoslawien, Polen, in der Tschechoslowakei und in Österreich.

Im September 1943 übernahm Major-General Colin McVean Gubbins (1896 – 1976) von Charles Hambro das Kommando über die Special Operations Executive. Das SOE-Hauptquartier befand sich in der Baker Street in London. Wanborough Manor bei Guildford diente als geheimes SOE-Ausbildungszentrum. Für die Einsätze entwickelte die SOE eine Reihe von Spezialgeräten, die in einem ehemaligen Hotel bei Welwyn nördlich von London erprobt wurden.

Die Special Operations Executive rekrutierte auch Frauen. Eine von ihnen war Lise de Baissac. Etwa vierzig bis fünfzig SOE-Agentinnen wurden nach Frankreich geschickt. Von ihnen kamen dreizehn ums Leben.

Die französische Sektion (F-Sektion) wurde von Colonel Maurice Buckmaster (1902 – 1992) und seiner Assistentin Vera Atkins (1908 – 2000) geführt. Parallel dazu gab es eine Sektion (RF-Sektion), die General Charles de Gaulle (1890 – 1970) unterstand. Georges Bégué (1911 – 1993) sprang am 5. Mai 1941 als erster SOE-Geheimagent über Frankreich ab und bereitete die Ankunft weiterer Agenten vor.

Nach dem Krieg wurde die Special Operations Executive aufgelöst.

Der James Bond-Autor Ian Fleming (1908 – 1964) kannte wohl Maurice Buckmaster und Vera Atkins. Bei den Figuren M und Miss Moneypenny soll er an sie gedacht haben.

Johann Wolfgang von Goethe - Die Wahlverwandtschaften
Wie in einem Gedankenexperiment bringt Goethe in dem Roman "Die Wahlverwandtschaften" zwei Männer und zwei Frauen zusammen und beobachtet, wie sie auf die erotischen Anziehungskräfte reagieren.
Die Wahlverwandtschaften

 

 

 

Deutscher Buchpreis 2018
(Vorstellung des Romans der Preisträgerin und zehn weiterer Bücher der Finalisten)


Literaturagenturen