Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne


Die Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne wurden am 21. April 1951 in Engis bzw. 10. März 1954 in Awirs geboren. Beide Orte liegen in der Nähe von Lüttich.

Während Jean-Pierre Dardenne Dramaturgie an der Kunstakademie Brüssel studierte, immatrikulierte sich sein Bruder Luc Dardenne an der philosophischen Fakultät der Universität Lüttich.

1978 drehten sie zusammen ihren ersten Film, „Le chant du rossignol“ (Der Gesang der Nachtigall), einen Dokumentarfilm über die Résistance. Acht Jahre später entstand ihr erster Spielfilm: „Falsch“ (Familienname). International berühmt wurden die Brüder Dardenne 1996 mit „Je pense à vous“ / „Ich denke an euch“. Für „Rosetta“ wurden sie 1999 in Cannes mit einer „Goldenen Palme“ ausgezeichnet. Eine zweite „Goldene Palme“ bekamen Luc und Jean-Pierre Dardenne 2005 für „L’enfant. Das Kind“.

Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne: Filmografie (Auswahl)

© Dieter Wunderlich 2014 / 2015

Jonas Jonasson - Die Analphabetin, die rechnen konnte
"Die Analphabetin, die rechnen konnte" ist eine wahnwitzige Mischung aus Schelmenroman und Gaunergeschichte, Farce, Thriller und Gesellschaftssatire. Mit außergewöhnlicher Fabulierlaune hat Jonas Jonasson sich eine Unmenge von Slapstick-Wendungen ausgedacht.
Die Analphabetin, die rechnen konnte

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.