Dirk R. Meynecke : Die Autoren-Fibel

Die Autoren-Fibel
Die Autoren-Fibel Von der Idee zum Bucherfolg Ehrenwirth Verlag, München 1991, 268 Seiten
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

In der "Autoren-Fibel" findet man Ratschläge, wie ein Manuskript auszusehen hat, auf welche Weise sich die Autorin oder der Autor mit Verlagen oder Literaturagenturen in Verbindung setzen sollte, wie man mit Ablehnungen umgeht und auf was bei Vertragsverhandlungen zu achten ist.

Kritik

Der erfahrene Lektor und Literaturagent Dirk R. Meynecke schildert in seiner "Autoren-Fibel" nicht, wie man einen Roman oder ein Sachbuch schreibt, sondern was es zu beachten gilt, wenn das Manuskript von einem Verlag angenommen und veröffentlicht werden soll.
Frédéric Beigbeder - Neununddreißigneunzig
"39,90. Neununddreißigneunzig" ist eine grelle, hingeschluderte Farce von Frédéric Beigbeder, einem Epigonen von Michel Houellebecq. Für die Promotion des Romans, mit dem er vorgibt, die Diktatur der Werbung zu kritisieren, setzt er auf einen Skandal.
Neununddreißigneunzig

 

 

 

Deutscher Buchpreis 2018
(Vorstellung des Romans der Preisträgerin und zehn weiterer Bücher der Finalisten)


Literaturagenturen