Michael Caton-Jones


Michael Caton-Jones (eigentlich: Michael Jones) wurde am 15. Oktober 1957 in der schottischen Stadt Broxburn geboren. Nach dem Highschool-Abschluss an der St Marys Academy in Bathgate zog er im Alter von 17 Jahren nach London. Er besuchte das Wellington College in Berkshire und studierte Regie an der National Film and Television School in Beaconsfield.

Sein Debüt als Regisseur gab Michael Caton-Jones 1987 mit dem Fernseh-Dreiteiler „Brond“. Zwei Jahre danach kam sein erster Film in die Kinos: „Scandal“. Als Thema hatte er sich dafür die Profumo-Keeler-Affäre ausgedacht.

2000 heiratete Michael Caton-Jones die Filmproduzentin Laura Viederman. Das Ehepaar hat drei Kinder.

Für „Basic Instinct. Neues Spiel für Catherine Tramell“ wurde Michael Caton-Jones 2007 mit vier „Goldenen Himbeeren“ verhöhnt.

Michael Caton-Jones: Filmografie (Auswahl)

© Dieter Wunderlich 2014 / 2015

Marina Frenk - ewig her und gar nicht wahr
Das Buch "ewig her und gar nicht wahr" kann man als introspektiven Künstler(innen)roman lesen, aber es dreht sich nicht nur um eine Schaffenskrise, sondern vor allem um Familie und Herkunft, Heimatlosigkeit, Verlorenheit und Selbstfindung. Marina Frenk erzählt im ständigen Wechsel zwischen den Zeiten. Das entspricht zwar dem Denken der Protagonistin, erschwert aber auch die Lektüre.
ewig her und gar nicht wahr