Stefan Ruzowitzky


Stefan Ruzowitzky wurde am 25. Dezember 1961 in Wien geboren, wuchs jedoch auch einige Zeit in Düsseldorf auf, während der Vater dort als Maschinenbau-Ingenieur tätig war.

Nach der Matura am Akademischen Gymnasium Spittelwiese in Linz studierte er Geschichte und Theaterwissenschaft in Wien. In dieser Zeit drehte Stefan Ruzowitzky bereits Musikvideos. In den Achtzigerjahren arbeitete er auch als Hörspiel-Autor und Theaterregisseur.

„Tempo“, sein erster abendfüllender Spielfilm als Regisseur und Drehbuchautor, wurde 1997 mit dem Max Ophüls-Preis ausgezeichnet. Und für seinen Film „Die Fälscher“ erhielt Stefan Ruzowitzky nicht nur 2007 eine Nominierung für den „Goldenen Bären“, sondern auch 2008 einen „Oscar“ in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“.

Stefan Ruzowitzky und seine sieben Jahre jüngere Ehefrau Birgit Sturm sind seit 1999 verheiratet und haben zwei Kinder.

Stefan Ruzowitzky: Filmografie (Auswahl)

© Dieter Wunderlich 2014 / 2015

António Lobo Antunes - Ich gehe wie ein Haus in Flammen
António Lobo Antunes verzichtet darauf, die Leser durch eine Identifikationsfigur zu fesseln. Es gibt nicht einmal einen Erzählstrang in "Ich gehe wie ein Haus in Flammen". Die inneren Monologe der verschiedenen Hauptfiguren ergeben einen poetischen, polyphonen Trauergesang.
Ich gehe wie ein Haus in Flammen