Volker Ullrich : Otto von Bismarck

Otto von Bismarck
Otto von Bismarck Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 1998 3. Auflage: 2005 ISBN 3-499-50602-5, 160 Seiten
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Otto von Bismarck, der Gründer des Deutschen Reichs (1871 – 1945) wurde noch zu Lebzeiten zur Legende. Bis zum Zusammenbruch des NS-Regimes verehrten ihn viele Deutsche als Nationalheld. Danach wurde er vorwiegend als reaktionärer Preuße gesehen, und nicht wenige glaubten, er habe die Grundlagen für alle Fehlentwicklungen des Deutschen Reiches gelegt.

Kritik

Zu Beginn porträtiert Volker Ullrich den jugendlichen Bismarck, dann gibt er einen kritischen Überblick über die politische Karriere des Reichsgründers. Die sprachlich gewandte und gedanklich stringente Darstellung liest sich sehr gut.

Otto von Bismarck (kurze Biografie)

Bruno Ernst - Der Zauberspiegel des M. C. Escher
"Escher ist kein Surrealist, der uns in Traumwelten entführt. Er ist ein Konstrukteur unmöglicher Welten, der das real Unmögliche in seinen Bildern streng und gesetzmäßig darstellt."
Der Zauberspiegel des M. C. Escher

 

 

 

Deutscher Buchpreis 2018
(Vorstellung des Romans der Preisträgerin und zehn weiterer Bücher der Finalisten)


Literaturagenturen