Martin Scorsese: The King of Comedy – Mit Robert De Niro,
Jerry Lewis, Diahnne Abbott, Sandra Bernhard u. a.
      Kritik:
"The King of Comedy" gilt als einer der unbekannteren und erfolg­loseren Filme von Martin Scorsese. Dabei wirkt die sarkastische und temporeich inszenierte Komödie "The King of Comedy" nur auf den ersten Blick harmlos. Kritik, Filmkritik, Rezension, Filmbesprechung
 

The King of Comedy

 
  Inhalt:
Rupert Pupkin ist 32, wohnt aber noch bei seiner Mutter in New York und ist arbeitslos. Obwohl er nie auf einer Bühne stand, hält er sich für einen "king of comedy". In seinen Tagträumen sieht er sich bei einem Auftritt in der Fernsehshow seines Vorbilds, des berühmten Entertainers Jerry Langford, aber der ist im wahren Leben kein Kumpel wie auf der Bühne. Als Rupert desillusioniert begreift, dass Jerry Langford nichts von ihm wissen will, entführt er ihn, um einen Auftritt zu erpressen ... Handlung, Inhalt, Inhaltsangabe, Zusammenfassung



The King of Comedy – Originaltitel: The King of Comedy – Regie: Martin Scorsese – Drehbuch: Paul D. Zimmerman – Kamera: Fred Schuler – Schnitt: Thelma Schoonmaker – Musik: Robbie Robertson – Darsteller: Robert De Niro, Jerry Lewis, Diahnne Abbott, Sandra Bernhard, Shelley Hack u.a. – 1983; 100 Minuten

   


Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; Bücher, Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE




Martin Scorsese: The King of Comedy

Inhaltsangabe:

Rupert Pupkin (Robert De Niro) ist 32 Jahre alt, wohnt aber noch bei seiner Mutter in New York und ist arbeitslos. Zusammen mit Masha (Sandra Bernhard), die zu seinem winzigen Bekanntenkreis gehört, mischt er sich eines Abends unter die Fans des erfolgreichen Comedians Jerry Langford (Jerry Lewis), die nach dessen Fernsehshow auf der Straße auf ihn warten. Bis auf die Schuhe ist Rupert genauso wie sein Idol gekleidet. Masha gelingt es, in den bereitstehenden Wagen des Stars zu kommen, wird aber gleich wieder hinausgeworfen. Rupert schirmt Jerry Langford gegen die anstürmenden Fans ab, hilft ihm beim Einsteigen – und setzt sich neben ihn in den Fond. Entnervt fordert Jerry Langford den Chauffeur auf, ihn zum Hotel zu fahren.

Obwohl Rupert noch nie auf einer Bühne stand, hält er sich für einen begnadeten Stand-up-Comedian wie sein Vorbild Jerry Langford, und er möchte, dass dieser sich so bald wie möglich eine Probe seines Könnens anhört. Jerry Langford erklärt Rupert, im Showbusiness müsse man ganz unten anfangen. Rupert meint begeistert, genau da sei er jetzt. Der berühmte Entertainer versucht Rupert zu erklären, dass er sich an das Büro seiner Produktionsgesellschaft wenden müsse und ist froh, als er den aufdringlichen Kerl vor dem Hoteleingang endlich loswird.

Rupert bildet sich allerdings ein, auf Interesse gestoßen zu sein und rechnet mit einem baldigen Auftritt in Jerry Langfords Show. Er geht in eine Bar. Rita (Diahnne Abbott), die hinter dem Tresen steht, ging mit ihm zur Schule, und seither hat sie nichts mehr von ihm gehört. Er liebte sie schon als Schüler, wagte aber nicht, es ihr zu sagen. Nun hört sie, dass er soeben ein großartiges Gespräch mit Jerry Langford geführt habe und demnächst in dessen Show auftreten werde.

In einem seiner Tagträume sieht Rupert sich in Jerry Langfords Show. Als Überraschungsgast tritt sein früherer Highschool-Direktor auf, der inzwischen als Standesbeamter tätig ist. Rita kommt ebenfalls auf die Bühne. Sie trägt ein Hochzeitskleid, und der Standesbeamte traut sie und Rupert vor den Kameras.

Nachdem er mehrmals vergeblich versucht hat, Jerry Langford ans Telefon zu bekommen, geht er zur Produktionsgesellschaft und erklärt der Empfangsdame (Margo Winkler), er wolle mit Jerry Langford sprechen. Statt des Stars widmet Cathy Long (Shelley Hack), die Assistentin des Produzenten Bert Thomas, dem unangemeldeten Besucher zwei Minuten ihrer Zeit und rät ihm, ein Probeband zu einzusenden.

Rupert nimmt ein Band auf und bringt es in die Produktionsgesellschaft, wo er erneut mit Cathy Long vorliebnehmen muss. Am nächsten Tag kommt er noch einmal und fragt, was Jerry Langford von der Bandaufnahme gehalten habe. Cathy Long rät ihm, erst einmal auf Nachtklubbühnen Erfahrungen zu sammeln. Wenn er ein Engagement habe, könne er Bescheid geben, dann werde man jemanden hinschicken, der sich das anhört.

In der Hoffnung, dass Jerry Langford irgendwann vorbeilaufen werde, bleibt Rupert nach der Absage vor dem Empfang sitzen – bis ihn der Sicherheitschef Raymond Wirtz (Ralph Monaco) mit etwas Nachdruck hinausbegleitet.

Vor dem Gebäude trifft Rupert auf Masha. Sie sagt ihm, sie habe Jerry Langford vor einiger Zeit hineingehen sehen. Daraufhin kehrt Rupert um, lässt sich am Empfang nicht aufhalten und sucht den Entertainer. Der Sicherheitsdienst wird alarmiert. Mehrere Männer jagen Rupert durch die Korridore und werfen ihn schließlich hinaus.

Inzwischen hat er Rita davon erzählt, dass er ein Wochenende mit Jerry Langford verbringen und dort seinen Auftritt mit ihm besprechen werde. Er lädt sie ein, ihn zu begleiten und fährt mit ihr zum Landhaus des Stars. Dem Butler Jonno (Kim Chan) erklärt Rupert, er habe seinen Freund Jerry überraschen wollen und sei Bücher von Dieter Wunderlich deshalb etwas früher als verabredet gekommen. Als er hört, dass der Hausherr auf dem Golfplatz ist, meint Rupert, das sei nicht weiter schlimm, Rita und er würden es sich bequem machen, bis Jerry zurückkomme. Konsterniert telefoniert Jonno mit seinem Dienstherrn und informiert ihn über die Eindringlinge. Jerry Langford eilt nach Hause und droht Rupert mit der Polizei, falls er nicht auf der Stelle verschwinde. Trotz der klaren Worte, und obwohl Rita die Situation äußerst peinlich findet, versucht Rupert noch, Jerry Langford wenigstens zu überreden, seine Notizen für einen Bühnenauftritt zu lesen.

Nach der Abfuhr begreift Rupert endlich, dass der berühmte Entertainer nichts mit ihm zu tun haben möchte und im wahren Leben nicht der umgängliche Kumpel ist, den er auf der Bühne darstellt.

Aber er gibt nicht auf. Zusammen mit Masha kidnappt er Jerry Langford auf der Straße und verschleppt ihn in deren Wohnung. Dort zwingen sie ihn mit vorgehaltenem Revolver, den Produzenten anzurufen. Bert Thomas' Vorzimmerdame Audrey legt gleich wieder auf, weil sie annimmt, dass jemand anderes sich als der berühmte Entertainer ausgibt. Erst beim zweiten Versuch stellt sie den Anruf zu ihrem Chef durch. Jerry Langford berichtet, dass er sich in der Gewalt von Erpressern befinde und man ihn erschießen würde, wenn "the king of comedy" nicht einen Auftritt in der nächsten Fernsehshow bekäme.

Bert Thomas alarmiert Jerry Langfords Agenten (Harry Ufland) und Policecaptain Burke (Richard Dioguardi). Langfords Rechtsanwalt (Jay Julien) droht der Polizei mit Klagen. Die Herren beabsichtigen, dem Erpresser zwar einen Auftritt zu ermöglichen, diesen dann aber vor der Ausstrahlung herauszuschneiden.

Nachdem Rupert das Opfer mit Klebeband auf einen Stuhl gefesselt hat, ruft er als "the king of comedy" von einer Telefonzelle aus den Produzenten an und diktiert seine Bedingungen.

Während ein Mann, der sich als Schriftsteller Clarence McCabe ausgibt und behauptet, einen Auftritt in der Sendung zu haben, den Sicherheitsdienst am Eingang des Fernsehstudios ablenkt, schlüpft Rupert unbemerkt durch und meldet sich bei der Produktion. Dort gibt er den Text ab, mit dem er angekündigt werden soll. Die Entführung gibt er unumwunden zu, aber er verrät Burke und den anderen Polizeibeamten nicht, wo Jerry Langford sich befindet. Das will er erst nach der Show tun. Burke erklärt ihn für verhaftet, lässt ihn jedoch auf die Bühne, um das Leben der Geisel nicht zu gefährden.

Tony Randall (Tony Randall) kündigt "the king of comedy" wunschgemäß an, und Rupert hat seinen Auftritt.

Inzwischen genießt Masha es, mit ihrem Traummann allein zu sein. Sie zieht ihr Kleid aus, fegt den festlich gedeckten Tisch frei und befreit Jerry Langford von seinen Fesseln. Er springt auf, ergreift den herumliegenden Revolver, zielt auf Masha und drückt ab. Aber es ist nur ein Spielzeug. Jerry Langford flieht aus dem Haus.

Burke und zwei weitere Polizeibeamte begleiten Rupert nach dessen Auftritt. Er will sie zu Jerry Langford führen. Unterwegs besteht er allerdings auf einem Abstecher in die Bar, in der Rita arbeitet, schaltet das Fernsehgerät auf den Kanal um, über den soeben sein Auftritt ausgestrahlt wird und beweist Rita auf diese Weise, dass er es geschafft hat.

Die Medien berichten groß aufgemacht über den spektakulären Fall. Rupert wird zu sechs Jahren Haft verurteilt. Im Gefängnis schreibt er seine Autobiografie, für die er eine Million Dollar kassiert. Sie soll auch verfilmt werden. Und nach seiner vorzeitigen Entlassung bekommt er eine eigene Fernsehshow.

Seitenanfang


Filmkritik:

In der turbulenten Tragikomödie "The King of Comedy" wirft Martin Scorsese einen Blick hinter die Kulissen des Showbusiness. Er zeigt den gefeierten Fernsehstar Jerry Langford, der ständig von Fans behelligt wird, sich auf der Bühne als kumpelhafter Comedian gibt, aber nachts einsam vor dem Fernsehgerät sitzt, trotz seiner Geheimnummer lästige Anrufe bekommt und im Privatleben überhaupt keinen Humor versteht. Rupert Pupkin ist ein soziopathischer Verlierer wie die ebenfalls von Robert De Niro gespielten Figuren Travis Bickle in "Taxi Driver" und Jake La Motta in "Wie ein wilder Stier", aber er glaubt an den amerikanischen Traum, wird darüber zum Kriminellen, zuerst als Stalker und nach seiner Desillusionierung als Erpresser. Um wenigstens einmal als "the king of comedy" auf der Bühne einer Fernsehshow zu stehen, nimmt er eine Haftstrafe in Kauf: Lieber einen Tag lang König, als ein Leben lang Bettler! Sowohl Rupert Pupkin als auch der erfolgreiche Entertainer Jerry Langford stehen für die Hohlheit und Verlogenheit des Showbusiness.

"The King of Comedy" gilt als einer der unbekannteren und erfolgloseren Filme von Martin Scorsese. Dabei wirkt die sarkastische und temporeich inszenierte Komödie "The King of Comedy" nur auf den ersten Blick harmlos. Slapstick und originelle Einfälle sorgen für gute Unterhaltung. Einige Stars spielen sich in "The King of Comedy" selbst, so der Komödiant Victor Borge, der Bandleader Lou Brown, der in zahlreichen Talkshows aufgetretene Schauspieler Tony Randall, der Regisseur Martin Scorsese und Ed Herlihy, der einige Zeit in der "The Tonight Show" als Sidekick auftrat. Die Besetzung des frustrierten Comedians mit dem Komiker Jerry Lewis ist gelungen. Als Darsteller hervorzuheben sind Robert De Niro und Sandra Bernhard.

Synchronsprecher in der deutschen Fassung von "The King of Comedy": Christian Brückner (Rupert Pupkin), Peer Augustinski (Jerry Langford), Evelyn Maron (Rita Keane), Liane Rudolph (Masha), Alexandra Lange (Cathy Long) u.a.

Inhaltsangabe

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2014

Seitenanfang

Martin Scorsese (Kurzbiografie)

Martin Scorsese: Boxcar Bertha. Die Faust der Rebellen
Martin Scorsese: Hexenkessel
Martin Scorsese: Taxi Driver
Martin Scorsese: Wie ein wilder Stier
Martin Scorsese: Die Farbe des Geldes
Martin Scorsese: Die letzte Versuchung Christi
Martin Scorsese u. a.: New Yorker Geschichten
Martin Scorsese: Goodfellas
Martin Scorsese: Kap der Angst
Martin Scorsese: Zeit der Unschuld
Martin Scorsese: Casino
Martin Scorsese: Kundun
Martin Scorsese: Bringing Out the Dead. Nächte der Erinnerung
Martin Scorsese: Gangs of New York
Martin Scorsese: Aviator
Martin Scorsese: Departed. Unter Feinden
Martin Scorsese: Shutter Island
Martin Scorsese: Hugo Cabret
Martin Scorsese: The Wolf of Wall Street
Martin Scorsese: Silence



Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps; Bücher, Filme, Literaturverfilmungen Dieter Wunderlich: Buchtipps & Filmtipps - STARTSEITE