Gone Girl

Gone Girl

Gone Girl

Gone Girl. Das perfekte Opfer – Originaltitel: Gone Girl – Regie: David Fincher – Drehbuch: Gillian Flynn nach ihrem Roman "Gone Girl" – Kamera: Jeff Cronenweth – Schnitt: Kirk Baxter – Musik: Trent Reznor, Atticus Ross – Darsteller: Ben Affleck, Rosamund Pike, Neil Patrick Harris, Missi Pyle, Tyler Perry, Kim Dickens, Patrick Fugit, Emily Ratajkowski, Casey Wilson, Lisa Banes, David Clennon, Carrie Coon u.a. – 2014; 145 Minuten

Inhaltsangabe

Amy Dunne verschwindet an ihrem fünften Hochzeitstag. Ihr Ehemann Nick alarmiert die Polizei. Es sieht nach einer Entführung aus. Amys Eltern appellieren auf einer Pressekonferenz an die Medien, bei der Suche nach Amy zu helfen. Weil Nick sich vor den Kameras unbeholfen verhält, wirkt er verdächtig, und eine feministische Fernsehmoderatorin vermittelt der Öffent­lichkeit das Bild einer vom Ehemann gequälten Frau. Als die Polizei ein Tagebuch Amys mit Eintragungen über Gewalt­tätig­keiten ihres Mannes findet, wird Nick fest­genommen ...
Weiterlesen

Kritik

Für die Verfilmung ihres Romans "Gone Girl" durch David Fincher schrieb Gillian Flynn selbst das Drehbuch. Das Ergebnis ist ein doppelbödiger Psychothriller mit überraschenden Wendungen, aber auch ein zynisches Ehedrama und eine Mediensatire.
Weiterlesen

Amy (Rosamund Pike), die Tochter des Psychologen-Ehepaars Rand und Marybeth Elliott (David Clennon, Lisa Banes), wurde von den Eltern als Kinderbuchfigur „Amazing Amy“ vermarktet. Sie studierte an Eliteuniversitäten und arbeitete dann für eine Zeitschrift in New York. Am 8. Januar 2005, vor sieben Jahren, lernte sie den Journalisten Nick Dunne (Ben Affleck) kennen, und seit fünf Jahren werden die beiden für ein ideales Ehepaar gehalten.

Einen Teil der Einnahmen für „Amazing Amy“ hatten Rand und Marybeth Elliott in einem Aktienfonds für Amy angelegt. Mit 879 000 Dollar aus diesem Fond half Amy ihren Eltern vor zwei Jahren aus einer finanziellen Klemme. Fast zur gleichen Zeit verloren sie und Nick ihre Jobs, und weil Nicks Mutter Maureen (Cyd Strittmatter) an Brustkrebs erkrankt war, zogen sie von New York in seine Heimatstadt North Carthage in Missouri, um der Kranken beizustehen, die dann allerdings einige Monate später starb. Der demente Witwer Bill (Leonard Kelly-Young) kam daraufhin in ein Seniorenheim. Von ihrem letzten Geld kaufte Amy außer dem Haus in North Carthage noch eine Bar für Nick und seine Zwillingsschwester Margo (Carrie Coon). Während vor allem Margo die Bar betreibt, gibt Nick nebenbei Kurse für kreatives Schreiben.

5. Juli 2012. Den Vormittag des fünften Hochzeitstags verbringt Nick allein in der Natur. Nachdem er noch eine Weile bei Margo in der Bar war, fährt er nach Hause. Amy ist nicht da. Ein Stuhl liegt umgeworfen auf dem Teppich. Es sieht so aus, als habe in dem Haus ein Kampf stattgefunden? Nick alarmiert die Polizei. Detective Rhonda Boney (Kim Dickens) und ihr Kollege Jim Gilpin (Patrick Fugit) schauen sich im Haus um und entdecken sowohl kleine Blutspritzer als auch eine Stelle auf dem Kachelboden, wo möglicherweise eine Blutlache aufgewischt wurde. Wurde Amy entführt?

Weil die Polizei den möglichen Tatort versiegelt, zieht Nick vorübergehend zu seiner Schwester.

Für den nächsten Tag (6. Juli) laden Rand und Marybeth Elliott zu einer Pressekonferenz ein. Nachdem Nick unbeholfen und ohne erkennbare Emotionen vom Verschwinden seiner Frau berichtet hat, appellieren deren Eltern eindringlich an die Medien, bei der Suche nach „Amazing Amy“ zu helfen.

7. Juli. Die Polizei durchkämmt die Gegend mit einem großen Aufgebot, findet aber keine verwertbaren neuen Spuren. Rhonda Boney leitet die Ermittlungen. Sie hört sich auch in der Drogenszene um und erfährt von einem Mann namens Jason (Ricky Wood), dass die Vermisste kürzlich auf dem Schwarzmarkt eine Pistole kaufte. Fürchtete sie sich vor jemandem?

Am Abend, als Margo bereits schläft, schleicht sich Andie Fitzgerald (Emily Ratajkowski) zu Nick ins Haus. Sie ist eine seiner Studentinnen – und seit eineinhalb Jahren seine Geliebte. Obwohl er befürchtet, dass Margo sie erwischen könnte, lässt er sich von Andie verführen und schläft mit ihr. Margo entgeht es nicht. Nachdem die Studentin am nächsten Morgen das Haus verlassen hat, stellt Margo ihren Bruder aufgebracht zur Rede und weist ihn auf die Leichtsinnigkeit seines Verhaltens hin: Falls die Polizei von der Affäre Wind bekäme, geriete er womöglich in Verdacht, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben. Erst jetzt erfährt Margo, dass die Ehe ihres Bruders wie die Hölle war. Sie kann nur hoffen, dass die Medien weder etwas von Nicks Affäre noch von der Zerrüttung der Ehe erfahren.

Es ist schon schlimm genug, dass an diesem Tag (8. Juli) auf allen Fernsehkanälen das Bild einer jungen Frau gezeigt wird, die den Arm um Nick gelegt hat und in die Kamera lächelt. Es handelt sich zwar um eine Nick fremde Passantin, die Nick ein Selfie aufdrängte, aber das wird nirgendwo erwähnt.

Während Nick bei einer weiteren, von seinen Schwiegereltern organisierten Pressekonferenz eine zuvor abgesprochene Rede hält, ruft die Nachbarin Noelle Hawthorne (Casey Wilson): „Musste Amy weg, weil sie schwanger war?“ Nick weiß nichts von einer Schwangerschaft seiner Frau. Aber das Bild, das die Medien in der Öffentlichkeit von ihm vermitteln, wird immer negativer.

Officer Jim Gilpin ist inzwischen überzeugt, dass Amy von ihrem Ehemann beseitigt wurde. Rhonda Boney hält sich an Fakten. Aber auch die belasten Nick. Amys Patientenakte enthält einen Vermerk über ihre Schwangerschaft. Der Tatort wurde offenbar manipuliert. Der Verdacht, dass jemand eine Blutlache aufwischte, erhärtet sich, und die Blutgruppe der verschiedenen Blutspuren stimmt mit der Amys überein. Obwohl die Konten des Ehepaars so gut wie leer sind, wurden mit Nicks Kreditkarte zuletzt noch viele unnötige Sachen eingekauft. Nick erhöhte kürzlich die für seine Frau abgeschlossene Lebensversicherung auf 1,2 Millionen Dollar. Außerdem finden Rhonda Boney und Jim Gilpin in einem Kachelofen ein angesengtes Tagebuch Amys. Darin wird die anfangs glückliche und dann zunehmend zerrüttete Ehe beschrieben. Den Eintragungen zufolge wollte Amy ein Kind, Nick jedoch nicht. Er schlug seine Frau, und weil sie sich schließlich vor ihrem fürchtete, besorgte sie sich eine Schusswaffe.


Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.


5. Juli. Während Amy mit einem unauffälligen Gebrauchtwagen unterwegs ist, den sie sich heimlich besorgte, geht sie im Kopf noch einmal die einzelnen Schritte ihres Plans durch. Einen entscheidenden Baustein hat sie mit dem fingierten Tagebuch geschaffen. Um die Glaubwürdigkeit der Darstellung zu erhöhen, blieb Amy bei der Wahrheit, solange die nachträglichen Eintragungen den Anfang ihrer Ehe betrafen. Allmählich streute sie dann Lügen ein, etwa über ihren Kinderwunsch und die Gewalttätigkeit ihres Ehemanns. Parallel zum Schreiben des vorgetäuschten Tagebuchs erschlich Amy sich das Vertrauen ihrer Nachbarin Noelle Hawthorne, obwohl sie diese nicht ausstehen konnte. Amy redete ihr ein, dass sie von Nick geschlagen worden sei. Außerdem sorgte sie durch eine Verstopfung der Toilette dafür, dass sie eine Urinprobe der Schwangeren zu ihrem Arzt bringen und auf diese Weise eine Schwangerschaft vortäuschen konnte. Als Nick an diesem Morgen allein in die Natur fuhr, also für ein paar Stunden kein Alibi hatte, warf sie im Haus einen Stuhl um und nahm sich selbst Blut ab. Damit erzeugte sie zunächst die kleinen Spritzer. Eine größere Menge Blut goss sie auf den Kachelboden und wischte anschließend auf, ließ dabei jedoch absichtlich einige Schlieren zurück.

Amy will nicht nur, dass Nick wegen der vermeintlichen Ermordung seiner Ehefrau zum Tod verurteilt und hingerichtet wird, sondern auch, dass die Öffentlichkeit ihn hasst. Sobald sie das erreicht hat, will sie sich ertränken.

Sie verändert ihr Äußeres und nimmt sich ein Zimmer in einem Motel.

6./7. Juli. Mit einem Hammer schlägt Amy sich gegen den linken Wangenknochen. Als Greta (Lola Kirke), die ebenfalls ein Zimmer in dem Motel bewohnt, das Hämatom anspricht, behauptet Amy, sie habe ihren Ehemann mit einer anderen ertappt und sei daraufhin von ihm geschlagen worden.

9. Juli. Nick engagiert den Rechtsanwalt Tanner Bolt (Tyler Perry). Der verlangt 100 000 Dollar als Anzahlung. Margo hat 47 000 Dollar gespart. Für den Rest wird sie eine Hypothek aufnehmen müssen.

Außerdem verabredet sich Nick mit Tommy O’Hara (Scoot McNairy). Amy hatte vor neun Jahren behauptet, sie sei von ihm vergewaltigt worden. Dabei hatte sie sie sich die Spuren beispielsweise von Fesselungen offenbar selbst zugefügt. Bei einem Deal wurde die Anklage zwar abgemildert, doch wegen der Vorstrafe ist Tommy O’Hary noch immer arbeitslos.

Nick strebt auch ein Gespräch mit Amys Jugendfreund Desi Collings (Neil Patrick Harris) an, der Amy jahrelang als Stalker verfolgte, nachdem sie sich von ihm getrennt hatte. Aber als Nick bei dem erfolgreichen und wohlhabenden Geschäftsmann klingelt, weigert dieser sich, mit ihm zu reden und schlägt ihm die Tür vor der Nase zu.

Die feministische Fernsehmoderatorin Ellen Abbott (Missi Pyle) heizt die Stimmung gegen Nick Dunne an und lädt dazu beispielsweise Noelle Hawthorne in ihre Sendung ein.

10. Juli. Tanner Bolt bespricht sich mit Nick und Margo. Weil die Geschwister überzeugt sind, dass Amy ihre Entführung vorgetäuscht hat, um sich an Nick zu rächen, hält der Anwalt es für entscheidend, sie zu finden und beauftragt zwei Privatdetektive mit der Suche nach der Vermissten. Außerdem hält er es für wichtig, das von Nick in der Öffentlichkeit entstandene Bild zu verändern. Zu diesem Zweck will er Nick einen Auftritt in der Sendung der Fernsehmoderatorin Sharon Schieber (Sela Ward) verschaffen.

11. Juli. Amy wird im Motel von ihrer Mitbewohnerin Greta und deren Freund Jeff (Boyd Holbrook) überfallen. Die beiden rauben ihr das Bündel Banknoten, das sie bei sich hat.

Weil Amy kein Geld mehr hat, versucht sie auf einem Parkplatz im Auto zu schlafen, wird aber von einem Wachmann vertrieben.

12. Juli. Notgedrungen bittet Amy mit ihren früheren Freund Desi Collings um Hilfe. Ihre Verzweiflung ist echt, aber die Begründung besteht aus Lügen. Sie sei von ihrem Mann so geschlagen worden, behauptet sie, dass sie ihr Kind verloren habe. Nick zu heiraten, sei ein Fehler gewesen, zumal sie eigentlich immer nur Desi geliebt habe. Der reiche, auf Amy fixierte Geschäftsmann hört das nur zu gern, und er bringt sie in einem luxuriösen Haus am See unter, das ihm gehört. Dort zeigt er ihr die Überwachungskameras und erklärt ihr, dass sie vor ihrem gewalttätigen Ehemann sicher sei.

Tanner Bolt probt währenddessen mit seinem Mandanten dessen neuen Auftritt im Fernsehen. Die von Sharon Schieber moderierte Sendung wird noch am selben Tag aufgezeichnet.

13. Juli. Amy und Desi schauen sich zusammen die Sendung von Sharon Schieber an. Nick gesteht in der Öffentlichkeit, dass er seine Frau mit einer Studentin betrogen habe, gibt sich schuldbewusst und zerknirscht und beteuert, wie sehr er Amy liebe. Amy ist tief beeindruckt und durchschaut nicht, dass Nick eine einstudierte Rolle spielt. Die Manipulation gelingt auch insofern, als in der Öffentlichkeit ein radikaler Meinungsumschwung zugunsten Nicks stattfindet.

Kurz nach der Übertragung wird Margo allerdings aufgrund einer anonymen Anzeige vorübergehend festgenommen. Rhonda Boney nutzt die Gelegenheit, den Verdächtigen dadurch unter Druck zu setzen. Gegen den Rat seines Anwalts stellt Nick sich einer erneuten polizeilichen Vernehmung und beantwortet die Fragen wahrheitsgemäß. Zum ersten Mal hört er von dem Tagebuch und den falschen Behauptungen, die Amy aufgeschrieben hat. Seine Beteuerung, er habe Amy nie etwas angetan, wirkt unglaubwürdig. Rhonda Boney verhaftet ihn.

26. Juli. Tanner Bolt erreicht, dass Nick auf Kaution freigelassen wird.

3. August. Nachdem Amy tagelang falsche Spuren gelegt und sich beispielsweise mit einem Flaschenhals in der Vagina verletzt hat, verführt sie Desi in der Nacht zum Geschlechtsverkehr – und schneidet ihm dabei mit einem im Bett versteckten Teppichmesser die Kehle durch.

4. August. Im Morgengrauen steigt Amy unvermittelt vor ihrem Haus in North Carthage aus dem Auto. Sie trägt nur ein Nachthemd, und das ist ebenso blutbesudelt wie ihr Körper. Als sie sich vor der sofort eingetroffenen Pressemeute in Nicks Arme wirft, zischt er ihr zu: „Du verlogene Schlampe!“ Aber es bleibt ihm nichts anderes übrig, als mitzuspielen.

Bei der polizeilichen Vernehmung erzählt Amy, wie der Stalker Desi Collings am 5. Juli geklingelt habe und ins Haus eingedrungen sei. In allen Einzelheiten schildert sie die angebliche Entführung und ihre Gefangenschaft in dem Haus am See. Dort habe der Verbrecher sie gefesselt und immer wieder vergewaltigt, behauptet sie, bis sie ihn in Notwehr tötete. Bei der gerichtsmedizinischen Untersuchung werden in Amys Vagina Verletzungen festgestellt, die auf brutale Vergewaltigungen hindeuten, und das Sperma stammt zweifellos von Desi Collings.

Als Amy sich zu Hause das Blut abwäscht und auch Nick nackt neben ihr unter der Dusche steht, sie also sicher sein kann, dass er kein Mikrofon unter der Kleidung versteckt hat, gesteht sie den Mord und wie sie sowohl die Schwangerschaft als auch die Entführung vortäuschte. Angewidert kündigt Nick an, er werde sie verlassen. Aber sie gibt ihm zu bedenken, dass die Medien ihn dann zerreißen würden.

5. August. Reporter belagern das Haus der Dunnes. Bei Amys Auftritten im Fernsehen sitzt bzw. steht Nick an ihrer Seite und spielt notgedrungen den liebenden Ehemann. Es sieht wieder so aus, als seien die beiden ein zwar leidgeprüftes aber vorbildliches Paar. Amy wird ein hoch dotierter Buchvertrag angeboten.

9. August. Nick, der das verlogene Spektakel kaum noch erträgt, berichtet Rhonda Boney und Tanner Bolt im Beisein seiner Schwester, was Amy unter der Dusche gestand. Doch ohne Beweise kann auch die Polizistin nichts unternehmen, zumal sie den Fall des toten Geschäftsmanns ans FBI abgeben musste.

23. August. Amy fordert Nick auf, ein Geschenk auszupacken. Es handelt sich um einen Schwangerschaftstest mit positivem Ergebnis. Zwar hat er Amy seit Wochen nicht mehr angerührt, aber sie ließ sich mit seinem vor einiger Zeit bei einer Untersuchung seiner Zeugungsfähigkeit eingefrorenem Sperma befruchten.

Margo ist entsetzt, als Nick ihr erklärt, er könne Amy nicht verlassen, weil er für sein Kind sorgen müsse.

nach oben

Der Roman „Gone Girl“ der amerikanischen Schriftstellerin Gillian Flynn (* 1971) war ein Überraschungserfolg und stand acht Wochen lang auf dem ersten Platz der Bestsellerliste der New York Times („Gone Girl. Das perfekte Opfer“, Übersetzung: Christine Strüh, 575 Seiten, Frankfurt/M 2013, ISBN 978-3-502-10222-9). Reese Witherspoon (* 1976) erwarb die Filmrechte und wollte zunächst die weibliche Hauptrolle spielen. Natalie Portman, Emily Blunt und Charlize Theron sollen ebenfalls im Gespräch gewesen sein, aber der Regisseur David Fincher bevorzugte die Britin Rosamund Pike (* 1979). Reese Witherspoon blieb als Produzentin an dem Projekt beteiligt. Das Drehbuch wurde von Gillian Flynn selbst verfasst.

Die Geschichte wird wie im Buch abwechselnd aus zwei Perspektiven erzählt (Nick / Amy). Während in der Romanvorlage auch Amys Tagebucheintragungen viel Platz einnehmen, sind diese bei der Verfilmung auf ein Minimum beschränkt.

„Gone Girl. Das perfekte Opfer“ ist zunächst ein doppelbödiger Psychothriller mit einem Plot Twist in der Mitte und einer Splatter-Szene in der zweiten Hälfte. Auf dieser Ebene erleben wir Nicks Albtraum und seinen Kontrollverlust mit. Zugleich handelt es sich bei „Gone Girl. Das perfekte Opfer“ auch um ein zynisches Ehedrama und eine Mediensatire. Nichts ist, wie es scheint oder wie es in der Öffentlichkeit dargestellt wird.

Das erste Bild von „Gone Girl. Das perfekte Opfer“ nimmt die letzte Szene vorweg. Nachdem Gillian Flynn und David Fincher die Handlung vom 5. bis 8. Juli 2012 aus Nicks Sicht entwickelt haben, springen sie auf den 5. Juli zurück und wechseln zu Amys Perspektive. Was in der Vergangenheit geschah, erfahren wir aus Dialogen und Rückblenden. Dass nicht jede Einzelheit plausibel ist, wird nur wenige Zuschauerinnen und Zuschauer stören.

David Fincher und sein Kameramann Jeff Cronenweth vermeiden jede Hochglanzästhetik. Die Bilder sind eher schwach ausgeleuchtet, und düstere Farben herrschen vor.

Rosamund Pike erhielt für ihre vielseitige Rolle in „Gone Girl. Das perfekte Opfer“ eine „Oscar“-Nominierung.

Die Dreharbeiten fanden im Herbst 2013 in Los Angeles und Cape Girardeau/Missouri statt.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2015

David Fincher (kurze Biografie / Filmografie)

David Fincher: sieben
David Fincher: The Game
David Fincher: Fight Club
David Fincher: Panic Room
David Fincher: Zodiac. Die Spur des Killers
David Fincher: Der seltsame Fall des Benjamin Button
David Fincher: Verblendung

Urs Widmer - Reise an den Rand des Universums
Der 75-Jährige Urs Widmer erzählt im lockeren Plauderton. Vieles ist nicht nur gut beobachtet, sondern auch treffsicher dargestellt. Die Autobiografie "Reise an den Rand des Universums" bietet eine leicht lesbare und kurzweilige Lektüre.
Reise an den Rand des Universums

Urs Widmer

Reise an den Rand des Universums

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.

Alte Homepage: