Linde Salber : Anaïs Nin

Anaïs Nin
Originalausgabe: Anaïs Nin, mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 1992 ISBN: 978-3-499-50482-2, 156 Seiten
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Immer wieder probierte Anaïs Nin neue Verhaltensmuster aus. »Wie kann ich ein begrenztes, begrenzbares Selbst akzeptieren, wenn ich in mir alle Möglichkeiten fühle?« Das Leben war für sie ein Experimentierfeld der Selbsterfahrung und –verwirklichung vor allem im erotischen Bereich. Henry und June Miller gehörten zu ihren Geliebten. Drei Jahrzehnte lang lebte sie abwechselnd als Ehefrau von Hugo Guiler in New York und als Lebensgefährtin von Rupert Pole in Kalifornien.

Kritik

Mit profunden Kenntnissen und sehr viel Einfühlungsvermögen ist es der Psychologin Linde Salber (* 1944) gelungen, die widersprüchlichen Facetten im Charakter von Anaïs Nin nachvollziehbar darzustellen.

Anaïs Nin (kurze Biografie)

Günter de Bruyn - Zwischenbilanz
Wenn der 60-Jährige sich an seine Kindheit und Jugend erinnert, versucht er nicht, sich zum Helden zu stilisieren oder die Erlebnisse zu dramatisieren, sondern er erzählt schlicht und besonnen, leise und mit feinem Humor. Unaufdringlich kommt er auch auf den Nationalsozialismus, den Zweiten Weltkrieg und die Gründung der DDR zu sprechen.
Zwischenbilanz

 

 

 

 

Literaturagenturen