Hans Fallada - Jeder stirbt für sich allein
Unter literarischen Aspekten ist "Jeder stirbt für sich allein" kein Meisterwerk. Dem Text fehlt der letzte Schliff. Trotzdem lohnt sich die Lektüre, weil Hans Fallada ein Panorama vom kleinbürgerlichen Leben in Berlin zu Beginn der 40er-Jahre entfaltet und zeigt, dass auch "kleine Leute" im Widerstand waren.
Jeder stirbt für sich allein