Der Hauptmann von Köpenick

Der Hauptmann von Köpenick

Der Hauptmann von Köpenick

Originaltitel: Der Hauptmann von Köpenick - Regie: Frank Beyer - Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase - Kamera: Eberhard Geick - Schnitt: Clarissa Ambach - Musik: Peter Gotthardt - Darsteller - 1997; 100 Minuten

Inhaltsangabe

Nach der Verbüßung einer zehnjährigen Haftstrafe wegen Urkundenfälschung nimmt Wilhelm Voigt sich 1906 vor, ein anständiges Leben zu beginnen. Doch ohne Papiere will ihm niemand in Berlin Arbeit geben, und ohne Nachweis einer Arbeitsstelle stellen ihm die Behörden keinen Pass aus. Da versucht Voigt, die autoritätshörige Gesellschaft mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen ...
Weiterlesen

Kritik

Frank Beyer verfilmte Carl Zuckmayers Bühnenstück "Der Hauptmann von Köpenick" 1997 noch einmal neu. Seine Version kann sich durchaus mit dem Klassiker von Helmut Käutner messen. Auch Harald Juhnke fand sehr viel Anerkennung für seine Darstellung.
Weiterlesen

Am 16. Oktober 1906 zog der Arbeitslose Wilhelm Voigt die Uniform eines Hauptmanns an, unterstellte zwei Wachmannschaften, die ihm zufällig auf der Straße begegneten, seinem Befehl und erbeutete im Rathaus von Köpenick die Stadtkasse. Dieser Gaunerstreich inspirierte Carl Zuckmayer zu seinem Bühnenstück „Der Hauptmann von Köpenick“ (1931). Dem Dramatiker ging es allerdings nicht um eine möglichst wirklichkeitsgetreue Erzählung der Geschichte, sondern darum, die Obrigkeitsgläubigkeit im Deutschen Reich zu entlarven und sowohl den Bürokratismus als auch den Militarismus in Preußen aufs Korn zu nehmen.

Die Geschichte bzw. das Schauspiel wurden mehrmals verfilmt. Als klassische Kinoversion gilt die 1956 von Helmut Käutner inszenierte: „Der Hauptmann von Köpenick“, an der Carl Zuckmayer mitgearbeitet hatte.

Frank Beyer verfilmte das Bühnenstück „Der Hauptmann von Köpenick“ 1997 noch einmal neu fürs Fernsehen. Seine Version kann sich durchaus mit dem Klassiker von Helmut Käutner messen. Auch Harald Juhnke fand sehr viel Anerkennung für seine Darstellung; der „Hauptmann von Köpenick“ gilt als eine seiner besten Rollen.

Darsteller und ihre Rollen:

  • Harald Juhnke (Wilhelm Voigt)
  • Udo Samel (Bürgermeister Obermüller)
  • Elisabeth Trissenaar (Mathilde Obermüller)
  • Katharina Thalbach (Marie Hoprecht)
  • Hermann Beyer (Friedrich Hoprecht)
  • Rolf Hoppe (Zuchthausdirektor)
  • Reimar J. Baur (Adolf Wormser)
  • Hark Bohm (Kriminalinspektor Schmude)
  • Matthias Günther (Stadtkämmerer Rosenkrantz)
  • Reiner Heise (Kallenberg)
  • Jürgen Hentsch (Kriminaldirektor Mehlhorn)
  • Horst Hiemer (Reviervorsteher)
  • Hansjürgen Hürrig (Polizeiinspektor)
  • Michael Klobe (Wabschke)
  • Holger Mahlich (Prokurist Knell)
  • Marlene Marlow (Lieschen)
  • Dieter Montag (Kilian)
  • Klaus Piontek (Oberst)
  • Volker Ranisch (Bahnbeamter)
  • Sophie Rois (Mieze)
  • Götz Schubert (von Schlettow)
  • Steffen Steglich (Grenadier)
  • Veit Stübner (Polizeioberwachtmeister)
  • Gerry Wolff (Krakauer)
  • Florian Lukas (Willy Wormser)
  • Alexander Reed (Gefreiter Klappdohr)
  • Niels-Bruno Schmidt (Zeitungsjunge)
  • Alexander Beyer (Melder)
  • u. a.

Inhaltsangabe

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2005

Wilhelm Voigt

Carl Zuckmayer: Der Hauptmann von Köpenick
Helmut Käutner: Der Hauptmann von Köpenick

Frank Beyer: Nackt unter Wölfen
Frank Beyer: Jakob der Lügner
Frank Beyer: Das Versteck
Frank Beyer: Der Aufenthalt

Jo Nesbø - Die Larve
Souverän meistert Jo Nesbø die Herausforderungen, denen er sich durch den komplexen Aufbau des spannenden Thrillers "Die Larve" stellte. Die verschiedenen Handlungsstränge greifen wie gut geölte Zahnräder ineinander.
Die Larve

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.