Chinatown

Chinatown

Chinatown

Chinatown - Originaltitel: Chinatown - Regie: Roman Polanski - Drehbuch: Robert Towne - Kamera: John A. Alonzo - Musik: Jerry Goldsmith - Darsteller: Jack Nicholson, Faye Dunaway, John Huston, Roman Polanski, Perry Lopez, John Hillerman, Darrell Zwerling, Diane Ladd, Roy Jenson, Dick Bakalyan, Joe Mantell, Bruce Glover, Burt Young, James Hong u.a. - 1974; 125 Minuten

Inhaltsangabe

Los Angeles 1937: Evelyn Mulwray beauftragt den Privatdetektiv Jake J. Gittes, ihren Mann zu beschatteten: Hollis I. Mulwray, den Chefingenieur der Wasserwerke. Tatsächlich gelingt es Gittes, ihn mit einer Blondine an der Seite zu fotografieren. Die Fotos werden am nächsten Morgen sensationell aufgemacht in der Zeitung veröffentlicht. Da stellt der Detektiv fest, dass er den Auftrag von einer Betrügerin bekam, denn die echte Evelyn Mulwray sucht ihn wütend in seinem Büro auf und verklagt ihn ...
Weiterlesen

Kritik

In "Chinatown" setzen sich die Erkenntnisse des Privatdetektivs Gittes Stück für Stück zu einem spannenden Kriminalfall und einer menschlichen Tragödie zusammen.


Weiterlesen

Los Angeles 1937: Bei den Aufträgen des Privatdetektivs Jake J. Gittes (Jack Nicholson) geht es in der Regel um untreue Ehepartner. Da sieht es wie ein Routinefall aus, als Evelyn Mulwray möchte, dass er ihren Mann beschattet: Hollis I. Mulwray, den Chefingenieur der Wasserwerke. Tatsächlich gelingt es Jake Gittes, ihn mit einer Blondine an der Seite zu fotografieren. Die Fotos werden am nächsten Morgen sensationell aufgemacht in der Zeitung veröffentlicht. Da stellt der Detektiv fest, dass er den Auftrag von einer Betrügerin bekam, denn die echte Evelyn Mulwray (Faye Dunaway) sucht ihn wütend in seinem Büro auf und verklagt ihn.

Gittes möchte mit Hollis Mulwray sprechen. Als er ihn im Büro nicht antrifft, versucht er es in der Villa Mulwrays, aber dort ist nur Evelyn Mulwray – die jetzt ohne weiteres bereit ist, die Klage zurückzuziehen und glaubt, damit sei die Angelegenheit für Gittes erledigt. Was verbirgt sie?

Bald darauf wird Mulwrays Leiche aus einem Trinkwasserkanal geborgen. Aus seiner Lunge pumpt der Gerichtsmediziner Salzwasser, doch niemand stellt weitere Nachforschungen an – außer Jake Gittes, der nicht an einen Unfall glaubt, sondern aufgrund seiner Beobachtungen annimmt, Mulwray sei ermordet worden, weil er herausgefunden hatte, dass jede Nacht große Mengen des knappen Trinkwassers ins Meer geleitet werden. Gittes verdächtigt Mulwrays Stellvertreter, die fremde Frau zu ihm geschickt zu haben, um seinen Chef durch die Affäre in der Öffentlichkeit zu kompromittieren.

Selbst als ein Ganove (Roman Polanski) dem Detektiv zur Abschreckung mit einem Messer die Nase aufschlitzt, lässt dieser sich nicht einschüchtern –

und beginnt einen groß angelegten Korruptionsfall aufzudecken: Evelyns reicher Vater, Noah Cross (John Huston), dem auch die Wasserwerke von Los Angeles gehören, sorgt durch die Ableitung großer Wassermengen ins Meer dafür, dass die Dürre im Nordwesttal die Farmer verzweifeln lässt und sie deshalb ihr vermeintlich wertloses Land für wenig Geld verkaufen. Als Käufer werden ahnungslose Bewohner eines Seniorenheimes eingetragen. Durch den Bau eines Staudamms und eines Bewässerungskanals plant Noah Cross, das Nordwesttal fruchtbar und beim Verkauf des Landes viel Profit zu machen.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Hollis Mulwray wurde offenbar ermordet, weil er das Verbrechen entdeckt hatte. Gittes weiß inzwischen auch, wo man ihn ertränkte: Im Salzwasserteich seiner Villa. Dort fand Gittes eine Brille, von der er annahm, es sei die des Opfers gewesen, bis Evelyn Mulwray ihn darüber aufklärte, dass ihr Mann keine Bifokalbrille wie die gefundene gehabt habe. Noah Cross trägt eine Zweistärkenbrille! Da kennt Jake Gittes den Mörder von Hollis Mulwray.

Polizeilieutenant Escobar ist dagegen überzeugt, dass Evelyn Mulwray ihren Mann aus Eifersucht ermordete und Gittes sie nun erpresst. Der verhilft der Witwe zur Flucht, nachdem sie ihm erzählte, dass Katherine, die Blondine, die er an der Seite ihres Mannes fotografiert hatte, ihre Tochter und zugleich ihre Schwester ist. Im Alter von fünfzehn Jahren war Evelyn von ihrem Vater geschwängert worden.

Jetzt überstürzen sich die Ereignisse. Durch einen Telefonanruf wird Gittes zu der Frau gerufen, die ihm vormachte, Evelyn Mulwray zu sein. Ihre Haustür ist aufgebrochen; sie wurde ermordet, und die Polizei überrascht Gittes neben der Leiche. Escobar verlangt von Gittes, dass dieser ihn zu Evelyn Mulwray führt.

In Chinatown – wo Gittes früher selbst Polizist gewesen ist – kommt es zum Showdown. Evelyn steigt gerade mit Kathryn in ihr Cabriolet, als die Polizei mit Gittes und auch Noah Cross eintreffen. Als Cross seine Tochter und Enkelin Kathryn stürmisch umarmen möchte und sich von Evelyn nicht abdrängen lässt, schießt sie auf ihn und gibt Gas. Die Polizisten eröffnen das Feuer auf ihr Auto …

nach oben

In „Chinatown“ setzen sich die Puzzle-Teile der Erkenntnisse des von Jack Nicholson brillant dargestellten Privatdetektivs Jake J. Gittes Stück für Stück zu einem spannenden Kriminalfall und einer menschlichen Tragödie zusammen. Das intelligente, mit einem „Oscar“ prämierte Drehbuch von Robert Towne verlangt die volle Aufmerksamkeit des Zuschauers. Hervorzuheben ist auch eine kleine, perfekt inszenierte Szene, in der Roman Polanski auf unnachahmliche Weise einen Ganoven spielt, der Gittes die Nase aufschlitzt.

Eine Fortsetzung des Klassikers „Chinatown“ drehte Jack Nicholson 1990: „Die Spur führt zurück. The Two Jakes.“

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2002

Roman Polanski (Biografie / Filmografie)

Roman Polanski: Das Messer im Wasser
Roman Polanski: Tanz der Vampire
Roman Polanski: Rosemaries Baby
Roman Polanski: Macbeth
Roman Polanski: Was?
Roman Polanski: Der Mieter
Roman Polanski: Tess
Roman Polanski: Frantic
Roman Polanski: Bitter Moon
Roman Polanski: Der Tod und das Mädchen
Roman Polanski: Die neun Pforten
Roman Polanski: Der Pianist
Roman Polanski: Oliver Twist
Roman Polanski: Der Ghostwriter
Roman Polanski: Der Gott des Gemetzels
Roman Polanski: Venus im Pelz

Reso Tscheischwili - Die Himmelblauen Berge
Der Mikrokosmos des Verlags spie­gelt die Ineffektivität und In­effi­zienz des bürokratischen Sys­tems. "Die Himmelblauen Berge" ist eine originelle, tragikomische Parabel von Reso Tscheischwili, eine absurd-surreale Farce mit An­klän­gen an Kafka und Beckett.
Die Himmelblauen Berge

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.