Elias Canetti : Die Stimmen von Marrakesch

Die Stimmen von Marrakesch
Die Stimmen von Marrakesch Aufzeichnungen nach einer Reise Erstausgabe: Carl Hanser Verlag, München / Wien 1968
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Elias Canetti hielt sich 1954 mehrere Wochen lang in Marrakesch auf. Mehr als ein Jahrzehnt später veröffentlichte er vierzehn literarische Impressionen über die orientalische Stadt, seine Streifzüge durch die Mellah, das Feilschen in den Suks, das Treiben auf der Djema el Fna, blinde Bettler, Kinderprostituierte und Kamele, die zum Schlachter getrieben wurden.

Kritik

"Auf Reisen nimmt man alles hin, die Empörung bleibt zu Haus. Man schaut, man hört, man ist über das Furchtbare begeistert, weil es neu ist. Gute Reisende sind herzlos."
(Elias Canetti: Die Rufe der Blinden. In: Die Stimmen von Marrakesch)

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich

Elias Canetti (kurze Biografie)
Elias Canetti: Die Blendung
Elias Canetti: Die gerettete Zunge
Elias Canetti: Die Fackel im Ohr
Elias Canetti: Das Augenspiel

Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini
Statt sich in einem Essay mit der Frage auseinanderzusetzen, ob NS-Verbrecher in der Bundesrepublik ausreichend verfolgt wurden, hat der Jurist Ferdinand von Schirach den Roman "Der Fall Collini" darüber geschrieben.
Der Fall Collini