Christopher Herold : Madame de Staël

Madame de Staël

Christopher Herold

Madame de Staël

Originalausgabe: Mistress to an Age, 1959 Übersetzung: Lilly von Sauter Madame de Staël. Herrin eines Jahrhunderts Paul List Verlag, München 1960 Madame de Staël. Dichterin und Geliebte Wilhelm Heyne Verlag, München 1982 510 Seiten
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Mit wachem, eigenständigem Geist erlebte Germaine de Staël den Untergang des ancien régime, die Französische Revolution und die Ära Napoleons, gegen den sie einen jahrelangen Propagandafeldzug führte. Dafür wurde die freiheitsliebende Frau von ihm verbannt. Sie reiste viel, lernte die bedeutendsten Männer ihrer Zeit kennen und veröffentlichte im englischen Exil das berühmte, von Napoleon verbotene Buch "De l'Allemagne".

Kritik

In seiner sachlichen, fakten- und facettenreichen Biografie zeichnet Christopher Herold nicht nur den Lebensweg und die Liebesaffären von Madame de Staël detailliert nach, sondern schildert auch eingehend die Personen in ihrer Umgebung und die politischen Ereignisse.
Georg Büchner - Lenz
In der realistischen Erzählung "Lenz" porträtiert Georg Büchner mit sehr viel Einfühlungsvermögen den Dichter Jakob Lenz. Die posthum veröffentlichte einzige Prosadichtung Büchners gilt als ein Meilenstein in der deutschen Literatur.
Lenz

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.