Joanne K. Rowling : Harry Potter und der Halbblutprinz

Harry Potter und der Halbblutprinz
Originalausgabe: Harry Potter and the Half-Blood Prince Bloomsbury Publishers, London 2005 Harry Potter und der Halbblutprinz Übersetzung: Klaus Fritz Carlsen Verlag, Hamburg 2005 656 Seiten
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Harry Potter ist inzwischen sechzehn Jahre alt und besucht die sechste Klasse der Zauberschule Hogwarts. Der weise Schulleiter Albus Dumbledore klärt den Schüler darüber auf, dass Lord Voldemort nur durch die Vernichtung aller sieben Teile seiner Seele getötet werden kann. Harry Potter verdächtigt seinen Mitschüler Draco Malfoy und den Lehrer Severus Snapes als heimliche Anhänger des dunklen Lords, aber nicht einmal seine Freunde glauben ihm ...
Weiterlesen

Kritik

Die Abenteuer Harry Potters sind originell, fantasievoll und spannend. Sorgfältig zeichnet Joanne K. Rowling die Figuren und verbindet geschickt das Leben der Normalsterblichen mit der Welt der Magie, die es zwar nur in der Vorstellung gibt, die sie jedoch überzeugend darstellt.
Weiterlesen

Der Zaubereiminister Cornelius Fudge, der nicht rechtzeitig auf die Warnungen gehört und die Gefahr eines Wiedererstarkens des dunklen Magiers Lord Voldemort unterschätzt hatte, wird von Rufus Scrimgeour abgelöst, der mit viel Aktionismus seine Eignung für das wichtige Amt zu beweisen versucht.

Harry Potter ist inzwischen sechzehn Jahre alt, hat von seinem im Kampf gegen die Todesser ums Leben gekommenen Paten Sirius Black dessen Haus am Grimmauldplatz in London geerbt und besucht die sechste Klasse der renommierten Hexen- und Zaubererschule Hogwarts, wo die Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Vorkommnisse im letzten Schuljahr drastisch verschärft wurden. Den Unterricht in der Verteidigung gegen die dunklen Künste übernimmt Severus Snape, und für dessen bisheriges Fach – die Herstellung und Wirkung von Zaubertränken – ist nun ein neuer Lehrer namens Horace Slughorn zuständig.

Trotz ungenügender Schulleistungen darf Harry Potter an Slughorns Unterricht teilnehmen. In dem Lehrbuch, das er sich dafür ausleiht, entdeckt er Notizen, mit deren Hilfe ihm die Herstellung von Zaubertränken bestens gelingt. Sie stammen von einer unbekannten Person, die sich „Halbblutprinz“ nennt.

Nach seiner unglücklichen Schwärmerei für Cho Chang verliebt Harry Potter sich in ein rothaariges Mädchen, aber auch für diese Beziehung gibt es keine Zukunft. Ginny Weasley schwärmt für Dean Thomas, Hermine Granger für Ron Weasley, und der kann sich nicht zwischen Lavender Brown und Hermine Granger entscheiden. Also leiden Harry Potter und seine Schulfreunde unter Liebeskummer.

Der weise Schulleiter Albus Dumbledore, der längst erkannt hat, dass Harry Potter ausersehen ist, Lord Voldemort zu bekämpfen, beschwört seinen Lieblingsschüler, rein zu bleiben und klärt ihn über die Vergangenheit von Tom Riddle alias Lord Voldemort auf. Im Denkarium finden sie heraus, dass der dunkle Magier seine Seele auf so genannte Horkruxe verteilte und nur einen Teil bei sich behielt, damit er nicht so leicht überwältigt werden kann. Um Lord Voldemort zu töten, müssen alle Teile seiner Seele vernichtet werden. (Bei den Horkruxen handelt es sich um Tom Riddles Tagebuch, Marvolo Gaunts Ring, Salazar Slytherins Medaillon, Helga Hufflepuffs Becher, Rowena Ravenclaws Diadem, die Schlange Nagini und Harry Potter. Nur ein Achtel seiner Seele hat Lord Voldemort bei sich.)

Der „Tagesprophet“ berichtet immer wieder über mysteriöse Anschläge. In Hogwarts kommen die Schüler Ron Weasley und Katie Bell beinahe ums Leben. Harry Potter verdächtigt seinen Erzfeind Draco Malfoy als Verräter, aber weder seine Freunde Ron Weasley und Hermine Granger noch Albus Dumbledore teilen seine Meinung. Und während der Schulleiter von der Loyalität Severus Snapes überzeugt ist, hält Harry Potter den Professor für einen heimlichen Anhänger Lord Voldemorts.

Erst jetzt erfährt Harry Potter, dass Severus Snape vor fünfzehn Jahren Lord Voldemort über die Prophezeiung Sibyll Trelawneys informiert hatte. Als daraufhin Harry Potters Eltern von dem dunklen Magier getötet worden waren, bereute Severus Snape seinen Verrat in einem Gespräch mit Albus Dumbledore.

Schließlich taucht das Dunkle Mal am Himmel über Hogwarts auf.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Harry Potter hatte Recht: Draco Malfoy schmuggelte Todesser nach Hogwarts. Sein Auftrag lautet allerdings nicht, Harry Potter zu töten, sondern er trachtet dem Schulleiter nach dem Leben. Im entscheidenden Augenblick bringt er es jedoch nicht fertig, den durch einen Giftanschlag geschwächten Albus Dumbledore zu ermorden. Da tritt Severus Snape auf, der Dracos Mutter Narcissa Malfoy bei einem konspirativen Treffen hatte schwören müssen, ihren Sohn zu beschützen und notfalls dessen Aufgabe zu beenden. Der Lehrer tötet den Schulleiter mit einem Avada-Kedavra-Fluch.

Harry Potter verfolgt Severus Snape, aber die Zaubersprüche des Halbblutprinzen erweisen sich als wirkungslos, denn der Flüchtende ist selbst der Halbblutprinz. Prinz nannte er sich nach dem Mädchennamen seiner Mutter, und Halbblut, weil es sich zwar bei seiner Mutter um eine Zauberin, bei seinem Vater jedoch um einen Muggle handelte.

Während Severus Snape und Draco Malfoy fliehen, wehren die aufrechten Schüler und Lehrer den Angriff der Todesser in einem tapferen Kampf ab. Ron Weasleys Bruder Bill wird dabei von dem Werwolf Fenrir Greyback schwer verletzt und es ist zu befürchten, dass er dadurch selbst zum Werwolf wird.

Zur feierlichen Bestattung von Albus Dumbledore finden sich zahlreiche Trauergäste ein. Die Lehrerin Minerva McGonagall übernimmt vorläufig die Schulleitung. Sie schickt die Schülerinnen und Schüler vorzeitig in die Sommerferien.

Harry Potter beabsichtigt, seine Aufgabe zu erfüllen und Lord Voldemort zum Entscheidungskampf herauszufordern. Seine Freunde Ron Weasley und Hermine Granger wollen ihn dabei unterstützen.

nach oben

Die 602 Seiten dicke Originalausgabe des Romans „Harry Potter and the Half-Blood Prince“ wurde am 16. Juli 2005 von Bloomsbury in London veröffentlicht. Zeitgleich kam die amerikanische Version (672 Seiten) auf den Markt. In den USA wurden innerhalb der ersten vierundzwanzig Stunden 6,9 von den 10,8 Millionen Exemplaren der Startauflage verkauft. In Deutschland soll es allein bei Amazon 150 000 Vorbestellungen für die englischsprachige Ausgabe gegeben haben. Die deutsche Übersetzung von Klaus Fritz erschien am 1. Oktober 2005 unter dem Titel „Harry Potter und der Halbblutprinz“.

Eine der Ursachen für den sensationellen Erfolg der von Joanne K. Rowling verfassten Buchreihe ist gewiss die geschickt gewählte Identifikationsfigur Harry Potter. Es handelt sich um einen Waisenknaben, der in seiner Kindheit damit leben muss, dass seine Pflegeeltern ihn gegenüber ihrem eigenen Sohn schwer benachteiligen. Aber dann stellt sich heraus, dass er kein gewöhnlicher Junge ist, sondern der Sohn eines Zauberers und einer Hexe. Harry Potter wird von Hogwarts, einer der drei bedeutendsten Zauberschulen Europas, aufgenommen. Damit gehört er zur Elite, zumal die Magier den nicht zauberkundigen Menschen – den Muggeln oder Schlammblütlern – deutlich überlegen sind. Wer würde nicht von so einer Karriere und der Möglichkeit des Zauberns träumen? Außerdem gelingt es Harry Potter und seinen Freunden immer wieder, in einer von Erwachsenen dominierten Welt Herausforderungen zu bestehen. Und es kommt noch dramatischer: In „Harry Potter und der Orden des Phönix“ begreift der Protagonist, dass er der auserwählte Gegenspieler des dunklen Magiers Lord Voldemort ist.

Auch auf andere Themen geht Joanne K. Rowling ein. Beispielsweise befasst sie sich mit Rassenfanatikern („Harry Potter und die Kammer des Schreckens“), und die Todesser weisen Ähnlichkeiten mit der Gestapo auf („Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“).

Einige ihrer Motive hat Joanne K. Rowling Mythen und der Bibel entnommen, aber die Abenteuer Harry Potters sind originell und fantasievoll, witzig und spannend. Immer wieder versteht Joanne K. Rowling es, sowohl junge als auch erwachsene Leserinnen und Leser (es gibt von jedem Band textgleiche Ausgaben für Kinder und Erwachsene) durch unerwartete Wendungen in Atem zu halten. Sorgfältig zeichnet sie die Figuren und verbindet geschickt das Leben der Muggles mit der Welt der Magie, die es zwar nur in der Fantasie gibt, die sie jedoch überzeugend darstellt.

Die amerikanische Kinderbuchautorin Nancy Stouffer – „The Legend of Rah and the Muggles“, 1984 – wurde 2002 wegen ihrer unbewiesenen Plagiatsvorwürfe gegen Joanne K. Rowling zu einer Zahlung von 50 000 Dollar verurteilt.

Die Verfilmung des Bandes kam am 16. Juli 2009 in die deutschen Kinos.

Harry Potter und der Halbblutprinz – Originaltitel: Harry Potter and the Half-Blood Prince – Regie: David Yates – Drehbuch: Steve Kloves, nach dem Roman „Harry Potter und der Halbblutprinz“ von Joanne K. Rowling – Kamera: Bruno Delbonnel – Schnitt: Mark Day – Musik: Nicholas Hooper – Darsteller: Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Helena Bonham Carter, David Bradley, Robbie Coltrane, Warwick Davis, Tom Felton, Michael Gambon, Alan Rickman, Maggie Smith, Natalia Tena, Julie Walters and David Thewlis, Evanna Lynch, Matthew Lewis u.a. – 2008; 150 Minuten

 

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2005/2007

Joanne K. Rowling (Kurzbiografie)

Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Stein der Weisen
Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Feuerkelch
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix
Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Filme und Romane über Schule, Schüler, Lehrer

Douglas Adams - Das Restaurant am Ende des Universums
Douglas Adams erzählt zwar in "Das Restaurant am Ende des Universums" von fremden Welten und anderen Zeiten, aber damit parodiert er auf intelligente Weise irdische Unzulänglichkeiten. Außerdem spielt er mit unseren Vorstellungen von Raum und Zeit.
Das Restaurant am Ende des Universums

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.