Joanne K. Rowling : Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes
Originalausgabe: Harry Potter and the Deathly Hallows Bloomsbury Publishers, London 2007 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Übersetzung: Klaus Fritz Carlsen Verlag, Hamburg 2007 748 Seiten
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

In dem Jahr, in dem er 17 Jahre alt wird, kann Harry Potter aufgrund der letzten Ereignisse nicht mehr in die Zaubererschule zurückkehren. Die Todesser übernehmen das Zaubereiministerium und fahnden nach ihm. Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger suchen nach den restlichen Horkruxen, um sie zu vernichten. Außerdem geht es um die Heiligtümer des Todes. In Hogwarts kommt es zur großen Schlacht zwischen den Anhängern von Harry Potter und Lord Voldemort ...
Weiterlesen

Kritik

Die Abenteuer Harry Potters sind originell, fantasievoll und spannend. Sorgfältig zeichnet Joanne K. Rowling die Figuren und verbindet geschickt das Leben der Normalsterblichen mit der Welt der Magie, die es zwar nur in der Vorstellung gibt, die sie jedoch überzeugend darstellt.
Weiterlesen

Harry Potter, der in Kürze seinen 17. Geburtstag feiern wird, hält sich wie jedes Jahr in den Sommerferien im Haus seines Onkels Vernon Dursley und seiner Tante Petunia auf. Nach den letzten Ereignissen kommt für ihn diesmal allerdings ein weiterer Schulbesuch in Hogarts nicht mehr in Frage. In seinem Koffer entdeckt er einen Nachruf von Elphias Doge auf den ermordeten Schulleiter Albus Dumbledore und ein Interview mit der Journalistin Rita Kimmkorn im „Tagespropheten“, in dem sie in ihrer geplanten Biografie „Das Leben und die Lügen von Albus Dumbledore“ brisante Enthüllungen ankündigt.

Auf Vorschlag von Mundungus Fletcher nehmen mehrere Mitglieder des Ordens des Phönix das Aussehen von Harry Potter an, als sie diesen im August bei den Dursleys abholen, um ihn im Haus eines Ordensmitglieds in Sicherheit zu bringen. Auf diese Weise verwirren sie die Todesser, die ihn im Auftrag von Lord Voldemort entführen wollen. Der echte Harry Potter und sein Beschützer Rubeus Hagrid entkommen den Häschern, und sie erreichen das Haus der Eltern von Nymphadora Tonks.

Obwohl George Weasley inzwischen durch einen von Severus Snape verhängten Fluch ein Ohr eingebüßt hat, steht sein Bruder Ron zu dem Versprechen, Harry Potter bei der Suche nach den noch existierenden Horkruxen zu helfen. Dazu ist auch Hermine Granger weiterhin entschlossen. Nach der Hochzeit von Bill Weasley und Fleur Delacour wollen sie zusammen aufbrechen.

Im Verlauf der Hochzeitsfeier bemerkt Harry Potter bei Luna Lovegoods Vater Xenophilius Lovegood ein seltsames Symbol, von dem Viktor Krum behauptet, es handele sich um das Erkennungszeichen des Schwarzmagiers Gellert Grindelwald. Harry Potter will es nicht glauben, dass der Vater seiner Mitschülerin den Dunklen Künsten anhängt. Dann überbringt jemand die Nachricht, dass der Zaubereiminister Rufus Scrimgeour ermordet und das Ministerium von den Todessern erobert wurde. Überall hängen Fahndungsplakete mit dem Bild Harry Potters. Im nächsten Augenblick tauchen die Häscher auf der Hochzeitsgesellschaft auf. Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger gelingt gerade noch die Flucht zu einem Unterschlupf am Grimmauldplatz in London.

Von dort aus unternehmen sie die nächsten Schritte. Nachdem sie das Zaubereiministerium wochenlang observiert haben, dringen sie unerkannt in das Gebäude vor. Der Brunnen im Foyer wurde durch die Statue einer Hexe und eines Zauberers ersetzt, die auf unterworfenen Muggeln sitzen. Todesser haben die Schlüsselfunktionen besetzt. Während Dolores Umbridge eine Muggelgeborene verhört, rauben ihr Harry Potter und Hermine Granger Salazar Slytherins Medaillon, von dem sie wissen, dass es ein Horkrux ist.

Nach der Entdeckung ihres Verstecks wechseln Harry Potter und seine beiden Freunde immer wieder ihren Aufenthaltsort und übernachten im Zelt. Um das Medaillon zerstören zu können, suchen sie nach dem Schwert von Godric Gryffindor, mit dem Dumbledore Marvolo Gaunts Ring (ebenfalls ein Horkrux) vernichtet hatte. Im Zaubereiministerium befindet sich eine Kopie des Schwertes, aber wo ist das echte? Über die ergebnislose Suche kommt es zu einem Zerwürfnis zwischen Ron und Harry Potter.

Auf dem Friedhof in Gryffindors Geburtsort Godric’s Hollow finden Hermine und Harry Potter das Grab von James und Lily Potter. Auf einem anderen Grabstein fällt ihnen das rätselhafte Zeichen auf, das Xenophilius Lovegood auf der Hochzeitsfeier trug. Das Schwert entdecken sie nicht in Godric’s Hollow, sondern einige Zeit später auf dem Grund eines zugefrorenen Sees im Wald von Dean im Westen Englands. Harry Potter taucht danach – und wird beinahe durch die Halskette des goldenen Medaillons erdrosselt. Als er wieder zu sich kommt, ist Ron bei ihm: Der Freund, der den Streit längst bedauerte, hat ihn gerettet. Mit dem aus dem See geborgenen Schwert zerschlägt Ron Salazar Slytherins Medaillon.

Um mehr über das rätselhafte Symbol zu erfahren, das Harry Potter, Ron und Hermine auch auf dem Friedhof in Godric’s Hollow auffiel, befragen sie Xenophilius Lovegood. Lunas Vater erwähnt das Märchen von den drei Brüdern. Darin erfüllt der Tod drei Brüdern je einen Wunsch. Der Zauberstab („Elder Wand“), den einer von ihnen bekommt, bewahrt seinen Besitzer jedoch nicht davor, im Schlaf ermordet zu werden. Sein Bruder vermag zwar, mit dem ihm vom Tod verschafften Auferstehungsstein („Marvolo Gaunts Ring“) seine verstorbene Geliebte wieder zum Leben zu erwecken, aber sie ist nur noch ein Schatten ihrer selbst, und er verübt verzweifelt Selbstmord. Nur der dritte Bruder, der sich einen Tarnumhang wünschte, lebt so lange, bis er sich dem Tod ergibt und das Kleidungsstück seinem Sohn vererbt. Die drei Geschenke heißen „die Heiligtümer des Todes“. Ohne sich dessen bisher bewusst gewesen zu sein, besitzt Harry Potter eines davon: den von seinem Vater geerbten Tarnumhang.

Bald darauf finden die drei Freunde heraus, dass die Todesser Luna Lovegood in ihre Gewalt gebracht haben und ihren Vater erpressen, als Gegenleistung für die Freigabe der Geisel, Harry Potter ans Messer zu liefern.

Der fällt zusammen mit Ron und Hermine Kopfgeldjägern in die Hände. Man verschleppt sie zum Landsitz der Malfoys. Als Bellatrix Lestrange Gryffindors Schwert erkennt, von dem sie glaubte, es liege sicher in einem Schließfach in der Zaubererbank in Gringotts, wird Hermine Granger gefoltert und verhört. Harry Potter und Ron Weasley treffen im Kerker auf Luna Lovegood, Griphook und den Zauberstabhersteller Ollivander. Mit Hilfe des Elfen Dobby befreien Harry Potter und Ron ihre Freundin und flüchten. Während dabei Draco Malfoy von Harry Potter im Zweikampf besiegt wird, kommt Dobby durch einen Messerwurf von Bellatrix Lestrange ums Leben.

Als Gegenleistung für Gryffindors Schwert hilft Griphook dem Trio, in die Zaubererbank einzubrechen und Helga Hufflepuffs Becher zu rauben, den sie für einen Horkrux halten.

Einen weiteren Horkrux, Rowena Ravenclaws Diadem, vermuten die Freunde in Hogwarts. Mit Unterstützung seiner Freunde, des Ordens des Phönix und Dumbledores Armee dringt Harry Potter in die Zaubererschule ein. Severus Snape flieht. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen, der Orden des Phönix und Dumbledores Armee bereiten sich auf die Verteidigung der evakuierten Lehranstalt vor. Lord Voldemort fordert sie ultimativ auf, Harry Potter auszuliefern, aber dazu sind sie nicht bereit. Die Schlacht beginnt.

Während Harry Potter nach Rowena Ravenclaws Diadem sucht, holen Ron und Hermine den Reißzahn des Basilisken aus der Kammer des Schreckens in Hogwarts und zerstören damit Helga Hufflepuffs Becher.

Im Raum der Wünsche treten Draco Malfoy, Vincent Crabbe und Gregory Goyle Harry Potter entgegen. Vincent entzündet den Raum mit einem Fiendfyre-Zauber, vernichtet damit aber ungewollt das Diadem von Ravenclaw und kommt selbst in den Flammen um.

Nun scheint es nur noch einen Horkrux zu geben: die Schlange Nagini.

Harry Potter, Ron und Hermine kriechen durch den Tunnel unter der Peitschenden Weide. Unter dem Tarnumhang verborgen, belauschen sie Lord Voldemort und Severus Snape, die sich in der Heulenden Hütte aufhalten. Voldemort verfügt zwar mit Elder Wand über den mächtigsten aller Zauberstäbe – er raubte ihn aus Albus Dumbledores Grab –, aber die Heiligtümer des Todes entfalten ihre ganze Kraft nur unter bestimmten Voraussetzungen. So funktioniert der Elder Wand nur richtig, wenn der neue Besitzer den vorherigen im Duell besiegte. Da Severus Snape den letzten rechtmäßigen Inhaber, Albus Dumbledore, ermordete, lässt ihn der Lord in der Annahme, nun uneingeschränkt über den mächtigsten aller Zauberstäbe verfügen zu können, von seiner Schlange Nagini töten.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Obwohl Harry Potter auf dem Weg zum Büro des Schulleiters sieht, dass in dem Kampf bereits zahlreiche seiner Anhänger gefallen sind, gibt er nicht auf. Im Denkarium erfährt er, dass Severus Snape als Doppelagent für Albus Dumbledore tätig gewesen war und den Schulleiter auf dessen ausdrücklichen Wunsch tötete, weil dieser durch die Vernichtung von Marvolo Gaunts Ring einen Fluch auf sich gezogen hatte und ohnehin nicht mehr lang gelebt hätte.

In der Annahme, sich ebenfalls opfern zu müssen, wehrt Harry Potter sich nicht, als Voldemort einen tödlichen Fluch gegen ihn schleudert. Doch er stirbt nicht, sondern verliert nur das Bewusstsein. In einer großen Halle glaubt er, Albus Dumbledore wiederzusehen. Der erklärt ihm, Voldemort habe ihn, Harry Potter, ungewollt zu einem Horkrux gemacht, als er versucht hatte, nicht nur seine Eltern, sondern auch ihr einjähriges Kind zu ermorden. Durch den letzten Mordversuch sei der von Voldemort stammende Teil in ihm vernichtet worden.

Lord Voldemort belegt Harry Potter, den er für tot hält, mit dem Cruciatus-Fluch, aber der bleibt wirkungslos.

Obwohl Voldemorts Gegner annehmen müssen, dass Harry Potter tot ist, kämpfen sie weiter, statt sich dem Lord zu ergeben.

Währenddessen versteckt Harry Potter sich unter seinem Tarnumhang.

Neville Longbottom erfüllt den Auftrag seines Freundes und enthauptet die Schlange Nagini mit Godric Gryffindors Schwert. Damit hat er den letzten Horkrux vernichtet.

Schließlich sind alle Anhänger Lord Voldemorts gefallen, und er steht seinen Gegnern allein gegenüber. Für das entscheidende Duell mit ihm im Verbotenen Wald legt Harry Potter den Tarnumhang ab. Weil Severus Snape den Schulleiter zwar ermordet, Draco Malfoy ihn jedoch besiegt und entwaffnet hatte, ist nicht der Mörder Snapes, sondern Harry Potter der rechtmäßige Eigentümer des mächtigsten aller Zauberstäbe, denn er besiegte Malfoy im Duell. So kommt es, dass Voldemorts Avada-Kedavra-Fluch vom Elder Wand auf ihn selbst zurückgeworfen wird und er endgültig zugrundegeht.

Harry Potter ist zwar rechtmäßiger Besitzer der Heiligtümer des Todes, aber er beschließt, nur den Tarnumhang zu behalten. Den Elder Wand legt er in Albus Dumbledores Grab zurück.

Neunzehn Jahre später: Harry Potter ist mit Ron Weasleys jüngerer Schwester Ginny verheiratet, sein Freund und Schwager mit Hermine Granger. Harry Potter und Ginny haben drei, Ron Weasley und Hermine zwei Kinder. Als das neue Schuljahr beginnt, treffen sie sich im Londoner Bahnhof King’s Cross, um ihre Kinder nach Hogwarts zu schicken. Auch Draco Malfoy wartet mit seinem Sohn Scorpius an Gleis 9¾ auf den Hogwarts-Express.

nach oben

Am 21. Juli 2007 veröffentlichte Bloomsbury in London die Originalausgabe von „Harry Potter and the Deathly Hallows“. Gleichzeitig erschien das Buch in Kanada (Raincoast) und den USA (Scholastic). Bis Ende Juli sollen bereits 11,5 Millionen Exemplare verkauft worden sein. Die deutschsprachige Übertragung von Klaus Fritz brachte der Verlag Carlsen in Hamburg am 27. Oktober in den Handel: „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Während die Originalausgabe von Joanne K. Rowling 607 Seiten umfasst, ist deutsche Übertragung 768 Seiten dick.

Mit dem siebten Band ist die Buchreihe von Joanne K. Rowling über Harry Potter abgeschlossen. Die ersten sechs Bände umfassen jeweils ein Schuljahr. Auch die Handlung von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ erstreckt sich über ein Jahr, von Sommer bis Sommer, aber diesmal nimmt der Held nicht am Unterricht in der Zauberer- und Hexenschule Hogwarts teil, sondern sucht mit seinen Freunden Ron Weasley und Hermine Granger nach den restlichen Horkruxen, um sie zu vernichten. In Hogwarts kommt es dann zur großen Schlacht zwischen den Anhängern von Harry Potter und Lord Voldemort.

Eine der Ursachen für den sensationellen Erfolg der von Joanne K. Rowling verfassten Buchreihe ist gewiss die geschickt gewählte Identifikationsfigur Harry Potter. Es handelt sich um einen Waisenknaben, der in seiner Kindheit damit leben muss, dass seine Pflegeeltern ihn gegenüber ihrem eigenen Sohn schwer benachteiligen. Aber dann stellt sich heraus, dass er kein gewöhnlicher Junge ist, sondern der Sohn eines Zauberers und einer Hexe. Harry Potter wird von Hogwarts, einer der drei bedeutendsten Zauberschulen Europas, aufgenommen. Damit gehört er zur Elite, zumal die Magier den nicht zauberkundigen Menschen – den Muggeln oder Schlammblütlern – deutlich überlegen sind. Wer würde nicht von so einer Karriere und der Möglichkeit des Zauberns träumen? Außerdem gelingt es Harry Potter und seinen Freunden immer wieder, in einer von Erwachsenen dominierten Welt Herausforderungen zu bestehen. Und es kommt noch dramatischer: In „Harry Potter und der Orden des Phönix“ begreift der Protagonist, dass er der auserwählte Gegenspieler des dunklen Magiers Lord Voldemort ist.

Auch auf andere Themen geht Joanne K. Rowling ein. Beispielsweise befasst sie sich mit Rassenfanatikern („Harry Potter und die Kammer des Schreckens“), und die Todesser weisen Ähnlichkeiten mit der Gestapo auf („Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“).

Einige ihrer Motive hat Joanne K. Rowling Mythen und der Bibel entnommen, aber die Abenteuer Harry Potters sind originell und fantasievoll, witzig und spannend. Immer wieder versteht Joanne K. Rowling es, sowohl junge als auch erwachsene Leserinnen und Leser (es gibt von jedem Band textgleiche Ausgaben für Kinder und Erwachsene) durch unerwartete Wendungen in Atem zu halten. Sorgfältig zeichnet sie die Figuren und verbindet geschickt das Leben der Muggles mit der Welt der Magie, die es zwar nur in der Fantasie gibt, die sie jedoch überzeugend darstellt.

Die amerikanische Kinderbuchautorin Nancy Stouffer – „The Legend of Rah and the Muggles“, 1984 – wurde 2002 wegen ihrer unbewiesenen Plagiatsvorwürfe gegen Joanne K. Rowling zu einer Zahlung von 50 000 Dollar verurteilt.

David Yates verfilmte den Band „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ in zwei Teilen:

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Teil 1 – Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows. Part 1 – Regie: David Yates – Drehbuch: Steve Kloves, nach dem Roman „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von Joanne K. Rowling – Kamera: Eduardo Serra – Schnitt: Mark Day – Musik: Alexandre Desplat – Darsteller: Daniel Radcliffe, Emma Watson, Helena Bonham Carter, Rupert Grint, Clémence Poésy, Ralph Fiennes, Alan Rickman, Tom Felton, Bill Nighy, Jason Isaacs, Bonnie Wright, John Hurt, Michael Gambon, Miranda Richardson, Ciarán Hinds u.a. – 2010; 145 Minuten

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Teil 2 – Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows. Part 2 – Regie: David Yates – Drehbuch: Steve Kloves, nach dem Roman „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von Joanne K. Rowling – Kamera: Eduardo Serra – Schnitt: Mark Day – Musik: Alexandre Desplat – Darsteller: Daniel Radcliffe, Emma Watson, Helena Bonham Carter, Rupert Grint, Clémence Poésy, Ralph Fiennes, Alan Rickman, Tom Felton, Bill Nighy, Jason Isaacs, Bonnie Wright, John Hurt, Michael Gambon, Miranda Richardson, Ciarán Hinds u.a. – 2011; 130 Minuten

Nachtrag, August 2016:
Am 30. Juli 2016 wurde das Theaterstück „Harry Potter and the Cursed Child“ im Palace-Theatre in London uraufgeführt. (Eine Vorpremiere hatte bereits am 7. Juni stattgefunden.) Der Dramatiker Jack Thorne schrieb es mit Joanne K. Rowling und John Tiffany, der das Bühnenstück auch inszenierte. Imogen Heap komponierte die Musik. Obwohl das Palace Theatre über 1400 Plätze verfügt, können nur die wenigsten Harry-Potter-Fans das Theaterstück „Harry Potter And the Cursed Child“ in London sehen. Die deutsche Übersetzung des Textes soll am 24. September 2016 unter dem Titel „Harry Potter und das verwunschene Kind“ in Buchform erscheinen. Die Handlung spielt 2017, 19 Jahre nach „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Harry Potter arbeitet im Zauberministerium und hat mit seiner Ehefrau drei Kinder.

 

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2007 / 2011

Joanne K. Rowling (Kurzbiografie)

Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Stein der Weisen
Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Feuerkelch
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix
Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz

Filme und Romane über Schule, Schüler, Lehrer

Louis Begley - Schiffbruch
"Schiffbruch" ist eine brillant erzählte, den Leser von der ersten bis zur letzten Zeile fesselnde Geschichte über eine Amour fou.
Schiffbruch

Meine vor 18 Jahren selbstgestrickte Website wurde im Juli durch einen professionellen Neubau ersetzt. Aber das Informationsangebot bleibt kostenlos und werbefrei.