Jens Christian Jensen : Paul Wunderlich

Paul Wunderlich
Edition Volker Huber, Offenbach 1980
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Mitte der Sechzigerjahre begann Paul Wunderlich mit der Fotografin Karin Székessy zusammenzuarbeiten. (1971 heirateten sie). Er malte nach ihren Fotografien und inszenierte auch selbst Motive für ihre Aufnahmen, um sich davon zu eigenen Gemälden inspirieren zu lassen.
Den ersten Band einer vierbändigen Monographie über das Werk des Künstlers Paul Wunderlich verfasste Jens Christian Jensen, der Direktor der Kunsthalle zu Kiel.

Kritik

Paul Wunderlich (* 1927) als erotischen Künstler einzuordnen, würde zu kurz greifen. Es geht ihm um die Beziehung von Mann und Frau, ja, aber auch um die Polarität Eros - Tod. Paul Wunderlich gilt als bedeutendster Vertreter des "Fantastischen Realismus". Unverwechselbar ist seine manieristische, mythologisch-surreale und zarte Ästhetik.
Sebastian Barry - Tage ohne Ende
In seinem Roman "Tage ohne Ende" – den man als Western klassifizieren könnte – präsentiert der irische Schriftsteller Sebastian Barry ein düsteres Bild der USA zur Zeit der inneren Kriege im 19. Jahrhundert. Ein irischer Einwanderer, der viele der Grausamkeiten erlebt, berichtet als 50-jähriger Ich-Erzähler rückblickend davon.
Tage ohne Ende

 

 

 

Deutscher Buchpreis 2018
(Vorstellung des Romans der Preisträgerin und zehn weiterer Bücher der Finalisten)


Literaturagenturen