Joy Fielding : Blind Date

Blind Date
All the Wrong Places Ballantine Books, New York 2019 Blind Date Übersetzung: Kristian Lutze Wilhelm Goldmann Verlag, München 2019 ISBN 978-3-442-31435-5, 477 Seiten ISBN 978-3-641-19059-0 (eBook)
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Paige verliert durch eine Firmenübernahme ihre Anstellung. Als sie ihren Lebensgefährten Noah mit ihrer Cousine Heather im Bett erwischt, trennt sie sich von ihm und zieht zu ihrer 70-jährigen Mutter Joan. Sie ahnt nicht, dass es sich bei dem attraktiven Mann, mit dem sie Heather bei der Geburtstagsfeier ihres Onkels Ted ausstechen möchte, um einen Serienmörder handelt, der es auf sie abgesehen hat ...
mehr erfahren

Kritik

In dem witzigen und einfallsreichen Roman "Blind Date" gibt es zwar einen Serienmörder, aber weder das Verbrechen noch die Aufklärung stehen im Mittelpunkt. Joy Fielding entwickelt die gut durchdachte Handlung im temporeichen Wechsel zwischen den Perspektiven der Figuren. Dabei greifen die einzelnen Elemente wie bei einem gut geölten Räderwerk ineinander.
mehr erfahren

Mr Right Now

Auf einer Müllkippe bei Boston legt ein Hund eine Leiche frei. Tiffany Sleight wurde nur 28 Jahre alt. Der gerichtsmedizinischen Untersuchung zufolge wurde sie vergewaltigt, gefoltert und erdrosselt.

Als Leserin bzw. Leser wissen wir, dass Tiffany Sleight einem Serienmörder zum Opfer fiel. Bisher hat er 16 Frauen qualvoll getötet, ohne dass der Polizei ein Zusammenhang zwischen den Verbrechen aufgefallen ist. Seit ein paar Wochen wohnt er unter dem falschen Namen Steve Winniker bei der 88-jährigen Vermieterin Imogene Lebowski in Boston, aber länger als drei Monate bleibt er an keinem Ort. Nach seiner Ankunft meldete er sich unter dem Pseudonym Mr Right Now bei einer Reihe von Dating-Portalen an, um nach weiteren Opfern zu suchen.

Mr Right Now ist in Anthony’s Bar mit Lulubelle verabredet, als ihm eine andere Frau auffällt, die nicht nur schön aussieht, sondern auch Niveau hat, aber in dem Augenblick, in dem er sie anspricht, trifft der Mann ein, mit dem sie offenbar ein Blind Date hat. Mr Right Now zieht sich zurück, hört aber noch, wie die beiden zunächst ihre Pseudonyme und dann ihre Klarnamen nennen: Wildflower und Samson, Paige Hamilton und Sam Benjamin. Obwohl Lulubelle, die bereits auf ihn wartet, nicht mit Wildflower mithalten kann, versucht Mr Right Now sein Programm durchzuziehen und lädt sie zu einem Essen in seiner Wohnung ein. Lulubelle überrascht ihn mit der Bitte, vorher ein Foto von ihm knipsen und an ihre Freundinnen schicken zu dürfen. Während sie zur Toilette geht, bezahlt er die Rechnung und schleicht sich davon.

Statt Lulubelle zu Tode zu quälen, trägt Mr Right Now zusammen, was er auf Dating-Plattformen über Wildflower und in den Social Media über Paige Hamilton finden kann. Mit ihrer Ermordung will er seinen Aufenthalt in Boston krönen und dann sofort weiterziehen, zum Beispiel nach Buffalo/New York. Er wischt ihr Foto in einer Dating App nach rechts und bekundet damit sein Interesse an einer Kontaktaufnahme.

Paige und Joan Hamilton

Vor kurzem erwischte Paige Hamilton den Rechtsanwalt Noah Sherman, mit dem sie seit drei Jahren zusammenlebte, mit ihrer Cousine Heather Hamilton im Bett und zog daraufhin wieder zu ihrer Mutter Joan Hamilton. Fast zur gleichen Zeit verlor die 33-Jährige ihre Anstellung als Direktorin für strategische Planung bei einer Marketingfirma in Boston, die von einem größeren Unternehmen in New York geschluckt wurde.

Ihr vier Jahre älterer Bruder Michael, ein erfolgreicher Kardiologe, lebt mit seiner Ehefrau Deborah und den beiden Kindern in Livingston/New Jersey. Ihr geliebter Vater Robert Hamilton starb vor zwei Jahren an Krebs, aber auch mit ihrer 70-jährigen Mutter Joan verbindet Paige eine enge Beziehung.

In Kürze wird Ted Hamilton, der Zwillingsbruder ihres Vaters, seinen 80. Geburtstag feiern. Seine Frau Beverly („Bev“) organisiert aus diesem Anlass eine große Party in The Ritz-Carlton. Trotz des Konflikts zwischen den Cousinen sind Joan und ihre Tochter dazu eingeladen. Paige stellt sich vor, welchen Eindruck sie mit dem attraktiven Mann als Begleiter machen könnte, mit dem sie in einem Dating-Portal Kontakt aufgenommen hat: Mr Right Now. Heather würde sich darüber gewiss ärgern, denn Noah sieht lange nicht so gut aus.

Aber Paige muss die erste Verabredung mit Mr Right Now in der Bleacher Bar eine Stunde vorher absagen, um ihrer besten Freundin Chloe Dixon beistehen zu können.

Chloe Dixon

Chloe ist seit zehn Jahren eng mit Paige befreundet und seit acht Jahren mit dem Immobilienmakler Matt Dixon verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder, den sechsjährigen Josh und die zwei Jahre jüngere Sasha.

Eine anonyme Anruferin – später stellt sich heraus, dass es Esther war – macht Chloe darauf aufmerksam, dass Matt auf mehreren Dating-Plattformen Kontakte sucht. Um den Hinweis zu überprüfen, meldet sich Chloe bei einigen davon an und findet unschwer die Fotos, mit denen sich ihr Ehemann dort präsentiert. Als sie ihn zur Rede stellt, tut er das Ganze als harmlosen Jux ab, aber sie riecht ein fremdes Parfum an ihm und fordert ihn deshalb zum Verlassen des Hauses auf, das ihnen gemeinsam gehört.

Die Scheidungsanwältin Pamela Lang kommt verspätet von einem anderen Termin in ihre Kanzlei zurück. Weil Chloe deshalb befürchtet, es nicht rechtzeitig bis zur Ankunft der aus dem Sommer-Camp zurückerwarteten Kinder zu schaffen, ruft sie ihre in der Nähe wohnende Mutter Jennifer Powadiuk an, die sich auch sofort bereit erklärt, auf ihre Enkel aufzupassen. Als Chloe nach Hause kommt, wartet Matt auf sie. Die Kinder riefen ihn im Büro an, weil sie befürchteten, ihre Großmutter sei tot. Jennifer liegt aber nur betrunken in Josh’s Bett. Matt wirft Chloe vor, unverantwortlich gehandelt zu haben und droht damit, den Vorfall beim erwarteten Streit ums Sorgerecht als Argument zu nutzen.

Sobald er fort ist, ruft Chloe in ihrer Verzweiflung Paige an, die daraufhin das Blind Date mit Mr Right Now absagt und zu ihrer Freundin eilt.

Geburtstagsparty

Weil Paige nach der Absage erst einmal nichts von Mr Right Now hört, fragt sie Sam Benjamin, ob er sie zur Geburtstagsparty ihres Onkels begleiten wolle. Der Effekt, den sie mit dem Zahnarzt erzielen kann, wird allerdings kleiner sein.

Unerwartet schlägt Noah ihr während der Feier vor, mit ihm nach draußen zu gehen. Hinter einer Zaunecke fleht er sie um eine Versöhnung an, küsst und bedrängt sie. Paige befreit sich und ohrfeigt ihn vor den Augen einiger anderer Gäste.

Dann verlässt sie mit Sam vorzeitig die Party. Sie folgt Sam in dessen Wohnung, reißt sich die Kleidung vom Leib und stürzt sich auf ihn. Er wehrt sie sanft ab und erklärt ihr, dass er sie zwar begehre, aber nicht in dieser Situation mit ihr schlafen werde. Dass sie ihn nur zum Vorzeigen mitgenommen habe, sei verständlich, aber auch jetzt gehe es ihr nicht um ihn. Ihre Aufgewühltheit nach dem Eklat mit Noah wolle er nicht ausnutzen.

Zur gleichen Zeit stellt Heather Noah wegen des Vorfalls zur Rede. Er behauptet, Paige habe ihn überredet, mit ihr nach draußen zu gehen und ihn dann bedrängt; er habe sich gewehrt und sei deshalb von ihr geohrfeigt worden.

Joan Hamilton und Harry Gatlin

Paige richtet ihrer Mutter ein Profil als „Sunflower“ bei einer Dating App ein. Aber nachdem sich einer der interessierten älteren Herren in einem Slip mit Leopardenmuster vorgestellt hat, zieht Joan es vor, auf eine Nachbarin zu hören, die einen emeritierten und seit drei Jahren verwitweten Harvard-Professor für Kunstgeschichte kennt und ein Treffen vorschlägt.

Joan und Harry Gatlin fühlen sich auf Anhieb zueinander hingezogen und kommen sich rasch näher. Paige findet es etwas irritierend, dass ihre 70 Jahre alte Mutter offenbar auch wieder mit einem Mann schläft und daraus auch kein Geheimnis macht.

Heather Hamilton

Heather folgte dem Beispiel ihrer gleichaltrigen Cousine und ging nach dem College-Abschluss in die Werbung. Weil sie bei McCann Advertising immer wieder zu spät kommt, die Mittagspause überzieht und die Erledigung wichtiger Aufgaben versäumt, fordert ihre Chefin Marsha Buchanan sie in einem eigens anberaumten Gespräch dazu auf, innerhalb von vier Wochen ihr Verhalten deutlich zu ändern.

Nach der Party anlässlich des 80. Geburtstages ihres Vaters merkt Heather, dass im Büro über sie getuschelt wird. Ihre Kollegin Kendall Bates zeigt ihr schließlich das YouTube-Video, um das es dabei geht. In der Erwartung, eine romantische Szene einfangen zu können, hat jemand sein Smartphone eingeschaltet und auf ein Paar vor dem Ritz-Carlton gerichtet. Zu sehen ist, wie Noah seine Ex-Lebensgefährtin bedrängt, Paige sich wehrt und ihn am Ende ohrfeigt.

Es war also ganz anders, als Noah behauptete. Ohne lang nachzudenken, verlässt Heather ihren Arbeitsplatz und verlangt in der Kanzlei, in der Noah beschäftigt ist, dass man ihn aus einer Besprechung holt. Vor allen Leuten macht sie ihm eine Szene.

Weil sie ungeachtet der Ermahnung erneut ihren Schreibtisch während der Arbeitszeit verlassen hat, wird sie gefeuert, und als sie nach Hause kommt, findet sie ihre Habseligkeiten in Müllsäcken vor Noahs Tür. Nach einer Nacht im Hotel zieht Heather zu ihren Eltern. Sie unternimmt nichts, um sich eine neue Anstellung zu besorgen, und als sie ein von ihrem Vater vermitteltes Jobangebot bei einer Bank ausschlägt, wirft er sie hinaus.


Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.


Spoiler

Paige verabredet sich noch einmal mit Mr Right Now. Dabei hört sie eine Frau, die „Nein! Nicht!“ schreit. Mr Right Now behauptet, das Fernsehgerät sei eingeschaltet. (Als Leserin bzw. Leser wissen wir, dass ein gefesseltes Opfer die Anruferin vor der tödlichen Gefahr warnen wollte, aber das kann Paige nicht ahnen.)

Heather fährt in ihrer Verzweiflung zur Adresse ihrer Tante. Der Portier teilt ihr mit, dass Joan Hamilton vor einer Stunde das Haus verlassen habe. Heather wartet, bis Paige kommt. Die ist allerdings in Eile, weil sie in einer Stunde mit Mr Right Now in Anthony’s Bar verabredet ist. Heather lässt sich nicht abschütteln, folgt ihr ins Apartment und redet ununterbrochen auf sie ein.

Joan ruft an. Es geht um Chloe. Sie räumte die Wohnung ihrer Mutter, die spontan in Las Vegas einen Mann geheiratet hatte, mit ihm nach Florida gezogen war und nun den Nachnamen Girard trägt. Dabei lernte Chloe den freundlichen Nachbarn Ethan kennen. Die beiden waren so gut wie fertig mit dem Ausräumen und Ethan massierte gerade Chloes verspannten Nacken, als Matt in der Tür stand, Ethan hinauswarf und drei Schüsse auf Chloe abfeuerte. Der Nachbar hörte es, sah nach der Schwerverletzten und alarmierte den Notdienst.

Paige lässt Heather stehen und eilt zu dem Krankenhaus, in dem ihre Freundin operiert wird. Weil sie in der Aufregung ihr Smartphone liegen ließ, kann sie Mr Right Now nicht absagen.

Die Polizei fahndet nach Matt Dixon, der inzwischen Josh und Sasha vom Tages-Camp abgeholt hat und mit ihnen verschwunden ist.

Heather hört vom Smartphone ihrer Cousine einen Signalton und liest auf dem Display eine soeben eingegangene SMS von einem „Mr Right Now“ an „Wildflower“. Er warte in Anthony’s Bar auf sie, schreibt er. Auf diese Weise erfährt Heather, dass Paige zumindest in einem Dating-Portal angemeldet ist. Neugierig schaut sie nach und ist von Mr Right Nows Aussehen beeindruckt. Wie wäre es, wenn sie Paige auch diesen attraktiven Herrn ausspannen würde?

Kurz entschlossen fährt sie zu Anthony’s Bar. Sie sieht ihrer Cousine zwar zum Verwechseln ähnlich, aber der wartende Mörder spürt schon bei ihrem Eintreten einen Niveau-Unterschied und glaubt, er habe Wildflower in seinen Erwartungen idealisiert. Während er noch darüber nachdenkt, spricht Heather ihn an und fragt ihn, ob er Mr Right Now sei. Dass sie ihn nach einer Weile nach seiner Berufstätigkeit fragt, irritiert ihn, denn er hat ihr doch bereits die Lüge aufgetischt, er sei Börsenmakler. Täuschte sie ihr Interesse nur vor? Oder hat sie so viele Blind Dates, dass sie die Informationen nicht mehr zuordnen kann? Als sie ihre Klarnamen austauschen und sie „Heather“ sagt, hält er das für eine Lüge, denn er glaubt zu wissen, dass sie Paige heißt. Dafür wird er sie hart bestrafen müssen.

Chloe überlebt die Schussverletzungen nur knapp. Matt wird in Knoxville/Tennessee verhaftet. Um die Kinder kümmert sich Joan, solange Chloe noch im Krankenhaus liegt.

Page erhält nach einer Reihe vergeblicher Bewerbungen ein attraktives Jobangebot von JFI Advertising und weiß aufgrund der Vorstellungsgespräche, dass sie sich mit ihrer Chefin Molly Lyons gut verstehen wird.

Sie verabredet sich mit Sam Benjamin und hofft auf einen Neuanfang auch in dieser Beziehung.

Bev Hamilton ruft ihre Schwägerin Joan an. Sie macht sich große Sorgen um ihre Tochter. Heather hat nichts von dem Konto abgehoben, das ihr Vater für sie nach dem Hinauswurf einrichtete, und es gibt kein Lebenszeichen von ihr.

Das Profil „Mr Right Now“ wurde auf allen Plattformen gelöscht.

nach oben

„Blind Date“ ist – so steht es auch auf dem Titel – ein Roman, kein Thriller, wie wir es bei der Autorin Joy Fielding eigentlich erwarten würden. Es gibt zwar einen Serienmörder, aber der spielt nur eine Nebenrolle und weder das Verbrechen noch die Aufklärung stehen im Mittelpunkt von „Blind Date“. Joy Fielding verzichtet denn auch auf die übliche Küchenpsychologie, die zeigen soll, warum jemand zum Psychopathen geworden ist.

Der in Boston spielende Plot dreht sich um vier sehr unterschiedliche, von Joy Fielding farbig und lebendig dargestellte Frauen: Paige hat Karriere in einer Marketing-Firma gemacht, verliert jedoch durch eine Firmenübernahme ihre Anstellung. Als sie den Rechtsanwalt Noah, mit dem sie seit drei Jahren zusammenlebt, mit ihrer ebenso neidischen wie intriganten Cousine Heather im Bett erwischt, trennt sie sich von ihm und zieht zu ihrer 70-jährigen Mutter Joan, die sich zwei Jahre nach dem Tod ihres Ehemanns nach einem neuen Lebensgefährten sehnt. Parallel dazu kümmert sich Paige um ihre beste Freundin Chloe, die zwei kleine Kinder hat und von ihrem notorisch untreuen Ehemann bedroht wird, als sie sich von ihm trennt. Page ahnt nicht, dass es sich bei dem attraktiven Mann, mit dem sie Heather bei der Feier des 80. Geburtstags ihres Onkels Ted ausstechen möchte, um einen Serienmörder handelt, der es auf sie abgesehen hat.

Joy Fielding entwickelt die gut durchdachte Handlung des Romans „Blind Date“ im temporeichen Wechsel zwischen den Perspektiven der Figuren. Dabei greifen die einzelnen Elemente wie bei einem gut geölten Räderwerk ineinander. „Blind Date“ ist eine schnell zu lesende, unterhaltsame und auch spannende Lektüre. Durch Zufälle, die nicht konstruiert, sondern aus dem Geschehen heraus nachvollziehbar sind, entgeht Paige mehrmals dem Mörder, ohne die Gefahr zu ahnen. Das ist witzig und einfallsreich. Auch für das Ende von „Blind Date“ hat sich Joy Fielding eine ebenso maliziöse wie folgerichtige Wendung ausgedacht.

Den Roman „Blind Date“ von Joy Fielding gibt es auch als Hörbuch, gelesen von Petra Schmidt-Schaller (ISBN 978-3-8445-3410-8).

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2020

Joy Fielding: Die Katze
Joy Fielding: Solange du atmest

Joseph Conrad - Herz der Finsternis
Joseph Conrad schildert in seiner weitgehend autobiografischen Erzählung realistisch, mit einfühlsamer Beobachtungsgabe und treffenden Formulierungen eine strapaziöse und gefährliche Reise nach Zentralafrika, in das "Herz der Finsternis" – ein Sinnbild für die Abgründe der eigenen Seele.
Herz der Finsternis