John Grisham : Das Manuskript

Das Manuskript
Camino Winds Doubleday, New York 2020 Das Manuskript Übersetzung: Bea Reiter Wilhelm Heyne Verlag, München 2020 ISBN 978-3-453-27306-1, 367 Seiten ISBN 978-3-641-26625-7 (eBook)
Buchbesprechung

Inhaltsangabe

Während ein Hurrikan die Insel Camino vor der Küste Floridas verwüstet, wird der Schriftsteller Nelson Kerr ermordet. Die Florida State Police tappt im Dunkeln, aber der Buchhändler Bruce Cable und seine Freunde bereiten mit ihren privaten Ermittlungen die Überführung der Verbrecher durch das FBI vor. Die Spur führt zu Pflegeheimen, die das Leben demenzkranker alter Bewohnerinnen und Bewohner mit einer verbotenen Substanz verlängern, um den Profit zu maximieren.
mehr erfahren

Kritik

Mit "Das Manuskript" knüpft John Grisham an seinen Kriminalroman "Das Original" an. Der Autor ist für brillante, kenntnisreiche Justizromane bekannt. "Das Original" und "Das Manuskript" sind nicht so anspruchsvoll. Die Plots dieser beiden mit leichter Hand geschriebenen Romane sind weniger komplex und ausgeklügelt, als wir es von John Grisham gewohnt sind. Und die augenzwinkernd erzählte Handlung ist wohl auch nicht ernst gemeint.
mehr erfahren

Vorzeitiges Ende einer Lesereise

Bruce Cable lebt in Santa Rosa auf Camino Island vor der Küste Floridas. Der 47-Jährige ist seit 20 Jahren mit der französischen Antiquitätenhändlerin Noelle Bonnet inoffiziell verheiratet. Das heißt, dass sich die beiden in einer Kirche unter vier Augen das Ja-Wort gegeben haben. Noelle hält sich zur Zeit in Südfrankreich auf, bei ihrem langjährigen Geliebten Jean-Luc, der mit einer reichen älteren Frau namens Veronique verheiratet ist, die über Noelle ebenso im Bild ist wie Bruce über Jean-Luc.

Bruce betreibt in Santa Rosa die Buchhandlung Bay Books, in der die erfolgreiche Schriftstellerin Mercer Mann die wochenlange Lesereise für ihr neues Buch abschließen möchte. Vor drei Jahren hatte sie eine Affäre mit Bruce, aber das ist Vergangenheit, und auf der Lesereise wird sie von ihrem einige Jahre jüngeren Freund Thomas begleitet, einem Journalisten mit einem Abschluss in amerikanischer Literatur.

Am Abend vor der geplanten Lesung treffen sich Bruce, Mercer und Thomas mit dem Literaturzirkel der Insel. Auch Nick Sutton gehört zu den Gästen, ein 21-jähriger Student der Wake Forest University in Winston-Salem/North Carolina, der die Sommerferien jeweils auf Camino Island verbringt, in der Buchhandlung Bay Books mithilft und das Haus seiner verreisten Großeltern hütet.

Hurrikan Leo

Am nächsten Morgen lässt der Gouverneur Camino Island evakuieren, weil sich der Hurrikan Leo genau darauf zubewegt. Bruce schickt seine Angestellten aufs Festland und schleppt mit Nick zusammen die Bücher aus dem Parterre der Buchhandlung ins Obergeschoss. Um sein stabiles Privathaus, die 1890 gebaute viktorianische Villa Marchbanks House, macht er sich keine großen Sorgen, und er bleibt mit Nick auf der Insel.

Nach dem Tropensturm, der elf Menschen getötet und Camino Island schwer verwüstet hat, wird Bruce von einem Polizisten zum Haus von Nelson Kerr gefahren. Die Leiche des Schriftstellers, der seit zwei Jahren auf der Insel wohnte, liegt auf der Veranda, und Bruce, der mit ihm befreundet war, übernimmt es, den Toten zu identifizieren.

Ein toter Schriftsteller

Bis vor zehn Jahren war Nelson Kerr Rechtsanwalt in einer Großkanzlei in San Francisco. Dann verriet der damals 32-Jährige einen im großen Stil illegal mit Waffen handelnden Mandaten ans FBI. Dafür bekam er zwar 5 Millionen Dollar, musste aber seine juristische Tätigkeit aufgeben. Kurz danach wurde seine kinderlose Ehe mit Sally geschieden. Bruce weiß, dass Nelson gerade ein Roman-Manuskript fertiggestellt, aber noch keinem Verlag angeboten hat.

Nick, der Bruce begleitet hat, schaut sich die Kopfverletzungen des Toten genauer an und kommt dabei zu der Überzeugung, dass Nelson nicht von einem abgebrochenen Ast erschlagen wurde, sondern durch mehrere Hiebe beispielsweise mit einem Golfschläger starb. Es handelt sich also nicht um einen Unfall, sondern um Mord.

Polizeichef Carl Logan und Hoppy Durden, ein Detective der Mordkommission von Santa Rosa, schalten die Florida State Police ein, und Wesley Butler übernimmt die Ermittlungen.

Der sowohl mit Bruce als auch mit Nelson befreundete 54-jährige Schriftsteller J. Andrew („Bob“) Cobb sagt aus, dass er zwei Tage vor dem Hurrikan in der Bar des Hilton Hotels eine Frau mit dem Namen Ingrid Murphy kennengelernt habe. Er nahm sie mit nach Hause; sie schliefen miteinander, und weil sie von Nelson Kerrs Büchern schwärmte, rief Bob seinen Freund an und verabredete sich mit ihm und Ingrid zum Mittagessen. Während der Hurrikan über der Insel tobte, gerieten Bob und Ingrid in Streit. Sie rannte davon. Gleich darauf rief Nelson an und sagte, die Frau sei bei ihm und wirke seltsam.

Das Manuskript

Polly McCann, die ältere Schwester des ermordeten Schriftstellers, reist aus Kalifornien an und bringt Bruce einen USB-Stick mit, den Nelson ihr vor einem Monat schickte. Darauf sei sein neues Manuskript gespeichert, erklärte er ihr und bat sie, den USB-Stick aufzubewahren, ohne die Datei zu öffnen.

Bruce vermutet, dass der Mord mit dem Manuskript zu tun hat und eine Veröffentlichung des Buches verhindern soll. Um bei polizeilichen Vernehmungen wahrheitsgemäß sagen zu können, dass er das Manuskript nicht gelesen habe, setzt er sich mit Mercer in Verbindung. Sie und Thomas lesen es und liefern dann eine Zusammenfassung des Inhalts.

In „Puls“ geht es um eine expandierende Kette von Pflegeheimen in den USA. Als der 40 Jahre alte Firmenanwalt seine Mutter in ein Heim bringen muss, wird er vom Saulus zum Paulus und verklagt das Unternehmen, das bei apathischen Demenzkranken, die mit einer Magensonde ernährt werden, Daxapen in den Nahrungsbrei mischt. Dieses vor 20 Jahren in China entwickelte Präparat wurde nie zugelassen, weil Erblindung zu den Nebenwirkungen gehört. Die Firma setzt es dennoch ein, um das Leben der hilflosen alten Menschen zu verlängern, denn das bringt jeden Monat 3000 Dollar pro Person ein.

Nelson hatte das Manuskript gewissh auch auf der Festplatte seines Rechners gespeichert, aber der Polizei gelingt es nicht, die Verschlüsselung zu knacken, und Nick geht ohnehin davon aus, dass die mutmaßliche Mörderin Ingrid die Festplatte austauschte, bevor sie Camino Island verließ.

„Vitamin E3“

Vor drei Jahren war Mercer Mann im Auftrag des Sicherheitsunternehmens Alpha North Solutions nach Camino Island gekommen. Nun setzt sich Bruce mit Mercers damaliger Kontaktperson Elaine Shelby in Verbindung. Sie empfängt ihn in der Zentrale des Unternehmens nahe des Flughafens Washington-Dulles-International.

Nach einem entsprechenden Vertragsabschluss reisen Lindsey Wheat und ihr Kollege Raymond Jumper im Auftrag von Elaine Shelby nach Flora/Kentucky.

Während Lindsey die mit ihrem Mann und drei Kindern in einem Trailer-Park wohnende 26-jährige Pflegehelferin Vera Stark vom Glinn Valley Retirement Center dazu überredet, Material über die Medikamente zu besorgen, die Demenzkranken verabreicht werden, spricht Raymond mit der 22-jährigen Pflegehelferin Brittany Bolton vom Serenity Home und behauptet, für eine Anwaltskanzlei zu arbeiten, die dabei ist, Missstände in Altersheimen aufzudecken.

Brittany ist sofort bereit, dabei zu helfen, denn sie hat ihren Kollegen Gerrard ertappt, als er eine seit einem Verkehrsunfall vor 18 Jahren im Koma liegende Patientin in Brittanys Alter sexuell missbrauchte. Raymond hält Brittany hin und bringt sie dazu, ihm ein als „Vitamin E3“ getarntes, der Magensonden-Nahrung beigemischtes Präparat aus der Apotheke des Heims zu besorgen.

Eine Laboruntersuchung ergibt, dass es sich dabei um Flaxacill handelt, ein vor 20 Jahren in China entwickeltes, wegen der Nebenwirkungen niemals zugelassenes Präparat.

In der Heim-Apotheke übersah Brittany eine Überwachungskamera. Gerrard versucht, sie mit der Aufnahme des Diebstahls zu erpressen, während sie ihm vorwirft, die 22-jährige Koma-Patientin geschwängert zu haben. Gerrard bringt die Aufnahme zur Heimleitung, und Brittany wird fristlos entlassen. Zwei Tage später stirbt die Koma-Patientin, und die Leiche wird kremiert.

Brittany stirbt nach einem Barbesuch an einer Opioid-Überdosis.

Hochzeit

Noelle kommt nach einem Monat aus Frankreich zurück. Erst nach einer Weile sagt sie Bruce, dass Jean-Luc an Bauchspeicheldrüsen-Krebs erkrankt sei und sie sich bereits von ihm verabschiedet habe. Er wird nicht mehr lang leben, und seine Ehefrau Veronique pflegt ihn.

Nachdem Jean-Luc gestorben ist, geben sich Noelle und Bruce noch einmal das Ja-Wort, diesmal bei einer offiziellen Trauung mit einem Geistlichen.


Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.


Der Informant

Nick geht davon aus, dass Nelson einen Informanten hatte und ihm einen Anteil an den Tantiemen versprach. Damit sie an den Informanten herankommen, überredet er Bruce, im Einverständnis mit Polly den literarischen Nachlass des toten Schriftstellers zu verwalten und für eine in den Medien angekündigte Veröffentlichung des Manuskripts „Puls“ zu sorgen. Der Verlag Simon & Schuster, der auch Nelsons frühere Romane veröffentlichte, geht darauf ein und sorgt für die Verbreitung einer von Bruce formulierten Presseerklärung.

Wie erhofft, nimmt der Informant Kontakt mit Bruce auf. Bruce reist mit Noelle zu einem konspirativen Treffen nach New York.

Dort stellen sie überrascht fest, dass es sich um eine Informantin handelt. Danielle („Dane“) Noddin ist die dritte Ehefrau von Ken Reed, dem 62-jährigen CEO des Unternehmens Grattin Health Systems in Houston/Texas, der Muttergesellschaft von Serenity Home und anderen Pflegeheim-Ketten in 15 Bundesstaaten. Bevor Dane und Ken Reed vor 14 Jahren heirateten, hatte sie als Sekretärin im Unternehmen gearbeitet. Inzwischen trägt sie den Titel Vice President Marketing. Die Ehe steht vor dem Aus, und Ken Reed hat bereits eine Neue. Dane beschloss vor einiger Zeit, die illegalen Machenschaften von Grattin auffliegen zu lassen, und weil sie Nelson Kerrs gründlich recherchierte Romane beispielsweise über illegalen Waffenhandel kannte, wandte sie sich an ihn.

Genickbruch

Während der Unternehmer David Higginbotham einen Männerausflug nach Las Vegas unternimmt, empfängt seine Ehefrau Linda in der Villa in Dayton/Ohio wie erwartet ihren Lover Jason Jordan. Beide werden von dem Auftragskiller Rick Patterson erschossen.

Aber als der Scharfschütze aus der Baumkrone klettert, in der er sich versteckte, stürzt er ab und bricht sich das Genick. Er lebt zwar noch, aber seine langjährige Partnerin kann den Schwerverletzten nicht wegtragen, und deshalb schießt sie ihm zweimal in den Kopf, bevor sie sich selbst in Sicherheit bringt.

Immer noch lebend wird Rick Patterson mit einem Hubschrauber nach Cincinnati geflogen und in einem Krankenhaus behandelt. Bis er nach 18 Tagen stirbt, legt er ein umfassendes Geständnis ab und nennt auch den Namen seiner Partnerin. Er war mit Karen Sharbonnet auf Camino Island. Den Auftrag für die Ermordung des Schriftstellers hatten sie von einem Mittelsmann namens Matthew Dunn bekommen, und Karen Sharbonnet übernahm es, Nelson Kerr während des Hurrikans zu erschlagen.

Die Polizei verhaftet Karen Sharbonnet in Laguna Beach/Kalifornien und Matthew Cunn in Las Vegas.

Zugriff

Der FBI-Agent Ross Mayfield spricht Sid Shennault an, den Chefbuchhalter von Grattin Health Systems in Houston, und erklärt ihm, dass man in Kürze die Mitglieder der Firmenleitung festnehmen werde. Auch gegen ihn liege ein Haftbefehl vor, aber man biete ihm einen Deal an. Sid Shennault soll die Geldströme im Zusammenhang mit Flaxacill aufdecken und dann als Kronzeuge vor Gericht gegen Ken Reed und die anderen Hauptverantwortlichen aussagen.

Sid Shennaults Rechtsanwalt F. Max Darden verlangt Immunität für seinen Mandanten, der sich im Gegenzug bereit erklärt, das FBI auch über versteckte Konten des Firmenchefs zu informieren.

Sobald Ken Reed in einem seiner drei Privatjets vom William P. Hobby Airport in Houston abgehoben hat, stürmt das FBI die Firmenzentrale. Bei einer Zwischenlandung in Tyler/Texas will Reed seine Geliebte zusteigen lassen, um sich dann mit ihr ins Ausland abzusetzen. Aber den Weiterflug verhindert das FBI.

nach oben

Mit „Das Manuskript“ knüpft John Grisham an seinen Kriminalroman „Das Original“ (2017) an. Im Mittelpunkt steht wieder der Buchhändler Bruce Cable in Santa Rosa auf der fiktiven Insel Camino vor der Küste Floridas. Dieses Mal geht es um die Ermordung eines Schriftstellers während eines Hurrikans. Während die Florida State Police im Dunkeln tappt, bereiten Bruce und seine Freunde mit ihren privaten Ermittlungen die Überführung der Verbrecher durch das FBI vor. Die Spur führt zu einer Kette von Pflegeheimen, die das Leben demenzkranker alter Bewohnerinnen und Bewohner mit einer verbotenen Substanz verlängern, um den Profit zu maximieren.

John Grisham ist für brillante, kenntnisreiche Justizromane bekannt. „Das Original“ und „Das Manuskript“ sind nicht so anspruchsvoll. Die Plots dieser beiden mit leichter Hand geschriebenen Romane sind weniger komplex und ausgeklügelt, als wir es von John Grisham gewohnt sind. Und die augenzwinkernd erzählte Handlung ist wohl auch nicht ernst gemeint.

Die Romanfiguren dienen als Handlungsträger und werden nicht tiefer ausgeleuchtet. John Grisham schreibt ruhig und sachlich. Vor allem seine detaillierte Schilderung des Hurrikans ist sehr anschaulich. Abgesehen von einigen Längen bietet John Grisham mit „Das Manuskript“ – ebenso wie bereits mit „Das Original“ – eine unterhaltsame Urlaubslektüre.

Den Roman „Das Manuskript“ von John Grisham gibt es auch als Hörbuch, gelesen von Charles Brauer.

nach oben

Inhaltsangabe und Rezension: © Dieter Wunderlich 2020

John Grisham (kurze Biografie)

John Grisham: Der Klient (Verfilmung)
John Grisham: Die Kammer
John Grisham: Der Verrat
John Grisham: Das Urteil (Verfilmung)
John Grisham: Das Fest
John Grisham: Der Anwalt
John Grisham: Das Geständnis
John Grisham: Das Komplott
John Grisham: Die Erbin
John Grisham: Der Gerechte
John Grisham: Bestechung
John Grisham: Das Original
John Grisham: Das Bekenntnis
John Grisham: Die Wächter

Bodo Kirchhoff - Schundroman
In "Schundroman" verwendet Bodo Kirchhoff Versatzstücke aus Groschenromanen. Es geht um Mord, Geld und Liebe. Nebenbei nimmt Kirchhoff aber auch die Eitelkeiten des Literaturbetriebs in Deutschland unterhaltsam aufs Korn.
Schundroman